Über uns

Erfahre mehr über uns und unsere Motivation 🙂

Die Elterngeld.de-Redaktion

Hier findest du Informationen darüber, wer auf Elterngeld.de schreibt. Wenn du Fragen oder Anregungen zu unseren Inhalten hast, erreichst du unser Redaktionsteam jederzeit unter info@elterngeld.de.

Yvonne
Yvonne, Elterngeldexpertin

Yvonne Nagel, Redakteurin

Yvonne ist Steuerfachwirtin und bringt 15 Jahre Erfahrung im Steuer- und Lohnbereich durch ihre Tätigkeit im Steuerbüro mit. Seit 2016 ist sie unsere Expertin rund um das Thema Elterngeld, Elternzeit und Formalitäten. Wenn sie nicht eure Fragen rund um Behördengänge und Formalitäten beantwortet oder neue Videos für euch aufnimmt, sitzt sie gern am Basteltisch und ist mit Papier und Stempeln kreativ.

Anke
Anke, Schwangerschaftsredaktion

Anke Modeß, Medizinredakteurin

Anke ist Diplom-Informatikerin und seit 2017 bei Elterngeld.de. Ihre Leidenschaft: komplizierte medizinische Inhalte aufdröseln und verständlich machen. Deshalb ist sie unsere Medizinredakteurin für Schwangerschaft und Stillzeit. Wenn sie nicht gerade für uns das nächste spannende Thema angeht, hat sie als Lieblingsmama einer mopsfidelen Tochter (5) alle Hände voll zu tun. Ihr inneres Gleichgewicht findet sie spätestens beim Spaziergang an der Havel wieder. (LinkedIn)

Sibylle
Sibylle, Schwangerschaftsredaktion

Sibylle Grenz, Redakteurin

Als Mutter eines quirligen Kleinkindes schreibt Sibylle leidenschaftlich gern über all die Fragen, die ihr selbst in ihrem mal chaotischen, mal harmonischen und immer spannenden Familienalltag begegnen. Wenn sie gerade nicht an einem Artikel arbeitet, denkt sie wahrscheinlich an ihre weiteren Leidenschaften: Kuchen und ihre Rollschuhe. (LinkedIn)

Patrick
Patrick, Gründer von Elterngeld.de

Patrick Konrad, Gründer & Chefredakteur

Patrick ist seit 4 Jahren Papa und Gründer von Elterngeld.de. Die Herausforderungen vor denen junge Familien in Deutschland stehen kann er gut nachvollziehen, denn ihnen widmet er auf diesem Portal seine Arbeit und seine persönlichen Erfahrungen. Als Chefredakteur ist er für die Themenfindung, redaktionelle Prozesse, Strukturierung und Qualitätssicherung der Inhalte verantwortlich. (LinkedIn)

Was unsere Motivation ist…

Als ich 2016 auf dem Weg war Papa zu werden, veränderte sich mein Leben von Grund auf. Ein Kind zu erwarten und großzuziehen war wohl die schönste und vielleicht schwierigste Herausforderung unseres bisherigen Lebens. Noch nie zuvor haben wir uns so intensiv mit einem Thema auseinandergesetzt. Natürlich wollten wir alles von Anfang an richtig machen.

Wie viele Eltern, waren auch wir ein gefundenes Fressen für Unternehmen, die uns vermeintlich wichtige Dinge für unser künftiges Familienglück andrehen wollten. Also tappten wir in so manche Konsumfalle und haben eine ganze Menge Lehrgeld für sinnlose Dinge gezahlt. Aber nicht nur im Dickicht der Konsumindustrie verliefen wir uns. Als unser Sohn das Licht der Welt erblickte, waren wir nicht nur überschwemmt von Gefühlen der Freude und des Glücks, sondern auch von Papieren, Anträgen und To-do-Listen.

Im Gespräch mit anderen Eltern haben wir viele Parallelen zu uns festgestellt. Der riesige Bürokratie-Dschungel überfordert junge Eltern, die häufig überwältigt werden von ihren neuen Aufgaben, der Verantwortung und dem Schlafmangel. Doch gerade das Thema der familiären Finanzen ist zu dieser Zeit besonders wichtig. Schließlich schrumpft in den meisten Familien nach der Geburt eines Kindes das Haushaltseinkommen erst einmal beträchtlich. Und nicht nur das. Kinder kosten auch eine ganze Menge Geld und zwar über Jahre hinweg.

Inzwischen haben wir das Gröbste hinter uns (zumindest, was die Anträge angeht). Doch unsere Erfahrungen haben meine Leidenschaft für Finanzthemen geweckt. Für meinen eigenen Elterngeldantrag, der leider nicht zu den „Standardfällen“ gehörte, musste ich mich intensiv mit eben diesem Thema auseinandersetzen. Ich fand viele Kniffe und Tricks, die bares Geld wert sind und die dennoch viele Eltern gar nicht kennen.

Auf Elterngeld.de möchte ich anderen Eltern helfen, sich im Bürokratie-Dschungel zurechtzufinden, um für ihre Familie das Beste aus den staatlichen Leistungen herauszuholen. Außerdem möchten wir euch vor Konsumfallen bewahren. Gemeinsam mit meinem Team zeige ich euch, wie ihr die diese Leistungen erhaltet, wann welche Anträge anstehen und wo ihr Hilfen bekommt. Als Rechenfuchs und Schnäppchenjäger habe ich Wege gefunden, an einigen Stellen deutlich zu sparen. Wir zeigen euch, was tatsächlich wichtig für euch ist, aber genauso was ihr nicht braucht. Uns treibt das gute Gefühl an, wenn wir euch zu mehr Elterngeld verhelfen können und unsere Tipps euch die Haushaltskasse aufbessern. Daher freuen wir uns immer über Feedback, egal ob gut oder schlecht. Am Ende wollen wir nur eins: besser werden, damit wir anderen Eltern nachhaltig helfen können.

Unsere redaktionellen Grundsätze

Wir haben selbst höchste Ansprüche an die Qualität unserer Inhalte. Wir aktualisieren diese Inhalte ständig nach der neuesten Rechtsprechung und gültigen Gesetzesänderungen. Dabei sind wir kritisch bei der Recherche und Informationsbeschaffung, berichten jedoch immer objektiv.

Unsere Qualitätssicherung

Jährlich kontrollieren wir unsere erstellten Inhalte mindestens einmal selbst auf Aktualität und Korrektheit. Außerdem prüfen wir jede inhaltliche Anmerkung oder Kritik über die Kommentarfunktion oder per E-Mail.

Wenn du Fragen oder Anmerkungen zu unseren Inhalten hast, kannst du dich jederzeit über die E-Mail-Adresse info@elterngeld.de an unser Redaktionsteam wenden. Wir bearbeiten jedes Anliegen innerhalb einer Woche und prüfen vor allem inhaltliche Kritik sehr detailliert.

Trennung von Inhalt und Werbung

Auch auf unserem Portal kann Werbung geschaltet werden. Sie ist jedoch immer als „Werbung“ oder „Anzeige“ gekennzeichnet. Auf unsere redaktionellen Inhalte haben unsere Werbepartner und Sponsoren keinen Einfluss, denn wir berichten ausschließlich neutral. Auch unsere Redakteure wurden und werden regelmäßig auf mögliche Interessenkonflikte überprüft. Sollte es Interessenkonflikte geben, wägt unser Chefredakteur ab, ob diese vertretbar sind und der Interessenkonflikt wird im jeweiligen Inhalt deutlich benannt.

>