Monsieur Cuisine Connect vs. Thermomix – Wo liegen die Unterschiede?

Wer bislang mit Küchenmaschinen nicht so viel am Hut hatte, stößt spätestens in der Elternzeit auf den hochgelobten Thermomix von Vorwerk. Der soll nämlich ganze Familienessen per Knopfdruck auf den Tisch zaubern. Viele Eltern schwören auf das teure Gerät, das mit 1400 Euro so viel kostet wie ein Familienurlaub. Aber ist er seinen Preis wirklich wert?

Die günstige Multifunktions-Küchenmaschine Monsieur Cuisine Connect von Lidl bietet für 349 Euro erstaunlich ähnliche Funktionen wie der Thermomix. Ist die Discounter-Edition eine echte Alternative? Wir zeigen dir alle Gemeinsamkeiten und Unterschiede.

Was können multifunktionale Küchenmaschinen?

Die Alleskönner übernehmen zahlreiche Arbeiten, die während des Kochens anfallen und beschleunigen so den Ablauf. Sie wiegen, zerkleinern, kochen, kneten, dampfgaren und rühren auf Knopfdruck. Außerdem verfügen die Geräte über einen Kochassistenten, der dich bei Bedarf durch die Schritte deines Rezeptes führt.

Klar kannst du das alles auch selbst ohne Superküchengerät machen. Aber mit ihnen sparst du richtig Zeit, Arbeit und Nerven. Wie viel Power in ihnen steckt, erfährst du unter Leistung.

Alles in einem Topf

Du kannst mit den Maschinen umfangreiche Rezepte kochen. Suppen, Eintöpfe, Aufstriche, Salate und vielfältige Gerichte kannst du allein mit dem Thermomix oder seinem Lidl Pendant, dem Monsieur Cuisine Connect zaubern. Weil die Geräte das Kochen auf mehreren Ebenen ermöglichen kannst du beispielsweise ein Currygericht im Mixtopf kochen, den Reis in einem speziellen Einsatz darüber garen und darüber im Dampfgarer Fisch und Gemüse schonend zubereiten. Alles in einem Topf und zur gleichen Zeit.

Vorbereitung und Küchenhilfe

Für andere Gerichte wie beispielsweise Lasagne oder Brot übernehmen die Maschinen die vorbereitenden Arbeiten, sodass du die Masse dann nur noch in den Ofen schieben musst.

Außerdem gibt es zahlreiche unterstützende Funktionen, die die Geräte übernehmen, wie beispielsweise Eis crushen, Nüsse oder Kaffee mahlen oder Puderzucker aus Zucker herstellen. Nach getaner Arbeit spülen sich die Töpfe auch noch selbst vor – wie praktisch.

Unterschiede im Überblick

Thermomix TM6Monsieur Cooking Cuisine
Preis1.359 Euro349 Euro – 399 Euro
LieferumfangGerät, Kochbuch, 6 Monate Cookido-AboGerät, Online-Rezeptdatenbank
Hergestellt inFrankreichChina
Kochvolumen2,2 Liter3 Liter
Waage3 Kilo (in 1 Gramm Schritten)5 Kilo (in 5 Gramm Schritten)
Temperatur37°C – 120°C (in 5 °C Schritten)37°C – 130°C (in 5 °C Schritten)
Umdrehungen pro Minute40 – 10700120 – 5200
Guided Cooking+ 200 Rezepte+ 60.000 Rezepte mit Cookidoo-Abo (36 Euro jährlich)+ 164 vorinstallierte Rezepte
Weitere Rezepte+ 78000 Rezepte & Variationen auf Rezeptwelt.deRezeptdatenbank auf der Webseite & App

Aussehen & Lieferumfang

Auf den ersten Blick sehen sich beide Geräte sehr ähnlich. Im direkten Vergleich wirkt der Thermomix dann doch schicker auf dem Küchentresen und die Lidl Küchenmaschine etwas sperriger. Kein Wunder, der Mixtopf ist auch größer.

Gleich fällt auf, dass das Touchdisplay des Monsieur Cuisine Connect größer ist und auch die Benutzeroberfläche sieht schicker aus mit den großen Rezeptbildern.

Beide Küchenmaschinen kommen mit einem:

  • Edelstahl-Mixtopf inklusive Deckel
  • Gareinsatz
  • Dampfgaraufsatz mit 2 Ebenen
  • Messbecher
  • Rühraufsatz
  • Spatel

Ein Minuspunkt für den Monsieur Cuisine Connect gibt es, weil er keinen Henkel hat. Den finden wir zum Umfüllen, Einfüllen und Tragen beim Thermomix äußerst praktisch.

Rezepte & Guided Cooking

Natürlich kannst du die Küchenmaschinen ganz ohne Bordcomputer nutzen und deine eigenen Rezepte kochen. Wir finden aber gerade für Familien die vielfältigen angeleiteten Rezepte toll. So entdeckst du immer wieder neue leckere Speisen.

Beide Küchenmaschinen kommen mit einem integrierten Basiskochbuch. Der Thermomix hat 200 Rezepte unter anderem aus den Kategorien Hauptmahlzeit, Aufstriche, Backen und Süßes vorinstalliert. Beim Monsieur Cuisine Connect sind es 160.

Monsieur Cuisine Connect: Kostenlose Rezeptdatenbank

Ein großer Unterschied, der sich auch im Preis niederschlägt, sind die Rezepte. Für den Lidl-Thermomix-Klon gibt es eine große kostenlose Rezeptdatenbank. Sobald das Gerät ans Internet angeschlossen ist, kannst du Rezepte aus der Rezeptdatenbank herunterladen. Auf die Rezeptdatenbank kannst du auch per App zugreifen. Uns fehlen bei beiden Varianten leider gute Filter- und Sortierfunktionen. Das kann der Thermomix besser.

Cookidoo Rezeptabo: 60.000 Rezepte für 36 Euro jährlich

Eine ähnliche Funktion beim Thermomix bietet der Cookidoo. Allerdings schlägt das Kochabo mit 36 Euro jährlich zu Buche. Immerhin bleibt bei über 60.000 Rezepten weltweit sicher keine Wünsche offen. Die kannst du sogar planen und so ganz übersichtlich deinen Wochenplan erstellen. Übersichtliche Suchfunktionen ermöglichen das Filtern nach Rezeptherkunft (deutsche Küche, indische Küche, …), Mahlzeittyp und vielen anderen Kriterien. Im direkten Vergleich macht Cookidoo deutlich mehr her, als die kostenlose Lidl-Variante.

Für den Thermomix gibt es außerdem viele Kochbücher. Mit dem Cookidoo-Abo werden die zwar teilweise überflüssig, aber für Kochbuchfans immerhin eine Alternative.

Thermomix Rezeptwelt

Viele kostenlose Rezepte für den Thermomix gibt es auch auf dem Portal Rezeptwelt.de. Hier können auch Nutzer eigene Rezepte und Variationen einstellen und bewerten. Bei über 78.000 Einträgen wirst du sicher auch hier fündig, wenn du auf ein Cookidoo-Abo verzichtest. Die Rezepte musst du dann allerdings ohne Guided Cooking nachkochen. Das macht in der Regel nichts, da sie Schritt für Schritt erklärt sind.

Kochboxen-Kompatibel

Übrigens bieten einige Kochboxen wie beispielsweise Hello Fresh auch Boxen für den Thermomix an. Automatisiertes Kochen ohne Planung und Einkaufen – wenn das nicht mal den Alltag erleichtert. Allerdings brauchst du für Gerät und die regelmäßigen Boxen schon ein großzügiges Kochbudget.

Mit ein bisschen Erfahrung kannst du die Thermomix-Rezepte auch mit dem Cuisine Connect kochen.

Die Funktionen im Vergleich

Die Grundfunktionen sind bei beiden Geräten sehr ähnlich. Sowohl mit der Lidl Küchenmaschine, als auch ihrem Vorbild dem Thermomix kannst du:

  • Zutaten abwiegen
    Wenn du mit dem Kochassistenten kochst, wird dir Schritt für Schritt die benötigte Menge einer Zutat angezeigt.
  • Zerkleinern

    Und da steckt richtig Power dahinter. Der Thermomix raspelt dir ein Kilo Kartoffeln für Kartoffelpuffer und vermengt es mit den restlichen Zutaten in 12 Sekunden. Überleg mal, wie lange du mit der Handreibe bräuchtest, um ein Kilo Kartoffelpuffermasse zu reiben :O
  • Mixen, Emulgieren, Rühren, Pürieren

    Die Küchenmaschinen schlagen dir im Nu Eier schaumig, Sahne steif, rühren eine glatte Mayonnaise oder mixen dir einen leckeren Smoothie
  • Anbraten

    Nachdem du Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer automatisch zerkleinert hast, gibst du einfach etwas Öl in den Mixtopf und brätst die Zutaten an, bevor es weitergeht.
  • Kochen
    Onepot-Gerichte, Suppen, Eintöpfe, Currys kannst du direkt im Mixtopf kochen. Andere Gerichte kochst und garst du auf mehreren Ebenen.
  • Dampfgaren

    In zwei Dampfgar-Einsätzen kannst du Gemüse, Fisch und anderes garen. Wenn du im Mixtopf kochst, nehmen die Zutaten das Aroma deines Gerichts an. Im Gareinsatz kannst du zusätzlich Reis, Hirse oder ähnliches garen.
  • Teig kneten
    Für dein Brot gibst du die Zutaten in den Topf und per Knopfdruck wird der schön durchgeknetet.
  • Rechtslauf/ Linkslauf

    Damit gares Gemüse beim Rühren nicht kaputtgeht, kannst du die Messer auch linksherum laufen lassen. So rühren sie mit der unscharfen Kante. Mit dem Rechtslauf wird zerkleinert.
  • Reinigen

    Der TM6 verfügt über einen Vorspülmodus. Aber auch bei den Vorgängervarianten und der Lidl Küchenmaschine kannst du einfach Wasser und Spülmittel einfügen, damit sie sich im Rührmodus selbst vorspülen

Leistung im Vergleich

Bei der Leistung und Zuverlässigkeit der Geräte zeigen sich nun einige Unterschiede. Irgendwo muss die Preisdifferenz sich ja auch widerspiegeln.

Mixpower: Mit seinen 10.700 Umdrehungen pro Minute zerkleinert der Thermomix deutlich schneller und präziser, als der Monsieur Cuisine Connect. Die schafft etwa die Hälfte in der gleichen Zeit. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass du mit der Lidl Küchenmaschine in der höchsten Stufe eben doppelt so lange zum Pürieren brauchst. Da die Geräte aber ohnehin recht leistungsstark sind, liegt der zeitliche Unterschied am Ende bei einigen Sekunden oder Minuten. Dennoch macht sich deutlich bemerkbar, dass du mit dem Thermomix einfach schneller und feiner pürieren kannst. Auch Nüsse, Kaffee oder Zucker mahlen geht einfach leichter von der Hand.

Zuverlässigkeit: Der erste Thermomix kam 1961 auf den Markt und wurde bis heute stetig weiterentwickelt. Diese Erfahrung macht sich bemerkbar. Die Premium-Küchenmaschine ist schnell, präzise und äußerst zuverlässig. Das gilt auch für den integrierten Computer, der Rezepte in Sekundenschnelle, sehr intuitiv und Schritt für Schritt perfekt ausgearbeitet anzeigt. Die technischen Funktionen funktionieren ohne Zeitverzögerung und äußerst akkurat – auch wenn das Gerät arbeitet.

Bei der Lidl Küchenmaschine zeigen sich immer mal wieder kleine Verzögerungen. Wenn es dir beim Kochen nicht auf jede Sekunde ankommt, stört das nicht weiter.

Waage: Ein großer Unterschied ist in der Waage verbaut, die beim TM6 in haargenauen 1-Gramm-Schritten misst, und zwar in Echtzeit direkt beim Befüllen. Die Lidl Küchenmaschine misst in 5-Gramm Schritten und mit leichten Verzögerungen. Deshalb solltest du das Gerät auch etwas langsamer befüllen, wenn du Zutaten einwiegst.

Temperatur: Mit 130 Grad Maximaltemperatur schafft es der Monsieur Cuisine Connect auf 10 Grad mehr, als der Thermomix. Dafür kannst du die Temperatur bei der Vorwerk-Küchenmaschine in 1 Grad Schritten regulieren. Bei der Lidl-Alternative kannst du die Temperatur in 5 Grad Schritten regulieren.

Fassungsvermögen: Hier hat der Lidl Thermomix die Nase vorn. Mit einem Kochvolumen von 3 Litern kann er deutlich größere Portionen zaubern. Das ist vor allem dann spannend, wenn du viel vorkochen möchtest. Um für einen 3-4 Personen Haushalt zu kochen, reichen die 2,2 Liter des Thermomix aus.

Zubehör

Für den Thermomix gibt es allerlei Zubehör direkt von Vorwerk sowie von anderen Herstellern. Das kostet natürlich. Um alle Grundfunktionen zu nutzen, brauchst du das nicht. Das Zubehör ist vor allem für eingefleischte Fans und Powernutzer interessant. So kannst du dein Gerät beispielsweise mit einem zweiten Mixbecher, einer Saftpresse oder einer Auflaufform komplettieren. Es gibt sogar einen Kinderthermomix. Mit ihm kann dein Kind leckere Milchshakes mixen, während du im großen Bruder das Abendessen zubereitest.

Weniger Zubehör gibt es bislang für die Silvercrest-Küchenmaschine. Aber auch hier ziehen die Hersteller langsam nach.

Cuisine Connect: Nichts für Geheimagenten

Ein kleiner Abhörskandal wurde laut nach dem Verkaufsstart des Monsieur Cuisine Connect. Offenbar ist in dem Gerät ein Mikrofon verbaut, von dem in der Bedienungsanleitung nirgendwo die Rede war. Laut Betreiber ist das allerdings für zukünftige Updates schonmal verbaut worden – falls mal eine Sprachsteuerung kommt.

Außerdem läuft der Computer auf einem Android-System, das offenbar einige Sicherheitslücken vor Hacker-Angriffen aufweist. Nach Erscheinen des Gerätes hackten sich prompt findige Bastler in das System der Geräte und installierten den Ego-Shooter „Doom“ um auf die Sicherheitslücken aufmerksam zu machen.

Wir fragen uns ja schon, wer uns da beim Kochen zuhören – oder seine Zeit damit vergeuden würde, Moorhuhn auf unserer Küchenmaschine zu installieren… Aber wenn du Spion oder Geheimagentin bist, solltest du vielleicht doch auf das teurere Gerät zurückgreifen.

Thermomix vs. Monsieur Cuisine Connect: Unser Fazit

Es ist, als würdest du einen Oberklasse-Wagen mit einem verlässlichen Familienauto vergleichen. Alles in allem gefällt uns der Thermomix besser. Er sieht schicker aus, ist zuverlässig und akkurat und hat ordentlich Power. Die Rezeptdatenbank ist riesig und sehr vielfältig, vor allem wenn man sich die Abo-Variante von Cookidoo gönnt. Über 60.000 Rezepte, die du dir auf dein Gerät laden und Schritt für Schritt nachkochen kannst überzeugen uns.

Trotzdem: alles was der Thermomix kann, kann auch die Lidl Küchenmaschine Cuisine Connect. Ein bisschen langsamer eben, aber völlig ausreichend, um ein ausgewogenes und leckeres Mahl auf den Tisch zu bringen. Und das zu einem Bombenpreis. Der größere Mixtopf eigenen sich zudem etwas besser für größere Familien in denen regelmäßig fünf oder mehr gute Esser mitessen. Bei den Rezepten darfst du auch bei Thermomix schmulen und sie für dein Gerät anpassen, nur in den Cooking Pilot kannst du sie natürlich nicht übertragen.


Das könnte dir auch gefallen
>