25. SSW – Der Gleichgewichtssinn ist auf dem Vormarsch

Das Wichtigste in Kürze

  • Ihr Baby hat nun eine Gesamtgröße von rund 34,6 cm
  • Das Gewicht liegt inzwischen bei rund 660 g
  • Nach wie vor ist die Größe mit einer Papaya vergleichbar
  • Es entwickelt sich nun langsam der Gleichgewichtssinn
  • Sie befinden sich jetzt im 7. Schwangerschaftsmonat

Bilder zur 25. Schwangerschaftswoche

Das Austarieren der eigenen Körperhaltung ist eine sehr große Herausforderung für Kleinkinder, die nach und nach erst erlernt werden muss. Die Grundlage dafür ist der Gleichgewichtssinn und dieser wird nun in der 25. SSW entwickelt. Ihr Baby ist nun immer besser in der Lage, die eigene Körperhaltung zu beeinflussen. Auch die Bewegungen sind nun schon recht gezielt. Vermutlich werden Sie auch mit jedem Tag deutlicher erkennen, wenn ein Fuß oder ein Händchen von innen gegen den Bauch boxt.

So geht es dem Baby

Ihr Baby nimmt immer mehr an Gewicht und Größe zu und das macht sich auch bei den Tritten bemerkbar, die Sie inzwischen deutlich spüren. Manchmal kann es gut sein, dass diese sogar schmerzhaft sind. Noch hat der kleine Mensch ausreichend Platz, um komplette Drehungen zu machen, aber langsam wird es eng und auch für Ihr Baby anstrengend, den Positionswechsel im Bauch durchzuführen. Auf jeden Fall werden Sie vermutlich immer deutlicher bemerken, wenn der Nachwuchs die Lagerung verändert.

Die 25. SSW ist besonders wichtig für den Gleichgewichtssinn von Ihrem Baby, der nun stetig entwickelt wird. Auch im Mund des Babys tut sich etwas, denn langsam wachsen die Knospen, aus denen sich später die zweiten Zähne bilden, also die Zähne, die nach den Milchzähnen kommen und auch bleiben. Die Nerven in den Lippen entwickeln nun eine immer höhere Empfindlichkeit. Für Ihr Baby ist das eine lebensnotwendige Entwicklung, denn damit es die Nahrungsquelle in Form der Brust finden kann, muss es sich mit den Lippen vorantasten. Eifrig arbeitet Ihr Baby daran, den eigenen Schluckreflex zu verbessern. Daher werden pro Tag immerhin bis zu 750 ml Fruchtwasser aufgenommen.

Im Gehirn passiert in der 25. SSW viel. Nun ist der Zeitpunkt gekommen, wo die Teilung in verschiedene Schichten in der Großhirnrinde stattfindet. Damit beginnt langsam die Verlagerung der Steuerung von einigen körperlichen Funktionen, die vor allem im sensorischen und im motorischen Bereich wichtig sind.

Interessant ist ein Blick auf die Nabelschnur beim Baby. Diese ist in der 25. SSW sehr gut durchblutet und die Blutgefäße sind optimal geschützt. Rund um sie befindet sich ein weiches Gelee. Dieses sorgt dafür, dass die Nabelschnur keinen Knick bekommen kann, der tödlich enden könnte. Zwischen der Plazenta und dem Baby ist durch die gerade Nabelschnur ein sehr guter Nährstoffaustausch möglich.

Mit jeder Schwangerschaftswoche sind die Lungen von Ihrem Baby besser ausgebildet, so auch mit der 25. SSW. Bei einer Frühgeburt werden die Chancen für ein Überleben zunehmend wahrscheinlicher.

Die Mutter in der 25. SSW

Sie befinden sich inzwischen im 7. Schwangerschaftsmonat und haben damit schon einige Meilensteine hinter sich gelassen. Ihr Bauch nimmt immer mehr an Umfang zu, was zum Einen an der zunehmenden Größe des Babys, aber auch an der erhöhten Menge an Fruchtwasser liegt. Zudem beginnt Ihr Körper nun zunehmend damit, über Fettpolster Reserven für die erste Zeit nach der Schwangerschaft anzulegen.

Ihre Gebärmutter braucht Platz und den nimmt sie sich, indem sie die Organe zur Seite und nach oben verschiebt. Dadurch wird mögliches Sodbrennen zusätzlich verstärkt und Ihr Magen ist nicht mehr in der Lage, große Portionen auf einmal aufzunehmen. Einfacher ist es für Sie, wenn Sie mehrmals täglich kleine Portionen essen.

Sie bemerken nun vermehrt, dass Sie in eine Hohlkreuz-Haltung gehen. Viele Frauen erschrecken darüber und versuchen, den Rücken gerade zu lassen. Bedenken Sie aber, dass der Bauch durch sein Gewicht das Hohlkreuz begünstigt und genau aus diesem Grund hat die Natur dafür gesorgt, dass Ihre Lendenwirbelsäule besonders gut gebogen werden kann.

Rückenschmerzen sind dennoch eine häufige Folge des zunehmenden Gewichts. Sie können den Rücken entlasten, wenn Sie auf der Seite schlafen und den Bauch mit einem Kissen abstützen. Falls Sie Schmerzen in der Hüfte beim Liegen verspüren, macht sich auch ein kleines Kissen zwischen den Beinen gut. So ist Ihr Körper in einer geraden Linie und der Druck wird von der Hüfte genommen.

Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Beine immer schwerer werden? Auch das ist eine Auswirkung der zunehmenden Schwangerschaft und es ist sinnvoll, die Beine nun häufiger zu kühlen und sie nach oben zu legen. Zeigen sich starke Krampfadern, dann weisen Sie auf jeden Fall den Frauenarzt darauf hin. Dieser wird Sie zu einem Facharzt überweisen.

Vermutlich müssen sie nun auch immer häufiger auf die Toilette. Das hängt nicht nur damit zusammen, dass Ihr Baby auf die Blase drückt. Die Hormone sorgen dafür, dass das Gewebe aufgelockert wird. Damit fällt es der Blase auch schwerer, viel Urin zu halten. Zudem erhöht sich die Gefahr für Harnwegsinfektionen. Achten Sie darauf, wenn Sie müssen, auch wirklich auf die Toilette zu gehen und die Blase komplett zu entleeren.

Videos zur 25. Schwangerschaftswoche

Infos für den Partner – die Unterstützung für die Partnerin

Nach wie vor haben Sie die wichtige Aufgabe dafür zu sorgen, dass Ihre Partnerin ausreichend unterstützt wird. Vielleicht spricht sie inzwischen öfter von schmerzenden Beinen oder Problemen mit dem Rücken. Helfen Sie ihr dabei, sich öfter ausruhen zu können. Nehmen Sie ihr Arbeiten im Haushalt ab oder richten Sie ihr am Abend auf dem Sofa ein gemütliches Lager mit einer Tasse Schwangerschaftstee und einem Obstteller.

Wenn es die Zeit möglich macht, dann können Sie nun langsam damit beginnen, das Kinderzimmer zu streichen oder die ersten Möbel aufzubauen. So können Windeln und Kleidungsstücke dann schon in den Schrank einsortiert werden.

Das ist in der 25. SSW wichtig

Es ist gut möglich, dass Sie nun zunehmend unter Wassereinlagerungen leiden. Das ist zwar nicht gefährlich, aber dennoch sehr unangenehm. Wenn Sie merken, dass sich in den Händen und den Füßen Ödeme bilden, dann können Sie mit einigen kleinen Tipps versuchen, dem entgegenzuwirken. Wichtig ist es, dass Sie nicht zu lange stehen oder sitzen, denn das fördert die Entstehung der Wassereinlagerungen noch zusätzlich. Möchten Sie sich ausruhen, dann legen Sie am besten die Beine nach oben. Verzichten Sie auf eng sitzende Schuhe und Kleidung, denn so kann der Blutfluss im Körper erschwert werden. Besser ist es, bequeme Kleidung und flache Schuhe zu tragen. Nehmen die Wassereinlagerungen stark zu, dann können Sie sich auch Kompressionsstrümpfe auf Rezept geben lassen. Besonders wichtig ist es, ausreichend zu trinken. Durch die Flüssigkeit wird der Körper gesäubert und die abgelagerte Flüssigkeit mit ausgeschwemmt.

Sehen Sie, wie sich Ihr Baby in der Schwangerschaft entwickelt

  • Wöchentliche Schwangerschafts-Updates
  • Tipps von anderen Müttern zu Ihrer SSW
  • Bestens auf die Geburt vorbereitet sein



Produktempfehlungen für die 25. SSW

Fit mit Babybauch
Fit mit Babybauch
Pezziball
Pezziball
Kräuterblut mit Eisen
Kräuterblut mit Eisen
Schwangerschaftstee
Schwangerschaftstee

Alle Schwangerschaftswochen im Überblick


Bitte bewerten Sie diesen Beitrag: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Sternen - Insgesamt 1 Bewertungen
Loading...

Ähnliche Beiträge Mehr von diesem Autor

Diesen Beitrag kommentieren

Hinweis: Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.