Das Baukindergeld 2018

Höhe, Anspruch, Einschränkungen und wichtige Hinweise. (Stand: November 2018)

Das Wichtigste in Kürze

  • Baukindergeld gilt als Fördermaßnahme für Familien, Eigentum zu erwerben oder zu bauen.
  • Berechtigte Familien erhalten 1.200 Euro pro Jahr pro Kind für einen Zeitraum von maximal zehn Jahren.
  • Die Einkommensgrenze für die geplante Förderung liegt bei einem zu versteuernden Einkommen von 75.000 Euro zuzüglich 15.000 Euro je Kind.
  • Die Förderung ist rückwirkend vom 01.01.2018 an erhältlich.
  • Beantragung erfolgt ab 18.09. hier bei der KfW.

Das Baukindergeld ist ein brandaktuelles Thema und soll die Idee der Eigenheimzulage wieder aufgreifen und dafür sorgen, dass sich junge Familien durch die staatliche Förderung ein Eigenheim leisten können. Ob du anspruchsberechtigt bist und wie viel Baukindergeld du erhalten wirst, erfährst du in diesem Artikel.

+++ Newsticker zum Baukindergeld +++

24.09.2018: Baukindergeld kann frühestens ab März 2019 gezahlt werden

Laut BILD haben in den ersten Tagen bereits 11.000 Familien Anträge auf Baukindergeld gestellt. Aufgrund technischer Probleme kann der Upload der Nachweise jedoch frühestens im März 2019 erfolgen und auch erst dann das Baukindergeld ausgezahlt werden. Was du bei der rückwirkenden Beantragung beachten musst, zeigen wir in diesem Video.

13.09.2018: Das Baukindergeld kann ab kommender Woche beantragt werden!

Das Bundesinnenministerium teilte heute in Berlin mit, dass das Baukindergeld ab dem 18.09. bei der KfW Bankengruppe beantragt werden kann.

29.08.2018: Die Programmvorbereitungen zum Baukindergeld sind nahezu abschlossen

Laut Bericht von Welt.de hat die FDP im Bundestag nachgefragt. Laut Bundesregierung sind „Die Programmvorbereitungen zum Baukindergeld […] nahezu abschlossen“. Sie führt fort, dass „Förderanträge von Familien mit Kindern können voraussichtlich ab Herbst 2018 bei der KfW gestellt werden.“ können.

27.06.2018: Einigung der großen Koalition beim Baukindergeld

Die große Koalition konnte sich beim Baukindergeld einigen. Es gibt nun keine Begrenzung der Wohnfläche und und das Geld wird vom 01.01.2018 rückwirkend bis 31.12.2020 ausgezahlt. Die Förderhöhe über 12.000 Euro pro Kind über 10 Jahre bleibt weiterhin bestehen.

Diesen Beitrag als Video ansehen

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Wie hoch ist das Baukindergeld und wer bekommt es?

Mit dem Baukindergeld möchte die Regierung den Haus-/ Wohnungsbau ankurbeln und vorrangig Familien unterstützen, die sich ansonsten kein Eigentum leisten könnten. Familien, die Eigentum erwerben, erhalten dadurch 1.200 Euro Unterstützung pro Kind und Jahr über einen Zeitraum von zehn Jahren. Insgesamt reden wir bei einem Kind also von 12.000 Euro Baukindergeld, bei zwei Kindern wären es 24.000 Euro (und bei jedem weiteren Kind 12.000 Euro mehr). Hauptvoraussetzung ist, dass das zu versteuernde Haushaltseinkommen der Familie nicht über 75.000 Euro liegt. Pro Kind soll ein zusätzlicher Freibetrag in Höhe von 15.000 Euro gewährt werden.

Eine Familie mit zwei Kindern darf demnach also maximal 105.000 Euro pro Jahr verdienen, um Anspruch auf das Baukindergeld zu haben und erhält dann 24.000 Euro Förderung. Eine Familie mit 7 Kindern dürfte 180.000 Euro brutto verdienen und hat Anspruch auf 84.000 Euro Förderung. Die Prüfung des Haushaltseinkommens ist ein zentraler Bestandteil für den Erhalt des Baukindergeldes. Zum zu versteuernden Einkommen zählen neben dem Arbeitslohn zum Beispiel auch Urlaubsgeld, das 13. Gehalt, Tantieme, aber auch Arbeitslosengeld oder Elterngeld dazu.

Ein Großteil aller Familien in Deutschland dürfte die Voraussetzungen für das Baukindergeld erfüllen.

Sonderfall: Bayern

Das Baukindergeld ist bundesweit einheitlich geregelt. Eine Besonderheit gibt es dennoch in Bayern: Hier gibt es zusätzlich die bayrische Eigenheimzulage und das „Baukindergeld Plus“. Die Eigenheimzulage liegt bei 10.000 Euro und als Baukindergeld Plus gibt es zusätzlich 300 Euro pro Kind und Jahr extra dazu. Eine Familie mit zwei Kindern würde in Bayern demnach 40.000 Euro (statt 24.000 Euro in anderen Bundesländern) erhalten.

Baukindergeld

Baukindergeld Höhe in der Übersicht:

Anzahl der KinderFörderung / JahrIn 10 Jahren gesamt
1 Kind1.200€12.000€
2 Kinder2.400€24.000€
3 Kinder3.600€36.000€
Jedes weitere+ 1.200€+ 12.000€

Interessant dürfte auch ein Blick auf die Kinderzulage bei Wohn-Riester sein. Bis zu 300 Euro pro Jahr sind pro Kind möglich. Wenn dein Kind nach dem Jahr 2008 geboren wurde, erhältst du eine staatliche Förderung in Höhe von 300 Euro pro Jahr. Ist dein Kind vor 2008 geboren, werden jährlich 185 Euro gezahlt.

Voraussetzungen für das Baukindergeld

Neben dem zu versteuernden Einkommen gibt es noch weitere Voraussetzungen für den Erhalt des Baukindergeldes. Diese Voraussetzungen müssen immer zum Stichtag der Beantragungen erfüllt sein.

  • Baugenehmigung zwischen dem 01.01.2018 und 31.12.2020
  • Es muss sich um einen Ersterwerb handeln. Wer schon eine Immobilie hat, bekommt kein Baukindergeld.
  • Mindestens ein Kind muss vorhanden sein.
  • Bei der Antragstellung dürfen Kinder noch nicht volljährig sein, müssen im selben Haushalt wie die Eltern leben, es muss ein Kindergeldanspruch bestehen.

Alle Punkte werden zum Zeitpunkt der Antragstellung geprüft. Wenn später ein weiteres Kind hinzukommt, ändert dies zum Beispiel nichts an der Förderhöhe.

Da für das Baukindergeld ein begrenzter Rahmen von 2 Milliarden Euro eingeplant ist, werden nur Förderungen für Bauprojekte vergeben mit Baugenehmigung bis zum 31.12.2020. Die Laufzeit ist dann jedoch unverändert 10 Jahre lang.

So beantragst du das Baukindergeld

Die Beantragung läuft ausschließlich über die KfW auf dieser Seite.

Wichtig, wenn du keine Zeit verlieren willst!

Bei der Prüfung durch die KfW muss vorrangig dein Einkommen geprüft werden. Relevant sind dafür die Steuererklärungen der beiden abgeschlossenen Vorjahre. Wenn du in 2018 also Baukindergeld beantragen möchtest, dann sind die Jahre 2015 und 2016 steuerlich relevant. Du musst der KfW hierzu die Steuerbescheide vorlegen. Für dich bedeutet das: Sende spätestens jetzt deine Steuererklärung zum Finanzamt, um zeitnah die Bescheide zu erhalten. Wenn du noch länger wartest, zieht sich die Genehmigung und Auszahlung nur in die Länge.

Diese Unterlagen benötigst du

  • Steuerbescheide
  • Nachweis über den Bezug von Kindergeld
  • Erklärung zum Ersterwerb einer selbst genutzten Immobilie
  • Meldebestätigung von allen Familienmitgliedern für die neue (!) Wohnadresse

Da du für die Beantragung des Baukindergeldes schon die Meldebescheinigung für deine neue Adresse vorweisen musst, ist davon auszugehen, dass die Förderung auch erst NACH der Bauphase beantragt werden kann.

Lohnt sich das Baukindergeld denn?

Wer ein Haus / Wohnung baut oder kauft und Anspruch auf das Baukindergeld hat, sollte es auf jeden Fall beantragen. Damit bringst du einen zusätzlichen finanziellen Baustein mit in die Finanzierung ein und kannst deine eigene Bonität stärken. Je nach Region wirkt sich das Baukindergeld anteilig am Immobilienpreis stärker oder schwächer aus. Pauschal lässt sich sagen, dass die Auswirkungen in den ländlicheren Regionen stärker sind, als in den Großstädten.

Der Bundesländervergleich

Immobilienscout24 hat einmal ausgerechnet, wie hoch der Anteil des Baukindergeldes am Preis eines Neubaus ist und wie groß die regionalen Unterschiede in Deutschland sind. Da das Baukindergeld überall gleich hoch ist (mit Ausnahme der Zusatzförderungen in Bayern), ist der prozentuale Anteil in den Bundesländern größer, in denen die Preise für einen Neubau niedriger sind. Für die Auswertung wurde mit einem 600qm Grundstück, 140qm Wohnfläche, 5 Zimmern und einer Familie mit 2 Kindern kalkuliert.

Internationaler Vergleich beim Eigentum

Die grundsätzliche Idee der Förderung von Wohneigentum bei Familien ist auf jeden Fall sinnvoll. Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern ist die Eigentumsquote in Deutschland sehr niedrig. Gerade einmal 51,7% aller Wohnungen werden von ihren Eigentümern bewohnt. In Europa hat nur noch die Schweiz eine geringere Quote. In Spanien liegt bei Eigentumsquote bei 77,8% und in Kroatien sogar bei 90%. Spitzenreiter ist Rumänien mit einem Wert von 96%.

Insbesondere für die Altersvorsorge kann eine Wohnimmobilie ein wichtiger Faktor sein. Durch entfallende Mietzahlungen steht im Alter mehr Kapital zur Verfügung.

Das Baukindergeld und die Auswirkungen im Bundesländer-Vergleich

Nachteile beim Baukindergeld

Grundsätzlich gibt es eigentlich keine direkten Nachteile.

Es können sich aber durchaus auch negative Effekte entwickeln. Durch den weit gefassten Förderkreis und viele Förderberechtigte kann es zu einem Ansturm auf Baugrundstücke und bestehende Immobilien kommen. Bei einer hohen Nachfrage steigen die Preise für Wohneigentum und für die Finanzierung muss ein höheres Kapital aufgenommen werden. Die positiven Effekte des Baukindergelds werden durch eine Preissteigerung irgendwann möglicherweise reduziert.

Familien, die sich nur mit Baukindergeld eine Immobilie leisten können, erleben unter Umständen eine böse Überraschung, wenn die Förderung nach zehn Jahren ausläuft. Du hast weniger Geld zur Verfügung und musst dich in der Regel zudem um eine Anschlussfinanzierung kümmern, weil die Zinsfestschreibung bei einem Immobiliendarlehen in vielen Fällen nach zehn Jahren ebenfalls ausläuft. Wenn das Zinsniveau gestiegen ist, kostet die Refinanzierung mehr Geld, das nicht unbedingt vorhanden ist. Du solltest dies einfach von vorn herein so einkalkulieren, wie es geplant ist: Als regelmäßiger Zuschuss über 10 Jahre und nicht mehr.

Baukindergeld vs. Eigenheimzulage

Zwischen 1996 und 2005 gab es die Eigenheimzulage mit Kinderzulage, die zu den größten Subventionen gehört, die in Deutschland jemals gezahlt wurden. Wer vor dem 01.01.2004 eine Immobilie gekauft oder gebaut hat, konnte jährlich 5% der Herstellungskosten, maximal aber 2.556 Euro bei Neubauten und 1.278 Euro bei Altbauten erhalten. Für jedes Kind im Haushalt zahlte der Staat zusätzlich 767 Euro. Das Haushaltseinkommen durfte bei einem Kind 170.000 Euro nicht überschreiten, für jedes weitere Kind erhöhte sich die Grenze um 30.000 Euro.

Eine Familie mit zwei Kindern und einem Immobilienneubau mit einem Wert von 200.000 Euro bekam also 4.090 Euro jährlich staatliche Förderung über einen Zeitraum von acht Jahren. Die Gesamtförderung betrug damit 32.720 Euro. Immobilien, die zwischen dem 01.01.2004 und dem 31.12.2005 gekauft oder gebaut wurden, erhielten nur noch eine Förderung von 1% der Herstellungskosten, maximal aber 1.250 Euro plus 800 Euro pro Kind. Ausgehend von zwei Kindern betrug die Förderung nun nur noch 2.850 Euro pro Jahr beziehungsweise 22.800 Euro über den gesamten Förderzeitraum.

BaukindergeldEhemalige Eigenheimzulage
Höhe der Förderung1.200€ / Kind + JahrMax. 2.556€, für Wohnungen und Altbauten max. 1.278€, 767€ pro Kind
Laufzeit der Förderung10 Jahre8 Jahre
Auszahlung der Förderungjährlichjährlich über die Einkommenssteuer
Was gefördert wirdErsterwerb von Haus oder Wohnung zur SelbstnutzungErwerb von Haus oder Wohnung zur Selbstnutzung
Voraussetzung: KinderKinder dürfen bei Antragstellung nicht volljährig sein; müssen im selben Haushalt leben; Kindergeldanspruch muss noch bestehen (bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres)keine Voraussetzungen
Voraussetzung: EinkommenMax. 75.000€ Bruttoeinkommen der Familie + 15.000€ / Kind70.000€ bei Alleinstehenden, 140.000€ bei Verheirateten + 30.000€ / Kind

Baufinanzierungen im Vergleich

Hast du noch keine Angebote zur Baufinanzierung vorliegen? Fordere hier ganz unverbindlich einen Vergleich an, um einen Überblick zu erhalten:

Umfrage: Was ist deine Meinung zum Baukindergeld?

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Erhalte ich auch das Baukindergeld, wenn mein Bauantrag im Dezember 2017 gestellt wurde?

Leider nein. Der 01.01.2018 gilt als feste Grenze. Nur wer den Bauantrag danach gestellt hat, ist berechtigt, das Baukindergeld zu erhalten. Diese Regelung ist natürlich für diejenigen besonders ärgerlich, die kurz vorher den Antrag gestellt haben, eine Grenze musste jedoch gefunden werden.

Wird das Baukindergeld monatlich oder jährlich gezahlt?

Das Baukindergeld wird 1x jährlich ausgezahlt.

Kann ich Baukindergeld auch für bestehende Immobilien beantragen?

Das Baukindergeld gilt nur rückwirkend bis zum 01.01.2018. Es erhalten also alle Familien eine Förderung, die ab dem 01.01.2018 einen Kaufvertrag unterschreiben oder einen Bauantrag für einen Neubau stellen. Ältere Verträge werden nicht berücksichtigt.

Ab wann genau ist die Antragsstellung möglich?

Leider wurde der Termin von Anfang August auf „Herbst 2018“ verschoben. Ein genaues Datum steht noch nicht fest, allerdings steht die Rahmenbedingung, dass es alle Familien betrifft, die nach dem 01.01.2018 einen Bauantrag gestellt haben.

Wo muss ich dann das Baukindergeld beantragen?

Die Beantragung erfolgt ausschließlich über die KfW.

Können auch Alleinerziehende Baukindergeld bekommen?

Auch Alleinerziehende sind Baukindergeld-berechtigt. Voraussetzung ist, dass der Kindergeldanspruch noch besteht. Es kann jedoch sein, dass sich die Grenzen für das Bruttoeinkommen bei Alleinerziehenden verschiebt.

Wann wird das Baukindergeld ausgezahlt?

Genaues dazu steht noch nicht fest. Wichtig ist jedoch, dass bei der Antragstellung eine Meldebescheinigung für alle Familienmitglieder für die neue Wohnadresse vorgelegt werden muss. Das dient als Nachweis darüber, dass die Familie dort auch tatsächlich wohnt. Das würde jedoch bedeuten, dass die Antragstellung erst nach der Bauphase möglich ist und erst dann das Geld ausgezahlt werden kann.

Achtung: Viele Eltern machen Fehler beim Elterngeld!

Unserer Einschätzung nach sind 85% der Elterngeldanträge fehlerhaft. Die Folge: Eltern bekommen weniger Geld, weil sie ihre Möglichkeiten nicht ausschöpfen oder warten monatelang auf die Zahlung. Wie ihr beide Probleme vermeiden könnt, erfahrt ihr in unserem Elterngeld-Onlinekurs oder in einer persönlichen Elterngeldberatung.


Bitte bewerte diesen Beitrag: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,29 von 5 Sternen - Insgesamt 14 Bewertungen
Loading...
45 Kommentare
  1. Monika sagt

    Da die Datumsänderung zur rückwirkenden Beantragung sehr viele Familien betrifft gibt es hier eine öffentliche Petition:
    https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2018/_06/_27/Petition_81883.nc.html

  2. Frau Otto sagt

    Ich finde es sehr schade und sehr unfair, das so eine Baukindergeldförderung immer an ein Datum gekoppelt ist. Wir haben uns ein Haus im Jahr 2017 gekauft und gehen jetzt leer aus, dabei könnten wir das Geld gut gebrauchen. Wieso wird es nie durchgehend gezahlt, so das es keine Jahrgangspausen gibt! Nicht gut von unserer Bundesregierung!

    1. Konny sagt

      Voll kommen richtig.

  3. Svetlana sagt

    Das ist von der Regierung eine Frechheit ein Datum und dann auch noch so einen mini Zeitraum zu setzen. Wir haben uns ein Grundstück im Jahre 2016 gekauft und sind immer noch nicht fertig mit dem Bau so richtig, weil es halt an allen Kanten fehlt und man kann es echt als junge Familie mit Kind gut gebrauchen. Man hätte wenigstens 5 Jahre rückwirkend machen lassen sollen. Genug Geld für die Asylanten ist doch auch da.. wieso wird hier nur so gemacht?? Echt schade.

    1. Gray Fox sagt

      rly?

      „Genug Geld für die Asylanten ist doch auch da“
      Ohne Geld und damit Essen und Trinken lebt es sich schwer und fahrlässig Töten wollen wir alle niemanden 😉
      (Ja es ist dort einiges schiefgelaufen aber die nummer is durch, die können meist nichts dafür!)

      „wieso wird hier nur so gemacht?“
      Ganz einfach, es braucht ein Deckel, es wurden 2 Mrd. dafür Kalkuliert. Daraus resultieren Problem:

      Wenn der Zeitraum länger wird, wird das ganze zu einem glücksspiel da irgendwann das geld aufgebraucht ist…

      Ich hab lieber einen Zeitraum in dem ich das garantiert bekomme als NACH dem Kauf und der beantragung zu erfahren das leider jetzt gerade das Geld dafür aufgebraucht ist…

      LG

    2. Baris sagt

      Genau ja so wohlhabend sein das man sich ein haus bauen kann und wähe es gibt ma vom staat eine förderung und man bekommt kein anspruch sind die asylanten schuld du bist hier der schnorrer

    3. Ronald sagt

      Vielleicht hilft ein Gedanke: Manchmal spricht man von „wir haben ein Grundstück gekauft und sind im bauen“, aber tatsächlich hat z.B. nur der Mann gekauft. Gründe dafür jetzt egal… So nun könnte der Mann von seinen 100 Prozent Eigentum die Hälfte, also 50% Miteigentumsanteil an seine Frau/Partnerin jetzt 2018 oder auch 2019 verkaufen. (Voraussetzung ist nämlich: mind. 50% MEA und Ersterwerb von selbstgenutztem Eigentum) Jetzt erfüllt ihr die Voraussetzungen für die Beantragung von BaukiGeld. Auch die Vorlage der Meldebescheinigung sollte meines Erachtens kein Problem sein. Vielleicht seit ihr ja noch voll am Bauen und sowieso noch nicht eingezogen. Auch selbst wenn, dann ist die Meldebestätigung des Mitbesitzers und der Kinder nur eine Formalie zum Nachweis der Selbstnutzung. Auch Mieter in einer Wohnung, welche ja dort gemeldet sind, können bei Kauf dieser Wohnung (wenn diese z.B. von deren Vermieter angeboten wird) erstmalig Wohneigentum erwerben und sind somit BaukiGeld berechtigt. Alles natürlich meine Meinung und ohne Gewähr, keine Rechtsauskunft im Sinne der RVG oder BRAGO.

  4. Max sagt

    Kaufvertrag wurde vor 01.01.2018 unterschrieben. Aber Grundbucheintrag und Einzug wurde März 2018 geschehen. Hier geht man auch leer aus?

  5. Konny sagt

    Ich finde ebenso schade und sehr unfair, das so eine Baukindergeldförderung immer an ein Datum gekoppelt ist. Wir haben unser Haus im Jahr 2009 gekauft und gehen jetzt leer aus, kein Eigenheimzulage und kein Baukindergeld dabei könnten wir das Geld ebenso gut gebrauchen. Wieso wird es nie durchgehend gezahlt, so das es keine Jahrgangspausen gibt! Nicht gut von unserer Bundesregierung allen schönen Tag.

  6. Tatjana sagt

    Wir haben auch den Kaufvertrag vor 2018 unterschrieben aber erst zum 1.07.2018 es offiziell gekauft.Bekommen wir da auch nichs?

  7. Müller sagt

    Einer ist immer der Depp. Wir haben eine Bauruine Anfang des Jahres geerbt. Aus Sentimalität haben wir uns entschieden zu Renovieren. Was neues wäre billiger und mit der Förderung schauen wir in die Röhre. Danke Berlin

    1. Ronald sagt

      Wenn ihr 2 seid, z.B. ein (Ehe)paar, dann hat doch sicherlich nur einer von euch die Bauruine geerbt aus seiner Familie. Einer ist also der Eigentümer. Jetzt kann er dem anderen 50 % Miteigentumsanteil an dieser Immobile verkaufen (Voraussetzung ist nämlich: mind. 50% MEA und Ersterwerb von selbstgenutztem Eigentum) Jetzt erfüllt ihr die Voraussetzungen für die Beantragung von BaukiGeld. Auch die Vorlage der Meldebescheinigung sollte meines Erachtens kein Problem sein. Vielleicht seit ihr ja noch voll am Sanieren und sowieso noch nicht eingezogen. Aber selbst wenn, dann ist die Meldebestätigung des Mitbesitzers und der Kinder nur eine Formalie zum Nachweis der Selbstnutzung. Auch Mieter in einer Wohnung, welche ja dort gemeldet sind, können bei Kauf dieser Wohnung (wenn diese z.B. von deren Vermieter angeboten wird) erstmalig Wohneigentum erwerben und sind somit BaukiGeld berechtigt. Alles natürlich meine Meinung und ohne Gewähr, keine Rechtsauskunft im Sinne der RVG oder BRAGO.

  8. Georg sagt

    Sie gehen lehr aus.Wir haben 2016 gebaut und schauen ebenfalls in die Röhre.

  9. Brigitte sagt

    Wir haben 2016 gekauft und 3 kleine Kinder. Wenn wir 2 Jahre später gekauft hätten, hätten wir 36.000 Euro bekommen!!!!! Finde es absolut ungerecht all denen gegenüber, die vorher gekauft haben oder bei denen der Topf leer sein wird. Man sollte alle Familien stärker steuerlich entlasten. Es ist schon ein Hohn, dass eine Familie bei der Sanierung von einem Haus nur genauso viel absetzen kann wie eine allein stehende Person!!!!
    Es sollte auch endlich mal berücksichtigt werden, dass die Großstädter für ihre Immobillien deutlich mehr bezahlen müssen. Wer wenig bezahlt hat, bekommt nur eine kleine steuerliche Erleichterung und wer viel zahlen musste eine größere. Gerne auch gekoppelt an die Anzahl der Kinder: Je mehr Kinder, desto mehr Entlastung. Luxusimmobilien können gerne rausgenommen werden.
    Bin echt wütend auf die Bundesregierung. Fühle mich von der Bunderegierung wie ausgeraubt. Wir arbeiten beide, um das Haus zu finanzieren, und zahlen hohe Steuern. Trotz 3 Kindern gab es bei Kauf und Sanierung keine Vorteile gegenüber Alleinstehenden. Im Gegenteil: Als zwei Einzelpersonen hätten wir doppelt so hohe Handwerkerkosten einreichen können. Schönen Dank liebe Bundesregierung.

  10. schaub renate sagt

    kann ich das Elterngeld auch beantragen wenn ich 2ü16 ein Haus gekauft habe verheiratet und 1 Kind habe?

    1. Elterngeld.de Team sagt

      Ich nehme an, Sie meinen das Baukindergeld? Kommt für Sie aufgrund des Zeitraums leider nicht in Frage.

  11. Margot sagt

    Finde es auch unfair, wir haben 2017 gekauft, bezugsfertig war aber die Immobilie auch erst 01/2018. Wir müssen doch auch unsere Kredite abzahlen. Wenn hilfe, dann für alle finde ich, kindergeld bekommt ja schliesslich auch jeder …

  12. Christian sagt

    Wir haben im April 2018 ein Haus gekauft um unseren Wohnraum zu vergrößern und auch Platz für Kinder zu haben. Einziehen werden wir aber erst im Frühjahr 2019.
    Mittlerweile ist meine Frau auch schwanger.
    Können wir Baukindergeld beantragen nachdem das Kind geboren ist?

  13. Nicole sagt

    Kann die Förderung auch beantragt werden, wenn seit Feb. 2018 gebaut wird (Eingang Baugenehmigung), die Fertigstellung für 2020 (Eigentleistungen) geplant ist und auch erst dann ein Kind geboren werden soll?

  14. Mark sagt

    Bedeutet das Einkommen nach Steuern oder vor Steuern?

    1. Lucie sagt

      Eine familie mit 4mindjahrige kinder wie viel muss des jahres einkommen sein um die kinderbaugeld zu antragen kann

  15. Simon sagt

    Habe ich Anspruch auf Baukindergeld?
    Habe 2008 eine Wohnung gekauft.
    Danach meine Frau kennen gelernt, Geheiratet 2 Kinder bekommen.
    Suchen gerade eine neue Wohnung oder Haus da unsere (bzw meine Wohnung) zu klein geworden ist.
    Würden wir bei Neukauf Baukindergeld bekommen?
    Bzw würde mein Frau bei Neukauf Baukindergeld bekommen? Sie besitzt kein Eigenheim.
    Gruß
    Simon

  16. Susanna sagt

    Hallo ich finde das richtig unfair dass man keine Unterstützung kriegt wir haben vor zwei Jahren gekauft und arbeiten beide um das Haus zu bezahlen am Ende bleibt Nix Wir haben drei Kinder manchmal wissen wir nicht wie wir über die Runden kommen wen alle Rechnungen bezahlt sind bleibt das Geld nicht mal übrig bis zum Ende der Monat essen zu kaufen Und ich weiß nicht ob das auf Dauer so weitergeht ich finde man sollte alle Unterstützung nicht nur angeblich die Leute die nichts haben kriegen Oder die Leute die nur dieses Jahr Haus kaufen Warum ?Wenn ich zu Job Center gehen würde und sagen würde ich brauche Unterstützung wird mir an den Kopf geworfen Sie haben ein Haus Weil die einfach nicht in der gleichen Situation stecken wo wir meine Situation geht es ganz vielen die Haus gekauft haben und nur arbeiten um das Haus zu bezahlen Und dabei für sich nichts bleibt Hoffentlich macht Regierung etwas was auch wie meine Familie und alle anderen Familien die vorher Häuser gekauft haben etwas unterstützt

  17. Hans Moog sagt

    Schade ist es das es das dieses nur gezahlt wird wenn das eigene Kind auch beim Antragsteller Wohnen muss
    Dabei bekommt doch später auch das eigene Kind das Haus
    Oder habe ich etwas falsches Verstanden ?

  18. Peter Fink sagt

    Man muss doch bei einer Gesetztesvorlage dieser Art auch berücksichtigen, dass Zeitabläufe entstehen, auf die ich als Bauherr keinen oder nur sehr geringen Einfluss nehmen kann.Ich denke an Bauämter, Banken usw. Ich habe mich in 2016 entschlossen zu bauen und habe dann in 2017 alle Formalitätten erledigt. Der Bau konnte Mitte 2018 beginnen. Und das war schon sehr zügig!So wie mir,wird es vielen Häuslebauern ergangen sein.Der Gesetzgeber hat offenbar nicht einkalkuliert,dass auch Behörden Bearbeitungszeitzeit benötigen.Von Rückfragen der Banken oder Auflagen des Bauamtes mal abgesehen.
    Hat der Gestzgeber das nicht berücksichtigt, so ist das ein schwerer handwerklicher Fehler. Hat man das aber tatsächlich so gewollt, will man womöglich das Geld gar nicht ausgeben oder deutlich weniger als im Haushaltsplan ausgewiesen.?Wie könnte man das bezeichnen? Mein Urteil jedenfalls fällt vernichtend aus. Die eng gesetzte Frist geht somit in vielen Fällen an der Lebenswirklichkeit vorbei und ist deshalb ein Fehler! Ich bin enttäuscht von dem miserablen Qualitätsmanagment der zuständigen Stellen im Gesetzgebungsprozess.
    Da wird vollmundig ein Baukindergeld angekündigt rückwirkend ab 1.1.18 und das entpuppt sich für viele als heisse Luft.

  19. Mali sagt

    Hallo,

    Ist es nur ausschlaggebend, wie alt die Kinder beim Einzug sind?
    Oder muss man jährlich einen Nachweis einreichen, dass die Kinder noch kindergeldberechtigt sind?

  20. Bettina M. sagt

    Es gibt leider immer einen Stichtag bei Geldleistungen des Staates. Ich war 2006 bzw. 2007 beim Elterngeld benachteiligt.
    Vor der Geburt meiner Tochter war ich voll berufstätig und erhielt 2006 nur ein geringes Elterngeld. Zum 01.01.2007 wurde dann das Elterngeld reformiert und zwar nur für Eltern, deren Kinder nach dem 01.01.2007 geboren wurden. 2009 wurde unser Sohn geboren, davor war ich wegen unserer Tochter natürlich teilzeitbeschäftigt und da das Elterngeld an das Nettoeinkommen gekoppelt ist, habe ich auch 2009 wieder weniger bekommen als Mütter bei ihrem ersten Kind. So ist das Leben.

  21. RH sagt

    Guten Tag,
    Wir haben vor in nächester Zeit Garagen zu bauen. Die genannten Voraussetzungen sind alle erfüllt. Ist demnach ein Bezug des Baukindergeldes möglich, obwohl es sich nicht um eine bewohnbare Immobilie handelt?
    Vg aus Bayern

    1. Baufüchsin sagt

      Eine Garage ist leider kein dauergenutzer Wohnraum, daher besteht hier leider kein Anspruch.

  22. Shema sagt

    Steht uns ein Baukindergeld zu ? Am Dezember 2017 war Notariat und am April 2018 Grundbucheintrag .. zwillinge kamen im Mai 2018 zu Welt

  23. peter biermann sagt

    es ist eine frechheit wie uns die politiker eins ums andere mal vera….en. wer lügt muß bei der nächsten wahl abgestraft werden.

  24. moni78 sagt

    Finde es total unfair, das die im Zusammenhang mit der Bundestagswahl gemachte Aussage, die Einführung würde rückwirkend für 2017 erfolgen, gebrochen wurde. Außerdem bin ich
    der Meinung hätte es grundsätzlich so geregelt werden müssen, dass alle die einen Anspruch darauf haben, die ab dem 01.01.2018 in die Immobilie eingezogen sind.

  25. Kocayörük sagt

    Wir finden es genau so unfair. Wir haben 2017 unser Haus gekauft und ziehen erst diesen Monat ein. Also haben wir auch kein Anspruch drauf ! Das Geld wäre so eine große Hilfe für uns gewesen.

  26. Elling Pascal sagt

    Hallo. Ist es wirklich so aussichtslos? Wir sind jetzt zum 01.10.18 in unser gekauftes Haus gezogen, haben aber den Kaufvertrag bereits am 12.12.2017 unterschreiben müssen. Die Verkäufer brauchten natürlich auch eine Sicherheit, deshalb finde ich es nicht fair den Zeitpunkt der Vertrages zu nehmen, sondern den Zeitpunkt des einziges. Vllt bekommt man ja eine Antwort. Eine junge Familie kann in der heutigen Zeit echt unterstützung gebrauchen, die Preise sind der absolute Wahnsinn.
    LG Pascal

  27. Salpeterchen sagt

    Mein Mann hat vor 6 Jahren sein Elternhaus geschenkt bekommen. Also meiner Meinung nach kein Erwerb. Da aber noch ein Wohnrecht besteht und ausgeübt wird, müssen wir auf Grund von Zuwachs nach einem neuen Zuhause Ausschau halten.wir nutzen nur ein Drittel des Hauses. Für mich und uns als Familie wäre es der Ersterwerb. Bekommen wir das Baukindergeld denn?
    Ggf. hilft es, dass wir Gütertrennung haben?

    1. Ronald Will sagt

      Auch eine Schenkung ist Erwerb. Nur eben ohne Bezahlung. Für ihren Mann ist es also Ersterwerb. (Teil-)Wohnrechte sind völlig nebensächlich, da er es ja auch selbst bewohnt. Die Lösung ist aber, dass Sie bei einem weiteren Erwerb einer anderen Immobilie dann Ihren persönlichen „Ersterwerb“ haben. Mindestens zu 50% und dann bekommen Sie entsprechend der weiteren Voraussetzungen auch das volle BaukiGeld.

  28. Martin sagt

    Haben leider auch 2017 gekauft (mit einem Kind). Fair wäre es, dass wir dann nur noch 9 Jahre bekommen, anstelle gar nichts. 2017 waren die Immobilienpreise ebenfalls sehr hoch

  29. Andreas sagt

    Eine absolute Frechheit. Alles die in den Jahren davor gekauft oder neu gebaut haben gehen leer aus.
    Ist das gerecht? Nein
    Es muss ja nicht rückwirkend gezahlt werden, aber doch wenigsten ab dem Antragsjahr wäre meiner Meinung nach gerecht.
    Aber was ist schon gerecht in Deutschland. Kein Wunder das der Statt wo es nur geht besch… wird.
    Und das sollte man dann auch machen.

    Armes Deutschland. Aber das sind wir ja auch nicht EIN Land . Denn in Bayern bekommt man ja noch viel mehr Baukindergelt (Plus)

    Danke lieber Staat.

  30. Sam sagt

    Hallo, meine Situation ist
    -2015: Ein Kind, Haushaltseinkommen höher als 90.000 hauptsächlich aufgrund einer einmalzahlung für Sonstige Umzugsbedingte Aufwendungen
    -2016: zwei Kinder, Einkommen unter 105.000
    kann ich mich bei kinderbaugeld bewerben

    Vielen dank

    1. Yvonne von Elterngeld.de sagt

      Hallo Sam,
      es geht um den Durchschnitt in den beiden Jahren, dieser muss unter der jeweiligen Grenze liegen. Bitte wende dich an die Experten bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau, die können anhand weiterer Fragen beurteilen, ob ein Antrag möglich ist.

  31. Fragende sagt

    Wie schaut es denn in unserem Fall aus. Mein neuer Lebenspartner hat mit seiner Ex-Freundin ein Kind. Wir führen das Wechselmodell durch. Jetzt hat die Expartnerin mit ihrem neuen Partner ein Grundstück gekauft. Wir wollen auch in 1-2 Jahren ein Haus bauen. Muss hier nicht das Baukindergeld aufgrund des Wochenwechsels auch geteilt werden? Da das Kind zu gleichen Teilen bei beiden Elternteilen lebt? Wie ist hier die Rechtslage? Über eine Auskunft wäre ich sehr dankbar.

    1. Yvonne von Elterngeld.de sagt

      Hallo Fragende,
      bitte wende dich an die Baukindergeld-Experten bei der Kfw, die können dir hierzu Auskunft erteilen.

      1. Fragende sagt

        Vielen Dank. Da werde ich mich dahin wenden.

  32. Kay Spillmann sagt

    Frage

    Kann man auch das Bau Kindergerld beantragen für renovierungen oder muss man unbedingt bauen wollen ??

    1. Yvonne von Elterngeld.de sagt

      Hallo Kay,
      das Baukindergeld gilt auch für Bestandsbauten in Form von Wohnungen, Doppelhaushälften oder Häusern, wenn diese ab dem 1.1.2018 angeschafft wurden. Wenn du nichts neu angeschafft hast, dann kannst du kein Baukindergeld erhalten. Je nachdem was und wie du renovieren / sanieren möchtest, könnten dir andere Förderungen zustehen. Auskunft darüber erteilt die Kreditanstalt für Wiederaufbau (kfw).

Hinterlass einen Kommentar

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die Wordpress-Entwickler) zur Spamprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (Ebenfalls von Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung deiner Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir dich auf unsere Datenschutzerklärung. Du darfst gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.