SSW Rechner: Geburtstermin und SSW berechnen

In der Schwangerschaft wird dir der Begriff der SSW (Schwangerschaftswoche) noch häufig über den Weg laufen. Sie gibt den aktuellen Stand der Schwangerschaft in Wochen wieder. Üblicherweise erfolgt die Darstellung in Wochen und Zahlen, wie 13W+3 (13 Wochen + 3 Tage). In diesem Fall wärst du in der 14. SSW.

Damit auch du deine aktuelle SSW genau berechnen kannst, haben wir einen SSW Rechner entwickelt, der deinen aktuellen Stand nach 3 verschiedenen Methoden berechnen kann:

  • 1) Nach dem ersten Tag deiner letzten Periode
  • 2) Nach dem Zeitpunkt der Befruchtung
  • 3) Nach dem voraussichtlichen Geburtstermin

Der SSW Rechner (Schwangerschaftsrechner)


Jede Woche etwas Neues zu Ihrem Baby

Silhouette einer Schwangeren

Ihr wöchentliches Schwangerschafts-Update im Facebook Messenger.

❤ Bestens auf die Geburt vorbereitet sein
☑ Wichtige Checklisten
🙂 Absolut kostenlos

Kein Messenger? Erhalte Email-Updates!

Hi Mama! Erhalte wöchentliche Schwangerschafts-Updates im Facebook Messenger!

Schwangerschaftsupdates auf dein Handy!
❤ Bestens auf die Geburt vorbereitet
☑ Wichtige Checklisten
🙂 Absolut kostenlos

Kein Messenger? Erhalte Email-Updates!

Hi Mama! Erhalte wöchentliche Schwangerschafts-Updates im Facebook Messenger!

❤ Bestens auf die Geburt vorbereitet
☑ Wichtige Checklisten
🙂 Absolut kostenlos

Kein Messenger? Erhalte Email-Updates!

Wir begleiten dich Woche für Woche durch die Schwangerschaft, denn bei uns findest du spannende Berichte zu jeder einzelnen Schwangerschaftswoche mit Bildern und Videos. So erfährst du jede Woche, was sich gerade in deinem Körper tut und wie sich dein kleines Baby entwickelt. Mit dem Schwangerschaftsrechner oben kannst du bestimmen, in welcher SSW du dich gerade befindest.

Alle SSW im Überblick

Hier findest du einen Überblick über alle 40 Schwangerschaftswochen. Nutze unseren SSW Rechner um herauszufinden, in welcher Woche du dich aktuell befindest.

1. SSW: Der Start eines neuen Zyklus
Am Anfang jeder Schwangerschaft steht erst einmal der Beginn eines neuen Zyklus. Ein Zyklus bewegt sich normalerweise zwischen 24 und 36 Tagen, kann aber auch mal länger oder kürzer sein. Er beginnt mit der Regelblutung und endet vor dem Tag der nächsten Regelblutung. Die 1. SSW wird schon zu den 40 Schwangerschaftswochen gezählt.

2. SSW: Der Beginn der Fruchtbarkeit
Die 2. SSW stellt den Beginn der Fruchtbarkeit in deinem Zyklus dar. Deine Eierstöcke arbeiten auf Hochtouren und es wachsen ein bis zwei Follikel heran, in denen sich das Ei befindet.

3. SSW: Die Schwangerschaft nimmt ihren Anfang
In der 3. SSW beginnt die Schwangerschaft nun richtig, wenn es ein Spermium bis zur Eizelle geschafft und diese befruchtet hat. Für die befruchtete Eizelle heißt es nun, sich einen kuschligen Platz in der Gebärmutter zu suchen und sich fleißig zu teilen, damit daraus ein Baby entstehen kann.

4. SSW: Klein wie ein Mohnkorn und ganz viel Glück
Gerade einmal so groß wie ein Mohnkorn ist dein Baby in dieser Woche und es kann schon so viele Glücksgefühle in dir hervorrufen, wenn du den positiven Schwangerschaftstest in der Hand hältst. Dieser Moment, der dein Leben ein ganzes Stück verändern wird, kann möglicherweise schon am Ende der 4. SSW eintreten.

5. SSW: Das kleine Herz beginnt zu schlagen
Die Information über die Schwangerschaft ist noch ganz frisch und für euch fühlt sich alles neu an. Auch wenn du bisher noch nicht viel von dem Embryo merkst, so tut sich in deinem Körper schon viel. Wenn du das Ende der 5. Schwangerschaftswoche erreicht hast, beginnt das kleine Herz bereits zu schlagen und ist manchmal sogar schon im Ultraschall zu erkennen.

6. SSW: Das Baby verdoppelt seine Größe
Rund vier Wochen wächst das Baby nun in deinem Bauch und auch wenn es noch immer winzig klein ist, leistet es schon großartige Dinge. In der 6. SSW schafft es der Embryo, seine Größe zu verdoppeln und legt schon einmal an Gewicht zu.

7. SSW: Die ersten Bewegungen des Babys
Natürlich wird es noch einige Monate dauern, bis du die ersten sanften Stupser von deinem Baby selbst spüren kannst. Vorher übt der Embryo jedoch schon ganz fleißig und damit beginnt er ungefähr in der 7. SSW. Langsam macht er die ersten Bewegungen, die zu Beginn noch unkontrolliert sind und in erster Linie dem Aufbau der Muskeln dienen.

8. SSW: Eine wichtige Zeit für die Entwicklung der Sinne
Der Mensch ist geprägt durch seine Sinne. Hören, Schmecken, Sehen, Fühlen und auch Riechen sind maßgeblich für die persönliche Entwicklung. Schon in der 8. SSW wird bei eurem Baby hierfür ein wichtiger Grundstein gelegt. Sowohl die Augen als auch das Innenohr werden weiter ausgebildet.

9. SSW: Die Anlage der wichtigen Organe ist beendet
Mit der 9. SSW trittst du in den dritten Schwangerschaftsmonat ein und das erste Trimester nähert sich dem Ende. Alle wichtigen Organe sind nun bei eurem Baby angelegt. Damit lässt es die Embryonalphase hinter sich. Medizinisch gesehen wird es ab sofort als Fötus bezeichnet und zwar bis zur Geburt.

10. SSW: Der kleine Mensch ist schon fast perfekt
Mit gerade einmal rund 3 cm ist dein Baby im Bauch zwar noch wirklich klein, dafür sieht es schon fast wie ein perfekter Mensch aus. Inzwischen haben sich die Zehen und die Finger noch mehr ausgebildet, das Gesicht ist schon gut erkennbar und der Kopf hat sich weiter aufgerichtet.

11. SSW: Die Entwicklung der Sinnesorgane im Fokus
Auch wenn dein Baby in der 11. SSW noch relativ klein ist, so ist es doch schon sehr weit ausgebildet. Die kritische Phase der Organentwicklung habt ihr fast hinter euch. Dafür stehen nun die Sinnesorgane im Vordergrund. Die Funktionen von Nase und Mund werden weiter ausgebildet und auch die Geschmacksnerven bilden sich langsam heraus.

12. SSW: Von Schluckauf und Zahnknospen
Das erste kritische Trimester neigt sich dem Ende zu und aus dem Spermium und dem Ei ist inzwischen ein kleiner Mensch geworden. Die Organe sind angelegt, Finger und Zehen zu sehen. Nun geht es an die Feinarbeit. In dieser Schwangerschaftswoche werden die ersten Zahnknospen gebildet, aus denen später die kleinen Milchzähne entstehen.

13. SSW: Wachstum und Reifung im Fokus
In den letzten Schwangerschaftswochen war es besonders wichtig, dass alle Grundsteine für die Entwicklung des Babys gelegt werden konnten. Neben der Anlage und dem Wachstum der Organe, haben sich auch Kleinigkeiten, wie die Finger- und Zehennägel, schon gebildet. Nun beginnt die Zeit, in der euer Baby vor allem damit beschäftigt ist, zu wachsen.

14. SSW: Das Lanugo-Haar wächst
Der kleine Körper deines Babys ist nun von dem weichen Lanugo-Haar bedeckt. Es dient als Schutz der Haut und fällt vor der Geburt aus. In einigen Fällen haben Babys noch das dichte Haar auf der Haut.

15. SSW: Mamas Stimme kommt im Bauch an
Für das Baby in deinem Bauch ist die 15. SSW ein echter Meilenstein, denn nun ist das Gehör so weit ausgebildet, dass es endlich die Stimme von Mama wahrnehmen kann. Neben deiner Stimme ist es vor allem auch der Herzschlag, der bei deinem Baby ankommt und eine sehr beruhigende Wirkung auf den kleinen Mensch hat.

16. SSW: Die Hormonproduktion kommt richtig in Gang
Die Schilddrüse deines Babys hat ab der 16. SSW richtig zu tun, denn nun werden immer mehr Hormone gebildet, die für die Entwicklung wichtig sind. Dabei braucht sie allerdings Unterstützung. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass du ausreichend Jod über die Nahrung zu dir nimmst.

17. SSW: Aktivität für das Training der Muskeln
Bewegung ist das aktuelle Steckenpferd deines Babys. Es bewegt sich mit viel Freude durch die Gebärmutter und fängt an, die eigenen Bewegungen immer mehr zu kontrollieren. War es bisher oft noch eher zufällig, in welche Richtung es mit den Bewegungen ging, lernt dein Baby nun, die Arme oder Beine in eine bestimmte Richtung zu bewegen.

18. SSW: Viel Schlaf für das Wachstum
Manche Frauen haben das Gefühl, als wäre das Baby immer zu einer ähnlichen Zeit im Bauch aktiv. Tatsächlich hat sich in der 18. SSW bisher aber noch kein Rhythmus herausgebildet, der sich bemerkbar macht. Das Baby schläft viel im Bauch. Ungefähr 20 Stunden ist es damit beschäftigt, in aller Ruhe zu schlafen und Kraft zu tanken, um weiter zu wachsen.

19. SSW: Der Tastsinn funktioniert schon gut
Für dein Baby ist der Tastsinn auch schon im Bauch eine sehr wichtige Eigenschaft, die nun in der 19. SSW schon recht gut entwickelt ist. Es kommt nun mit den Händchen oder mit den Füße immer häufiger an den Uterus ran und wenn dies passiert, dann zieht dein Baby die Hände oder Füße auch wieder zurück. So bemerkt es nun langsam die Begrenzungen im Bauch.

20. SSW: Mit allen Sinnen genießen
Die 20. SSW ist für dein Baby wieder ein wichtiger Meilenstein, denn nun dreht sich alles um die weitere Ausbildung der Sinne. Immer besser bilden sich der Geruchssinn und der Geschmackssinn, der Tastsinn, das Gehör sowie das Sehvermögen heraus. Inzwischen reagieren die Augen sogar schon, wenn helles Licht auf den Bauch fällt, auch wenn sie nach wie vor noch geschlossen sind.

21. SSW: Der Rhythmus der Schlaf- und Wachphasen
Rund 20 Stunden schläft das Baby im Bauch und dieser Schlaf ist auch dringend notwendig, denn die ganzen Entwicklungen sind für den kleinen Körper eine echte Hochleistung. Nun ist es jedoch inzwischen soweit, dass du vielleicht bestimmte Wachphasen in eurem Bauch bemerkst. Tatsächlich beginnen Babys in der 21. SSW damit, langsam einen Rhythmus zu entwickeln.

22. SSW: Der Schluckauf ist zu spüren
Schon seit einigen Wochen hat dein Baby Schluckauf, aber bisher hast du davon noch nichts mitbekommen. Das ändert sich nun ab der 22. SSW allerdings langsam. Das Baby hat inzwischen eine Größe erreicht, bei der es, je nach Lage, auch an die Bauchdecke stößt, wenn es vom Schluckauf geschüttelt wird.

23. SSW: Die Unterscheidung zwischen den Geräuschen
Sehr spannend ist in der 23. SSW die Entwicklung des Innenohrknochens deines Babys. Dieser war bisher noch immer nicht verhärtet. Dadurch konnte dein Baby die Geräusche zwar wahrnehmen, aber noch nicht richtig differenzieren. Das ändert sich nun, denn der Knochen verhärtet sich immer mehr.

24. SSW: Süß, sauer oder salzig – Geschmack für das Baby
Die Geschmacksnerven deines Babys sind schon richtig gut entwickelt und in der 24. Schwangerschaftswoche beginnt es nun immer mehr, auch verschiedene Geschmacksunterschiede zu bemerken. So nimmt dein Baby Fruchtwasser auf und schmeckt, ob es salzig, sauer oder eher süß ist.

25. SSW: Der Gleichgewichtssinn ist auf dem Vormarsch
Das Austarieren der eigenen Körperhaltung ist eine sehr große Herausforderung für Kleinkinder, die nach und nach erst erlernt werden muss. Die Grundlage dafür ist der Gleichgewichtssinn und dieser wird nun in der 25. SSW entwickelt. Dein Baby ist nun immer besser in der Lage, die eigene Körperhaltung zu beeinflussen.

26. SSW: Der Greifreflex wird weiter trainiert
Die Nabelschnur ist das liebste Spielzeug deines Babys. Es hat jede Menge Freude daran, sie zu fangen, mit den Händchen und den Zehen zu bewegen, nach ihr zu greifen und mit ihr zu spielen. Das ist aber nicht nur eine sehr gute Unterhaltung für den kleinen Menschen in deinem Bauch, sondern auch eine optimale Möglichkeit, den Greifreflex zu trainieren.

27. SSW: Die Gehirnfurchen werden weiter ausgebildet
Ein wichtiger Fokus bei der Entwicklung in der 27. SSW liegt auf dem Gehirn. Bis zu dieser Woche war die Oberfläche noch relativ glatt gehalten. Das ändert sich nun mit jedem Tag mehr, denn es bilden sich die Gehirnfurchen aus. Das hat auch Auswirkungen auf dein Baby, denn es wird nun vermutlich seine ersten Träume haben.

28. SSW: Die Feinarbeiten am Gehirn gehen weiter
Schon in der 27. SSW haben sich im Gehirn des Babys langsam Furchen gebildet. Auch in der 28. SSW wird das Gehirn weiter mit Furchen versehen und je mehr diese zunehmen, desto stärker steigt auch die Gehirnaktivität deines Babys an. So differenzieren sich die Sinneswahrnehmungen immer mehr aus.

29. SSW: Jetzt geht es an den Babyspeck
In der 29. SSW hat die Organentwicklung nun fast ihren Endpunkt erreicht und es geht nun in den nächsten Wochen vor allem darum, dass dein Baby immer mehr an Gewicht und Größe zulegt. Mit einer Größe von knapp 39 cm und einem Gewicht von rund 1.150 g gibt es noch viel zu tun bis zur Geburt, denn das durchschnittliche Baby hat dann eine Größe von rund 50 cm und ein Gewicht von etwa 3.200 g.

30. SSW: Das Baby und die Schmerzreize
Die 30. SSW ist ein wichtiger Meilenstein, wie Forscher festgestellt haben. So ist das Baby nun in der Lage, Schmerzreize zu erkennen und dabei Schmerzen zu empfinden. Diese Erkenntnis ist noch gar nicht so alt. Immerhin waren Ärzte der Meinung, dass weder Föten noch Säuglinge in der Lage sind, Schmerzen zu spüren.

31. SSW: Eine wichtige Zeit für die Lunge
Die 31. SSW ist gerade in Bezug auf die Atmung des Babys eine ganz besonders wichtige Zeit. Nun ist die Lunge in ihrer Reifung so weit fortgeschritten, dass sie in der Lage ist, sich aufzublähen. Auch die Herstellung vom Surfacant nimmt immer weiter zu und sorgt dafür, dass die Lungen nicht verkleben können.

32. SSW: Die Suche nach der richtigen Position
Bisher hatte das Baby in deinem Bauch noch immer recht viel Platz, um die eine oder andere Drehung zu machen. Langsam wird es jedoch immer enger und daher entscheiden sich viele Kinder schon in der 32. SSW dazu, die endgültige Geburtsposition einzunehmen. Auch dies wirst du vermutlich spüren.

33. SSW: Das schnelle Wachstum des Gehirns
Das Gehirn ist in der 33. SSW zwar schon gut entwickelt, dennoch tut sich auch hier in den nächsten Wochen noch recht viel. So nimmt beispielsweise der Umfang des Kopfes in der 33. Schwangerschaftswoche um über 1 cm zu und dies liegt daran, dass das Gehirnvolumen deutlich ansteigt.

34. SSW: Die Lunge ist endlich reif
Bei vorzeitigen Wehen vor der 34. SSW machen vor allem die Lungen Sorgen. Daher würde es noch eine Lungenreife geben, um diese bei der Entfaltung zu unterstützen. In der 34. Schwangerschaftswoche ist die Lungenreife endlich abgeschlossen und das Baby wäre normalerweise in der Lage, selbst zu atmen, falls es zu früh das Licht der Welt erblickt.

35. SSW: Das Baby und seine Träume
Hast du bisher gedacht, dass dein Baby noch gar nicht träumt? Forscher haben herausgefunden, dass dies doch passiert. So wird davon ausgegangen, dass dein Baby in der 35. SSW durchaus bereits sehr intensiv träumt. Besonders spannend ist auch der Fakt, dass selbst Ungeborene schon eine REM-Phase haben.

36. SSW: Die Suche nach der Startposition
Vielleicht hast du auf die 36. SSW hingearbeitet in der Hoffnung, dass sich dein Baby noch dreht. Gerade dann, wenn es sich bisher noch in Steißlage befunden hat, ist dieser Wunsch durchaus verständlich. Ärzte und Hebammen geben den Babys noch bis zur 36. SSW, damit sie sich von selbst drehen. Ist das bis jetzt nicht passiert, dann wird nun versucht, das Baby zu locken.

37. SSW: Das braune Fettgewebe nimmt zu
Schon den letzten Wochen hat euer Baby deutlich an Gewicht zugenommen und immer mehr Fettdepots angelegt. Bis zur 37. SSW sind die Fettreserven schon deutlich angestiegen. Dies ist auch besonders wichtig für dein Baby.

38. SSW: Feinarbeiten an der Lunge
In der 38. SSW ist dein Baby geburtsbereit und es kann durchaus sein, dass ihr in dieser Woche euren Nachwuchs schon in den Armen halten könnt. Allerdings schadet es dem Baby auch nicht, wenn es noch einige Tage im Bauch bleibt, denn nun geht es um die letzten Feinarbeiten an der Lunge. Diese fängt an, Kortison herzustellen.

39. SSW: Die Einlagerung von Fettreserven
Die 39. SSW ist erreicht und es kann nun jeden Tag losgehen. Der 10. Schwangerschaftsmonat neigt sich dem Ende zu und dein Baby ist bereit für die Geburt. Lässt diese noch ein wenig auf sich warten, dann nutzt es die Zeit aber weiter effektiv, denn es legt noch mehr Fettreserven an.

40. SSW: Das Baby ist startbereit
Wenn du die 40. SSW erreicht hast, dann befindest du dich offiziell in der letzten Schwangerschaftswoche und hast nun 10 Monate Schwangerschaft fast hinter dir. In diesen 10 Monaten ist aus einem Mohnkorn ein kräftiges Baby geworden, das sich jetzt jeden Tag auf den Weg machen kann. Dein Baby ist grundsätzlich startbereit.

Du weißt nicht in welcher Schwangerschaftswoche du dich befindest? Dann nutz unseren Schwangerschaftsrechner / SSW Rechner (ganz oben auf dieser Seite).

Unserer Einschätzung nach sind 85% der Elterngeldanträge fehlerhaft. Die Folge: Eltern bekommen weniger Geld, weil sie ihre Möglichkeiten nicht ausschöpfen oder warten monatelang auf die Zahlung. Wie ihr beide Probleme vermeiden könnt, erfahrt ihr in unserem Elterngeld-Onlinekurs oder in einer persönlichen Elterngeldberatung.


Bitte bewerte diesen Beitrag: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,67 von 5 Sternen - Insgesamt 129 Bewertungen
Loading...
Das könnte dir auch gefallen

Hinterlass einen Kommentar

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die Wordpress-Entwickler) zur Spamprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (Ebenfalls von Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung deiner Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir dich auf unsere Datenschutzerklärung. Du darfst gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.