6. SSW – Das Baby verdoppelt seine Größe

In nur vier Wochen ist aus einer Zelle ein kleiner Embryo mit Köpfchen und Herz geworden. Keine leichte Aufgabe für Baby und Mama. Die bekommt jetzt einen Hormon-Cocktail serviert, der es in sich hat.

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Herz des Embryos schlägt
  • Der Embryo wiegt ungefähr 0,1 g, misst von Scheitel bis Steiß ca. 1,5 mm
  • Das Baby verdoppelt seine Größe
  • Das Skelett beginnt sich zu bilden
  • Das Schwangerschaftshormon HCG bringt Ihren Körper durcheinander

Bilder zur 6. Schwangerschaftswoche

Rund vier Wochen wächst das Baby nun in deinem Bauch es leistet schon großartige Dinge. In der 6. SSW schafft es der Embryo, seine Größe zu verdoppeln und legt an Gewicht zu. Das ist eine enorme Leistung für ein so kleines Wesen und auch für deinen Körper. Kein Wunder, dass sich nun deutlich die ersten Symptome und Anzeichen für die Schwangerschaft zeigen.

So geht es dem Embryo

Du bist rund vier Wochen schwanger und dein Baby ähnelt einer kleinen Kaulquappe. Der Ultraschall zeigt jetzt möglicherweise schon einen kleinen Punkt und ein pulsierendes Herzchen. Dein Baby ist auf dem Weg zur Menschwerdung. So hat es inzwischen einen Kopf, der immerhin die Hälfte des ganzen Körpers ausmacht und in diesem Stadium noch leicht gebeugt in Richtung Brust zeigt.

Es bilden sich die ersten Ansätze der Beinchen und der Ärmchen mit Händen und Füßen, die nur zu erahnen sind. In der 6. SSW zeigt sich sogar noch ein kleiner Schwanz, der sich später jedoch langsam zurückbildet.

Besonders faszinierend: Dein Baby entwickelt seine ersten Gesichtszüge, denn die ersten Anlagen für die Augen, die Ohren und für die Nase werden gelegt.

Das erste Organ, über das dein Baby verfügt, ist sein Herz. Es wurde bereits in der 5. SSW angelegt und pulsiert nun fleißig mit 150 Herzschlägen pro Minute. So manch ein kleiner Eckenhocker versteckt sich noch. Sorge dich nicht, wenn der Arzt in der 6. SSW den Herzschlag noch nicht finden kann. Das hängt mit der Lage des Embryos und der Qualität des Ultraschallgerätes zusammen.

Nach dem Herzchen bilden sich jetzt die anderen Organe aus. So bildet dein Baby nun die Anlagen für Magen, Darm und Leber. Auch die Bauchspeicheldrüse ist bereits vorhanden. Auch die Gehirnentwicklung ist in vollem Gange. In der 6. Schwangerschaftswoche entstehen das zentrale Nervensystem und die ersten Areale im Gehirn. So finden sich die Anlagen für das Zwischenhirn, das Klein- und das Großhirn.

Neben der Ausbildung der Organe beginnt beim Embryo die Entstehung des Skeletts. Im ersten Schritt bilden sich der Rückenstrang und die Skelettknospen, die als Grundlage für die Ausbildung der Wirbelsäule, der Rippen und des Rückenmarks dienen.

Dein Baby wird in dieser Zeit noch durch den Dottersack optimal versorgt. Von ihm bekommt es alle Nährstoffe, die es im Moment braucht. Bis die Plazenta das Baby versorgen kann, dauert es noch ein wenig.

Videos zur 6. Schwangerschaftswoche

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Dieses Video ansehen auf YouTube.

Die Mama in der 6. SSW

Dein Körper und ist voll und ganz auf die Schwangerschaft konzentriert. In deinem Blut und im Urin steigt das Schwangerschaftshormon HCG an. Das Hormon verhindert, dass weitere Follikel heranreifen. Für die Lockerung der Muskulatur im Unterleib ist das Progesteron zuständig. Es sorgt dafür, dass der Embryo es weich und bequem hat.

Hinweis: Blutungen in der Frühschwangerschaft können auf einen Mangel an Progesteron hinweisen. Such direkt den Frauenarzt auf und schildere den Vorfall. Er kann testen, ob du zusätzliches Progesteron zuführen solltest..

Die Hormone in deinem Körper machen sich deutlich bemerkbar. Meist tritt bei werdenden Müttern in der 6. SSW die Morgenübelkeit das erste Mal auf und begleitet sie dann einige Wochen. Bleierne Müdigkeit und Erschöpfung zeigen, dass du jetzt viel Ruhe brauchst. Gönn dir Pausen, wann immer es möglich ist und nimm dir beruflich wie privat möglichst wenig vor. Die Brüste sind prall und schmerzen bei jeder Berührung und das Gedankenkarussell dreht sich den ganzen Tag. Diese Veränderungen sind normal, müssen aber nicht bei jeder Frau eintreten.

Einige Frauen leiden gar nicht unter der typischen Schwangerschaftsübelkeit, andere Frauen sogar so stark, dass sich eine behandlungsbedürftige Hyperemesis bildet. Von einer Hyperemesis wird gesprochen, wenn die Betroffene sich so häufig übergibt, dass kaum noch Nahrung und Flüssigkeit im Körper behalten werden. Der Frauenarzt kann dir ein Mittel gegen die Übelkeit verschreiben oder wird dich am Tropf versorgen. Unsere Tipps gegen Schwangerschaftsübelkeit findest du hier.

Um die Schwangerschaft festzustellen wird der Frauenarzt vermutlich deinen Gebärmutterhals abtasten. Zum Schutz der beginnenden Schwangerschaft verfestigt sich dieser und ist kaum noch beweglich.

Rein äußerlich ist, bis auf die anschwellenden Brüste, noch nichts zu sehen. Bist du mit dem ersten Kind schwanger, dann zeigt sich der Bauch erst in einigen Wochen. Frauen, die bereits eine oder mehrere Schwangerschaften erlebt haben, bekommen früher ein Bäuchlein.

Ernährung und Verdauung

Gerade in den ersten Wochen der Schwangerschaft benötigt dein Baby sehr viele Nährstoffe für seine Entwicklung. Daher solltest du dich jetzt aktiv mit deiner Ernährung auseinandersetzen. Du benötigst jetzt reichhaltige gesunde Nahrung mit viel frischem Gemüse und Obst, Seefisch und Proteinen. In der Schwangerschaft hast du einen erhöhten Bedarf an vielen Nährstoffen und Vitaminen. Diese kannst du oft durch eine geschickte Zusammenstellung deines Speiseplans zuführen.

Einige Nahrungsmittel wie Rohmilchprodukte, rohes Fleisch und haugare Eier solltest du jetzt komplett meiden. Hier verraten wir dir, welche Lebensmittel vorerst tabu sind.

Spürst du vermehrt Blähungen, dann hat dies ebenfalls mit den Veränderungen deines Körpers zu tun. Trink viel Wasser oder ungesüßten Tee, um die Verdauung in Schwung zu bringen. Das ist auch wichtig für den Kreislauf.

Hi Mama! Erhalte wöchentliche Schwangerschafts-Updates per Email!

Deine SSW Updates auf das Handy
❤ Bestens auf die Geburt vorbereitet
☑ Wichtige Checklisten
🙂 Absolut kostenlos

Hi Mama! Erhalte wöchentliche Schwangerschafts-Updates per Email!

Deine Schwangerschaftsupdates auf dem Handy
❤ Bestens auf die Geburt vorbereitet
☑ Wichtige Checklisten
🙂 Absolut kostenlos

ℹ️ Wie wird die 6. SSW gezählt?

In der 6. SSW trägst du dein Baby nun schon vier Wochen in deinem Bauch. Vermutlich hast du das kleine Geheimnis noch für dich behalten und genießt es, diese Zeit nur mit deinem Partner zu teilen. Häufig entscheiden sich Paare, die Schwangerschaft erst nach der 12. SSW zu verkünden. Aber wie werden eigentlich die Tage in der Schwangerschaft gezählt?:

  • Tag 1 der 6. SSW wird als 5+0 gewertet
  • Tag 2 der 6. SSW wird als 5+1 gewertet
  • Tag 3 der 6. SSW wird als 5+2 gewertet
  • Tag 4 der 6. SSW wird als 5+3 gewertet
  • Tag 5 der 6. SSW wird als 5+4 gewertet
  • Tag 6 der 6. SSW wird als 5+5 gewertet
  • Tag 7 der 6. SSW wird als 5+6 gewertet

Hast du die 6. Schwangerschaftswoche vollendet, dauert es noch 34 Wochen bis zum voraussichtlichen Entbindungstermin.

Infos für den Partner – Müdigkeit und Stimmungsschwankungen

Du konntest dich noch gar nicht recht mit dem Gedanken auseinandersetzen, dass du bald Papa wirst, schon kommen die ersten Strapazen auf euch zu. Deiner Freundin ist übel, sie ist nicht mehr vom Sofa hochzukriegen vor Erschöpfung und womöglich noch übellaunig.

Wenn das so oder so ähnlich auf euch zutrifft, dann habt ihr jetzt das zweite Level auf dem Weg zum Baby erreicht. Es dauert noch einige Wochen und ist knifflig.

Im Körper deiner Freundin wächst – abgesehen von Eurem Baby – gerade ein neues Organ, die Plazenta. Sie wird die Nährstoffversorgung für das Baby sicherstellen. Der Körper braucht alle Energiereserven für diese Mammutaufgabe.

Eine optimale Hilfe bist du, wenn du darauf achtest, dass alles für eine gesunde Ernährung im Haus ist. Bereite gesunde Mahlzeiten und Snacks zu (ein Stück Schokolade ist auch mal ok) und entlaste deine Partnerin, wo es geht. Versuche verständnisvoll zu bleiben, wenn die Stimmungsschwankungen schon an deinen Nerven kratzen.

Viele Frauen sorgen sich, in der Frühschwangerschaft eine Fehlgeburt zu erleiden. Die Sorge ist nicht unberechtigt. Etwa 10 – 15% der Schwangeren erleiden bis zur 12. SSW eine Fehlgeburt. Der Vorgang an sich ist in der Regel komplikationslos, kann aber für die Schwangere mehr oder weniger traumarisierend sein. Bleibt hoffnungsvoll und macht euch keine Gedanken über Dinge, die ihr nicht beeinflussen könnt. Es ist gut, wenn ihr gedanklich vorbereitet seid, aber ihr habt jetzt erstmal allen Grund euch zu freuen.

Habt ihr bereits Kinder? Dann ist jetzt eine tolle Zeit für Papa-Kind Ausflüge. Mama entspannt derweil zuhause mit Netflix 🙂

Unserer Einschätzung nach sind 85% der Elterngeldanträge fehlerhaft. Die Folge: Eltern bekommen weniger Geld, weil sie ihre Möglichkeiten nicht ausschöpfen oder warten monatelang auf die Zahlung. Wie ihr beide Probleme vermeiden könnt, erfahrt ihr in unserem Elterngeld-Onlinekurs oder in einer persönlichen Elterngeldberatung.


Bitte bewerte diesen Beitrag: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,54 von 5 Sternen - Insgesamt 26 Bewertungen
Loading...
Das könnte dir auch gefallen

Hinterlass einen Kommentar

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die Wordpress-Entwickler) zur Spamprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (Ebenfalls von Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung deiner Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir dich auf unsere Datenschutzerklärung. Du darfst gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.