Kampf der Multifunktions-Küchenmaschinen: Monsieur Cuisine Connect vs. Thermomix

Der Thermomix von Vorwerk gilt im Bereich der multifunktionalen Küchenmaschinen als Platzhirsch, der jedoch viele Interessierte durch seinen sehr hohen Preis von 1.359 Euro abschreckt. Eine deutlich günstigere Variante liefert Silvercrest mit dem Monsieur Cuisine Connect, der im Vergleich zum Marktführer lediglich 349 Euro kostet. Ist die Discounter-Edition eine echte Alternative und wo liegen die Unterschiede im Leistungsumfang?

Was können multifunktionale Küchenmaschinen?

Multifunktionsgeräte für die Küche sollen das Kocherlebnis mit vielen hilfreichen Features stark vereinfachen und zum Teil sogar automatisieren. Die Alleskönner übernehmen zahlreiche Arbeiten, die während des Kochens anfallen und beschleunigen so den Ablauf. Sie zerkleinern, kochen, dampfgaren und rühren auf Knopfdruck. Neben den einzelnen Funktionen verfügen die Geräte über unterstützende Funktionen wie einer Waage und einem Kochassistent. Im Lieferumfang ist zudem ein Rezeptbuch enthalten, dass entweder in physischer Form daherkommt oder direkt auf dem jeweiligen Gerät installiert ist.

Silvercrest Monsieur Cuisine Connect

Das Label Silvercrest ist die Eigenmarke des Discounters Lidl und der namensgebende Hersteller für die günstige Multifunktions-Küchenmaschine Monsieur Cuisine Connect. Trotz des verhältnismäßig geringen Preises von 349 Euro weist das Gerät zahlreiche Zubereitungsmöglichkeiten auf und liefert ein umfangreiches Paket an Zubehör. Silvercrest hat sich in puncto Design offenkundig am Marktführer orientiert. Das Äußere ähnelt stark dem Thermomix.

Der Monsieur Cuisine Connect verfügt über einen 7-Zoll-Touchscreen, der als Kommandozentrale fungiert. Hier können Einstellungen bezüglich Kochzeit, Temperatur und Geschwindigkeit nach individuellen Vorlieben und persönlicher Präferenz vorgenommen werden. Standardmäßig hat Silvercrest auch eine WLAN-Schnittstelle eingebaut, die eine drahtlose Internetverbindung ermöglicht. Diese ist notwendig, um die neusten Updates für die installierte Software und für die implementierten Rezepte herunterzuladen.

Ordentlicher Leistungsumfang

Die Discounter-Küchenmaschine hält für den überschaubaren Preis von 349 Euro einen mehr als ordentlichen Leistungsumfang bereit. Der Motor verrichtet seine Arbeit unter Hochdruck. Beim Mixen werden 800 Watt und beim Kochen 1.000 Watt erreicht. Der integrierte Mixbehälter hat ein Fassungsvermögen von drei Litern. Mit an Bord ist auch eine Waage, die mittels 5-Gramm-Schritte präzise Messergebnisse verspricht.

Praktische und hilfreiche Funktionen sind ebenfalls ein Teil des Leistungsumfangs. Allen voran ist hier der sogenannte Cooking Pilot zu nennen, der den Kochvorgang für jedes Rezept in detaillierten Schritten erklärt. So werden selbst heikle und komplexe Gerichte zum Kinderspiel. Anfänger haben zudem die Möglichkeit, im eigenen Tempo zu kochen. Dadurch entsteht kein unnötiger Stress und die erfolgreich gekochten Gerichte werden schnell zum Erfolgserlebnis. Hilfreich ist auch die Tara-Funktion, die eingefüllte Zutaten exakt misst und das Gewicht ohne jegliche Abweichung angibt. Rezepte, die besondere Genauigkeit in der Zusammenstellung erfordern, profitieren enorm von diesem Feature.

Wer bei einem Preis von 349 Euro eine schlechte Verarbeitung und Materialien minderer Qualität erwartet, wird enttäuscht. Insgesamt ist der Monsieur Cuisine Connect gut verarbeitet und auch die verbauten Teile machen einen soliden Eindruck. Davon profitieren auch die Reinigungsmöglichkeiten. Allerdings sind einige Zubehör-Teile aus Plastik, so dass in diesem Bereich nicht auf die hochwertigsten Arbeitsutensilien gehofft werden sollte.

Spürbarer Unterschied zum Thermomix

Der Thermomix TM6 von Vorwerk ist der Marktführer im Bereich der multifunktionalen Küchenmaschinen und mit Abstand das teuerste Produkte in der Branche. Mit 1.359 Euro kostet es fast viermal so viel wie der Monsieur Cuisine Connect. Doch schlägt sich der stolze Preis auch in der Leistung wieder und bis zu welchem Grad ist der preisliche Unterschied, der zwischen den beiden Geräten liegt, spürbar?

Vorangehend ist zu sagen, dass der Thermomix in allen Bereichen zu überzeugen weiß und dadurch ein gutes Stück besser ist als die Discounter-Variante. Das mag zwar keine Überraschung sein, dennoch zeigt der Leistungsumfang des TM6, dass Silvercrest mit seinem Modell ein mehr als gelungenes Preisleistungsniveau geschaffen hat.

Vorwerk Thermomix TM6: Der Platzhirsch

In puncto Leistung, Funktionen und Features ist der Thermomix TM6 über jeden Zweifel erhaben und ist der Inbegriff einer multifunktionalen Küchenmaschine. Bereits das Erscheinungsbild des Geräts versprüht eine hochwertige Aura. Die gesamte Konstruktion besteht aus hochwertigem Kunststoff und die einzelnen Utensilien und Extras sind zum Teil aus Edelstahl. Das Display hat die optimale Größe und leuchtet angenehm hell. Der TM6 wirkt durchdacht und bietet zudem mehr Kochfunktionen als sein Vorgänger. Neben den gängigen Features ist auch das Karamellisieren, Anbraten, Sous-vide-Garen und das Slow Cooking möglich.

Genau wie der Monsieur Cuisine Connect ist im TM6 eine eigene Software verbaut, die mittels Internetzugang regelmäßig geupdatet wird. Der gesamte Vorgang läuft dabei über das Touchdisplay ab, das gleichzeitig als Cookidoo-Plattform fungiert. Hier stehen Tausende Rezepte und Inspirationen für alle Arten von Gerichte zur Verfügung. Dadurch werden separate Kochbücher überflüssig. Ein großer Unterschied zum Discounter-Modell ist in der Waage verbaut, die beim TM6 in haargenauen 1-Gramm-Schritten misst.

Was sagt der Direktvergleich?

Ein Vergleich zwischen dem Monsieur Cuisine Connect und dem Thermomix TM6 lässt sich mit einem Wort beschreiben: Unverhältnismäßigkeit. Das multifunktionale Gerät von Vorwerk richtet sich nicht an Gelegenheitsköche, sondern zielt klar auf ambitionierte Hobbyköche und Vielkocher ab. Darüber hinaus ist und bleibt der Preis der große Knackpunkt. Wer bereit ist 1.359 Euro für den TM6 auszugeben, hat einen wahren Alleskönner in der Küche stehen, der auch als eine Art Statussymbol angesehen werden kann. Ob das Preisleistungsverhältnis stimmt, hängt dabei vom individuellen Nutzungsverhalten ab.

Die Discounter-Variante kann zwar in einigen Bereichen mit der Beletage mithalten, muss aber hier und da einige Abstriche machen. Allerdings tut das dem soliden Leistungsumfang keinen Abbruch, da sich der Monsieur Cuisine Connect an eine gänzlich andere Zielgruppe richtet. Wer einen Einstieg in die Welt der Multifunktions-Küchenmaschinen wagen möchte und einen günstigen, aber ordentlichen Helfer für das alltägliche Kochen sucht, wird mit dem Gerät von Silvercrest sehr glücklich.

Mit seinen 349 Euro weist der Monsieur Cuisine Connect genügend Funktionen und Features auf, die einen Direktvergleich mit dem Marktführer zwar schwierig, aber möglich macht. Im Vergleich zu seinem Vorgängermodell ist die multifunktionale Küchenmaschine von Lidl nochmals deutlich besser aufgestellt und lässt für den relativ überschaubaren Preis keine Wünsche für die alltäglichen Arbeiten in der Küche und für kleinere Ausflüge in die kreative Welt des Kochens offen.


Das könnte dir auch gefallen
>