Elternzeit: Wie lange darf und sollte ich sie nehmen?

Wir klären in diesem Artikel wie lange du Elternzeit nehmen darfst und wie lange es wirklich sinnvoll ist. Denn das sind grundsätzlich zwei paar Schuhe.

Die wichtigsten Fragen bei der Planung deiner Elternzeit

Die Frage danach, wie lange du Elternzeit nehmen solltest, wird dich bei der Planung für die Zeit nach der Geburt beschäftigen. Sie ist nicht mit der Frage zu verwechseln, wie lange du Elternzeit nehmen darfst. Die dir gesetzlich zustehenden drei Jahre werden von vielen Eltern nicht komplett oder nicht hintereinander in Anspruch genommen. Gründe dafür gibt es viele.

  • Wie viel Elternzeit kann ich mir finanziell leisten?
  • Wie viel Elternzeit kann ich mir beruflich leisten?
  • Warum nehme ich Elternzeit?
  • Was erwarte ich von der Elternzeit?
  • Was könnte mich veranlassen, meine Elternzeit zu verlängern?

Die Planung der Elternzeit – nimm dir viel Zeit

Für viele Eltern ist in der Schwangerschaft das Modell für die Zeit nach der Geburt oft schon klar. Der Klassiker ist die Aufteilung zwischen Mutter und Vater in 12 und 2 Monate Elternzeit. Bei diesem Modell geht die Mutter für ein Jahr in Elternzeit, der Vater hängt zwei Monate dran.

Alle Familien sind individuell. Das genannte Modell wird zwar besonders häufig genutzt, das bedeutet jedoch nicht, dass es auch für dich die richtige Lösung sein muss. Bedenke auch, dass naheliegende Lösungen nicht immer optimal sind. Nimm dir daher unbedingt Zeit für die Planung deiner Elternzeit und lass dich auch beraten.

Tatsächlich stehen so viele verschiedene Konstellationen für die Planung der Elternzeit zur Verfügung, dass sich keine pauschalen Aussagen treffen lassen. Fakt ist: Du kannst insgesamt 36 Monate Elternzeit nehmen. 12 dieser 36 Monate musst du vor dem dritten Geburtstag des Kindes nehmen. 24 Monate kannst du auf Wunsch auch auf die Zeit zwischen dem dritten und achten Geburtstag aufteilen. Insgesamt drei Zeitabschnitte können für deine Elternzeit ausgewählt werden.

Natürlich kannst du dich dafür entscheiden, direkt drei Jahre in Elternzeit zu gehen. Dies ist ebenso dein gutes Recht. Bedenke dabei jedoch, dass eine vorzeitige Beendigung nur unter bestimmten Bedingungen möglich ist. Das Einverständnis des Arbeitgebers oder eine neue Schwangerschaft sind hier notwendig.

Gehe diese Fragen nacheinander durch

Bei der Entscheidung, wie lange du in Elternzeit gehen möchtest, können einige Fragen helfen:

1. Wie viel Elternzeit kann ich mir finanziell leisten?

Die finanzielle Seite ist bei vielen Familien der wichtigste Faktor in Bezug auf die Entscheidung über die Dauer der Elternzeit. Du hast die Möglichkeit, für 12 Monate Elterngeld in Anspruch zu nehmen. Dieses kannst du mit Elterngeld Plus auf bis zu 24 Monate aufteilen. Zudem kannst du bis zu 30 Wochenstunden während der Elternzeit arbeiten. Dennoch sind finanzielle Einbußen nicht zu vermeiden. Rechne in Ruhe die verschiedenen Modelle durch und überlege, ob es überhaupt möglich ist, mehr als 12 Monate Elternzeit zu nutzen.

2. Wie viel Elternzeit kann ich mir beruflich leisten?

Neben dem finanziellen Aspekt steht natürlich noch deine berufliche Karriere im Raum. Je nachdem, wo du beruflich stehst, kann eine lange Elternzeit für dich ein Stolperstein auf der Karriereleiter sein. Überleg daher am besten, wie du dich beruflich weiterentwickeln möchtest und welchen Einfluss die Elternzeit darauf hat. Sprich vielleicht mit deinem Arbeitgeber und lass dir mögliche Vereinbarungen immer schriftlich geben. Grundsätzlich hast du während der Elternzeit Kündigungsschutz. Dieser endet jedoch, sobald du wieder in den Job zurückkehrst.

3. Warum nehme ich Elternzeit?

Natürlich nimmst du die Elternzeit, um dein Kind zu betreuen. Jeder hat jedoch andere Gründe, die letztendlich zu der Entscheidung führen. Theoretisch kannst du dein Kind in Deutschland ab einem Alter von 8 Wochen in die Betreuung geben. Diese Möglichkeit besteht. Möchtest du dein Kind jedoch durch die ersten Monate und Jahre begleiten, ist die Elternzeit eine tolle Sache. Denk darüber nach, ob du diese vor allem nimmst, um dem Kind und auch dir selbst ein gutes erstes Jahr für einen entspannten Start zu ermöglichen. Vielleicht entscheidest du dich aber auch bewusst für drei Jahre Elternzeit, da du dein Kind so lange bei dir zu Hause haben möchtest.

Möglicherweise siehst du die Elternzeit als ein Sprungbrett für Veränderungen in deinem Leben. Nicht selten schlagen Eltern anschließend oder auch während der Elternzeit eine neue berufliche Laufbahn ein. Bezieh also diese Möglichkeit ebenfalls in deine Planung mit ein.

4. Was erwarte ich von der Elternzeit?

Hast du spezielle Erwartungen an deine Elternzeit. Möchtest du einfach nur dein Kind durch das erste Jahr begleiten oder willst du die Zeit noch anderweitig nutzen? Planst du Reisen, Umzüge oder andere Veränderungen? Mach dir eine kleine Liste, was für Erwartungen du hast. Einige davon waren dir vielleicht noch gar nicht so bewusst. Möglicherweise stellst du fest, dass du dein Kind nicht nur bis zu den ersten Schritten und Worten, sondern auch darüber hinaus rund um die Uhr begleiten möchtest. Dann bietet sich natürlich eine längere Elternzeit an.

Tipp: Die Zusammenstellung von Listen kann dir helfen, Struktur in deine Gedanken zu bringen und eine Entscheidung zu treffen.

5. Was könnte mich veranlassen, meine Elternzeit zu verlängern?

Du kannst dich durchaus dafür entscheiden, erst einmal nur ein Jahr Elternzeit zu nehmen und diese dann zu verlängern. Bedenke jedoch, dass eine Verlängerung der Elternzeit, wenn dein Kind noch unter zwei Jahre ist, nicht von deinem Arbeitgeber genehmigt werden muss. Er kann sie auch ablehnen. Überleg dir daher vorher, was dich dazu veranlassen könnte, die Elternzeit zu verlängern. Bist du dir sicher, dass du nach einem Jahr schon bereit bist, dein Kind in die Betreuung zu geben? Glaubst du, dass ein Jahr Auszeit von deinem Job ausreicht, dich neu zu ordnen und in das Abenteuer Familien hineinzuwachsen?

Wenn du zusammengetragen hast, was dich zum Verlängern der Elternzeit veranlassen könnte, überleg noch, ob diese Verlängerung finanziell überhaupt möglich wäre. So stellst du vielleicht fest, wie lange du deine Elternzeit von Anfang an planen solltest.

Kostenloser PDF-Download

Wie lange du Elternzeit nehmen solltest, können wir dir also nicht beantworten. Durch die Strukturierung deiner Gedanken hast du jedoch die Möglichkeit, dir ein klares Bild davon zu machen, was du dir wünschst und was überhaupt möglich ist.

Stimm dich in Ruhe mit deinem Partner ab, prüft eure verschiedenen Optionen und reiche dann ganz bewusst deinen Antrag auf Elternzeit ein. Nutze unser PDF als Vorlage, um alle Fragen mit deinem Partner gemeinsam durchzugehen.

Liste zur Elternzeitplanung

PDF (0,8 MB)

Elternzeitplanung

Weitere Ratgeber zum Thema Elternzeit

Wie lange hast du Elternzeit genommen oder hast du vor zu nehmen? Schreib es uns in die Kommentare!

Du möchtest mehr Elterngeld haben?

Wir helfen dir mit unserer "Elterngeld Trickkiste" mehr Elterngeld zu erhalten. Lerne es entweder selbst im Elterngeld Onlinekurs oder lass dich von unseren Experten beraten. Profitiere von unserem Wissen aus über 4.000 Elterngeldberatungen!


Das könnte dir auch gefallen
  • Nicht zu vernachlässigen ist aber auch die Frage, ob es zum gewünschten Zeitpunkt überhaupt einen Betreuungsplatz gibt.
    In Ballungsräumen kann die Verfügbarkeit sehr begrenzt sein und einem schnell einen Strich durch die Rechnung machen. Insbesondere schwierig, wenn man bedenkt, dass gerade hier die Lebenshaltungskosten besonders hoch sind und zumeist zwei Verdiener nötig machen…

  • Hallo Yvonne, ich habe eine Frage.mein Sohn ist am 27.04.19 geboren, wir hatten uns vorgenommen ,dass ich 2 Jahre in Elternzeit bin jetzt hat uns das Amt leider falsch beraten und ich bekomme ab 1mai 2020 kein Elterngeld mehr.mit meinem Arbeitgeber habe ich vereinbart, dass ich ab 1.mai wieder arbeiten kann, auch schriftlich festgehalten. Muss ich zusätzlich auch das Amt informieren obwohl ich von dort kein Elterngeld mehr dann beziehen werde?vielen Dank im voraus Claudia

    • Hallo Claudia,
      das kommt darauf an, welche Angaben du zur Elternzeit gegenüber dem Amt gemacht hast. Arbeitest du in Elternzeit-Teilzeit und hattest es auch so angegeben musst du nichts mitteilen. Nutzt ihr noch gemeinsam den Partnerschaftsbonus, musst du dem Amt deine Vereinbarung mit dem Arbeitgeber mitteilen bezüglich Stunden/Woche etc.

  • Hallo Yvonne,
    Kind 1 ist im April 2015 geboren und Kind 2 im Juli 2017, Elternzeit ohne Unterbrechung, weiterhin angestellt. Endet die gesamte Elternzeit von 6 Jahren in 2021 folglich im April 2021 oder im Juli 2021?

    • Hallo Lina,
      Die Elternzeit für Kind 1 endete, je nach genauem Geburtsdatum, im April 2018. Im Anschluss drangehängt die Elternzeit von Kind 2, endet also im April 2021.

  • Hallo ,ich habe meine Tochter 30.07.19 bekommen und habe mich für Elterngeld plus entschieden und 24 Monate Elternzeit.Jetzt hat sich aber was geändert und ich möchte kleine Gewerbe aufmachen und anfangen zu arbeiten als Selbstständige.Ist es in Ordnung?kann ich es so lassen oder muss ich meine Elternzeit beenden?
    Danke im Voraus für eine Antwort.

    • Hallo Alena,
      wenn du in Elternzeit bist, dann ruht dein eigentlicher Arbeitsvertrag. Wenn du dich selbstständig machen möchtest, brauchst du das Einverständnis von deinem Chef dafür. Das von dir gewählte Elterngeld Plus kann so bleiben. Bei einem Hinzuverdienst ist es die beste Wahl.

  • Elternzeit ändern

    Hallo,

    Kann ich bereits beantragte Elternzeit von 36 Monaten natürlich unter Absprache mit dem Arbeitgeber verkürzen (statt 36 Monate zb nur 15 Monate wahrnehmen) wieder arbeiten gehen und die restlichen verbleibenden Monate zu einem späteren Zeitpunkt wahrnehmen? Oder geht es nicht wenn man von Anfang an 36 Monate am Stück beantragt hat?
    Vielen Dank und liebe Grüsse

    • Hallo Sofie,
      einer Verkürzung muss der Arbeitgeber nicht zustimmen. Du könntest aber auch versuchen in Elternzeit in Teilzeit zu arbeiten. Deinen Teilzeitwunsch musst du mindestens 7 Wochen vor dem gewünschten Beginn ankündigen, besser früher (für die Planung deines Chefs). Vorteil: Du genießt weiterhin den besonderen Kündigungsschutz. Ohne Elternzeit bist du nach gesetzlichen oder vertraglichen Vereinbarungen kündbar.

  • Hallo,
    ab wann gilt die Elternzeit offiziell? Also wenn ich 12 Monate in Elternzeit gehen möchte. Nach den 8 Wochen Mutterschutz nach der Geburt oder mit der Geburt?

    • Hallo Conny,
      die Elternzeit beginnt offiziell nach dem Mutterschutz. Die Mutterschutzzeit nach der Geburt wird jedoch auf die Elternzeit angerechnet.

  • >