Elternzeit aufteilen: Wie geht das?

Jeder Elternteil in einem bestehen Arbeitsverhältnis hat Anspruch auf 36 Monate Elternzeit. Das klingt erstmal nach viel Zeit. Welche Regeln du bei der Einteilung unbedingt beachten solltest, erfährst du in diesem Artikel.

Der Bindungszeitraum beim Elternzeitantrag

Der Bindungszeitraum bezieht sich auf die ersten 24. Lebensmonate deines Nachwuchses. Achte unbedingt darauf, dass du alle gewünschten Zeiträume in den ersten 24 Lebensmonaten in deinem Antrag auf Elternzeit für diesen Zeitraum angibst. Mit Zustimmung des Arbeitgebers kannst du auch innerhalb dieser zwei Jahre nachträglich etwas verändern. Du hast jedoch keinen Anspruch darauf. Diese Regelung gibt es, damit dein Arbeitgeber für die Zeit deiner Elternzeit vorsorgen kann, beispielsweise durch Einstellung einer Vertretung.

Wichtige Hinweise für die Aufteilung 

Die Elternzeit kann in maximal 3 Zeitabschnitte aufgeteilt werden. Du kannst mit Zustimmung deines Arbeitgebers auch mehr Abschnitte vereinbaren. Wenn du allerdings den Job wechselst, wäre dein neuer Arbeitgeber nicht an die individuelle Vereinbarung gebunden.

Das Entscheidende ist: Du kannst deine Elternzeit bestimmen. Dabei gibt es zwei Dinge zu beachten: 

  • der Bindungszeitraum und 
  • für den Zeitraum ab dem 3. Geburtstag bis zum 8. Geburtstag kannst du dir höchstens 24 Monate aufheben.

Beispiel 1

Du gehst direkt nach der Geburt für 24 Monate in Elternzeit.  Die verbleibenden 12 Monate nimmst du erst zwischen dem 3. und dem 8. Geburtstag deines Kindes. 

Beispiel 2

Du nimmst direkt ab der Geburt nur 12 Monate Elternzeit. Die weiteren 24 Monate hebst du dir für die Zeit ab dem 3. Geburtstag auf. 

Die richtige Dauer der Elternzeit zu finden ist nicht leicht. In diesem Artikel findest du 5 wichtige Fragen, die dir bei deiner Entscheidung helfen können.

Eine Verlängerung über die angemeldete Elternzeit hinaus zählt nicht als neuer Zeitabschnitt. Ein neuer Abschnitt beginnt immer erst dann, wenn du dazwischen in deinem ursprünglichen Arbeitsverhältnis wieder arbeitest. Also auch nicht, wenn du während der Elternzeit Teilzeit arbeitest.

Wann brauche ich die Zustimmung meines Arbeitgebers?

Möchtest du nach 24 Monaten Elternzeit direkt die letzten 12 Monate anschliessen, dann benötigst du keine Zustimmung deines Arbeitgebers. Wichtig ist, dass du das letzte Jahr rechtzeitig vor Ablauf deiner bestehenden Elternzeit beantragst.

Liegt dein 3. Abschnitt im Zeitraum zwischen dem 3. und dem 8. Geburtstag, ist die Zustimmung des Arbeitgebers erforderlich. Aus wichtigen betrieblichen Gründen könnte er deinen Antrag ablehnen.

Antragsfristen beachten 

Es sind zwei Fristen für die Abgabe deines Elterngeldantrages zu unterscheiden:

Ausnahme: Planst du den Beginn deiner Elternzeit in den letzten 6 Wochen vor dem 3. Geburtstag, gilt auch hier bereits die Frist von 13 Wochen.

Mehr Elterngeld erhalten
Mehr Elterngeld erhalten

Du möchtest mehr Elterngeld erhalten?

Wir helfen dir mit unserer "Elterngeld Trickkiste" mehr Elterngeld zu erhalten. Lerne es entweder selbst im Elterngeld Onlinekurs oder lass dich von unseren Experten beraten. Profitiere von unserem Wissen aus über 4.000 Elterngeldberatungen!


Das könnte dir auch gefallen
>