21. SSW – Der Rhythmus der Schlaf- und Wachphasen

0

Das Wichtigste in Kürze

  • Rund 26,7 cm hat das Baby nun von Kopf bis Fuß
  • Das Gewicht ist mit 360 g auch wieder deutlich gestiegen
  • Größe und Gewicht sind mit einer kleinen Melone zu vergleichen
  • Das Baby entwickelt einen Schlaf-Wach-Rhythmus
  • Die Beckenbodenmuskulatur braucht Unterstützung

Bilder zur 21. Schwangerschaftswoche

Rund 20 Stunden schläft das Baby im Bauch und dieser Schlaf ist auch dringend notwendig, denn die ganzen Entwicklungen sind für den kleinen Körper eine echte Hochleistung. Nun ist es jedoch inzwischen soweit, dass Sie vielleicht bestimmte Wachphasen in Ihrem Bauch bemerken. Tatsächlich beginnen Babys in der 21. SSW damit, langsam einen Rhythmus zu entwickeln. Beobachten Sie einfach einmal, wann im Bauch die Bewegungen besonders stark sind und wann Sie Ihr Baby kaum spüren. Von diesem Rhythmus auf einen guten Schläfer oder ein aktives Baby zu schließen, ist jedoch kaum möglich.

So geht es dem Baby

Mit der 21. SSW treten Sie nun in den sechsten Monat ein und haben damit die erste Hälfte der Schwangerschaft hinter sich gelassen. Schon 19 Wochen lang ist Ihr Baby nun dabei, sich immer weiter zu entwickeln und es hat schon viele Meilensteine hinter sich gelassen. Auch in dieser Woche schreitet die Reifung der Organe weiter voran. Der Darm des Babys ist nun in der Lage, Wasser zu absorbieren. Zudem können die Nieren nun auch schon Urin bilden, der durch das Baby wieder ausgeschieden wird. Das heißt aber nicht, dass sich im Fruchtwasser nun ein großer Anteil an Urin befindet. Tatsächlich ist es so, dass viele der Abfallprodukte über die Plazenta weitergegeben werden an den Körper der Mutter, der diese dann ausscheidet. So wird verhindert, dass Ihr Baby sich selbst vergiften kann.

Berührungen werden von Ihrem Baby nun immer mehr wahrgenommen. Probieren Sie aus, eine Stelle in Ihrem Bauch zu ertasten, die sich nach Köpfchen oder Rücken anfühlt und streicheln Sie mit etwas mehr Druck darüber. Viele Babys drängen sich dann besonders an die Bauchdecke und genießen die Streicheleinheiten. Übrigens: Nun ist auch die Zeit gekommen, wo nicht mehr nur Sie die Bewegungen spüren können, sondern auch Ihr Partner, wenn er ein wenig Geduld mitbringt.

Ihr Baby nutzt die Zeit und trainiert seine Sinne. Durch das Einatmen und die Aufnahme von Fruchtwasser werden sowohl der Geruchs- als auch der Geschmackssinn trainiert, da beides miteinander verbunden ist. Ihr Baby ist in der Lage, in dem Fruchtwasser verschiedene Geschmäcker zu erkennen. Je nachdem, was Sie gegessen haben, schmeckt es eher süß oder herb.

Auch das Gehör ist nun in der 21. Schwangerschaftswoche inzwischen schon sehr gut entwickelt. Ihr Baby kann die Stimmen der Eltern wahrnehmen und erkennt sie wieder. Nicht nur Sie, auch Ihr Partner sollte ruhig öfter mit dem Baby sprechen, damit es sich nach der Geburt durch die Stimme von Papa gleich wieder beruhigen lässt. Es wird empfohlen, sogar regelmäßig Musik anzumachen oder dem Baby vorzulesen.

Interessant: Das Herz von Ihrem Baby schlägt in dieser Schwangerschaftswoche pro Minute rund 110 bis 150 Mal. Das ist doppelt so schnell wie Ihr eigenes Herz.

Die Mutter in der 21. SSW

Langsam nimmt der Druck auf Ihren Beckenboden zu und das kann sich nun schon bemerkbar machen. Vielleicht gehen beim Niesen oder Husten ein paar Tropfen Urin daneben. Das wird in den nächsten Wochen vermutlich noch zunehmen. Hier kann es helfen, schon jetzt mit einem Beckenbodentraining zu beginnen. Die Gymnastik lässt sich ohne viel Aufwand in den Alltag integrieren und hilft dabei, alles in der passenden Position zu halten und Schmerzen zu verhindern.

Jetzt befindet sich die Gebärmutter sogar schon rund 1 cm über dem Nabel und hat die Organe bereits ordentlich zur Seite geschoben. Je größer die Gebärmutter wird, desto stärker wird auch Ihr Rücken belastet. Vermeiden Sie daher unbedingt schweres Heben und wenn Sie doch etwas anheben müssen, dann gehen Sie am besten in eine Hebeposition, wo Sie aus der Hocke heraus und mit einem geraden Rücken agieren können.

Inzwischen haben Sie rund fünf bis sieben Kilogramm zugenommen und Sie spüren, dass Ihr Körper nun immer mehr einen Schwerpunkt nach vorne bekommt. Einige Frauen haben in der 21. SSW schon einen recht tief sitzenden Bauch. Hier kann es sinnvoll sein, ein Bauchband einzusetzen oder mit dem Frauenarzt über ein Stützband zu sprechen, das den Bauch leicht nach oben anhebt. So wird der Rücken entlastet.

Achten Sie unbedingt darauf, sich vollwertig zu ernähren, damit das Baby alles bekommt, was es braucht. Ihr Körper hat einen erhöhten Kalorienbedarf, der durch gesundes Essen zugeführt werden sollte. Viel Obst und Gemüse, ausreichend Flüssigkeit sowie gesunde Kohlenhydrate sollten täglich eingenommen werden. Das ist auch wichtig für Ihren Kreislauf und das persönliche Wohlbefinden.

Hinweis: Eventuell steht nun der Ultraschall für die Feindiagnostik an. Vielleicht haben Sie Glück und können über einen 3D-Ultraschall nun schon einen Blick auf das Gesicht des Babys werfen.

Infos für den Partner – seien Sie beim Baby-TV mit dabei

Werdende Eltern nennen den Ultraschall gerne liebevoll auch Baby-TV. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihr Baby zu sehen. Da bei der großen Feindiagnostik eine vielseitige Untersuchung ansteht, sollten Sie an der Seite Ihrer Partnerin sein. Klären Sie auf Arbeit auf jeden Fall rechtzeitig, dass Sie vielleicht frei bekommen können.

Nehmen Sie sich jeden Tag die Zeit und sprechen Sie mit Ihrem Baby. Die Hemmschwelle sinkt, wenn Sie die Bewegungen des Kindes nun selbst spüren. Das kann manchmal noch ein wenig Geduld brauchen. Es lohnt sich aber, diese Geduld aufzubringen. Auch für Ihre Partnerin ist es ein schöner Moment, dieses Erlebnisse mit Ihnen zu teilen.

Achten Sie darauf, dass Ihre Partnerin nicht mehr schwerer als 5 kg hebt. Falls Sie schon ein Kind haben, das noch klein ist, dann sollten Sie, so oft es geht, einspringen beim Tragen des Kindes.

Das ist in der 21. SSW wichtig

Sport ist ein guter Ausgleich für die Belastung Ihres Körpers. Vielleicht sind Sie unsicher, ob Sie auch jetzt noch, wo der Bauch im Umfang immer mehr zunimmt, noch Sport machen können. Das können Sie auf jeden Fall, so lange es keine Anzeichen für Frühwehen gibt. Sprechen Sie sich hier zur Sicherheit mit Ihrer Hebamme oder dem Arzt ab und lassen Sie sich beraten, welche Sportart gut für Sie ist.

Sehr empfehlenswert ist Yoga für Schwangere. Hier haben Sie den Vorteil, dass bei den Übungen auch gleich der Beckenboden mit trainiert wird. Sie finden die Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen und können die Übungen aus dem Kurs auch mit nach Hause nehmen und sie hier weiter durchführen.

Videos zur 21. Schwangerschaftswoche

Produktempfehlungen für die 21. SSW

Stillkissen
Stillkissen
Ratgeber zur Vorbereitung auf die Geburt
Ratgeber zur Vorbereitung auf die Geburt
Fit mit Babybauch
Fit mit Babybauch
Pezziball
Pezziball

Alle Schwangerschaftswochen im Überblick


Bitte bewerten Sie diesen Beitrag: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,00 von 5 Sternen - Insgesamt 1 Bewertungen
Loading...

Ähnliche Beiträge Mehr von diesem Autor

Diesen Beitrag kommentieren

Hinweis: Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.