19. SSW – der Tastsinn funktioniert schon gut

0

Das Wichtigste in Kürze

  • In dieser Woche wird das Baby noch vom Scheitel bis zum Steiß gemessen und ist rund 15,3 cm
  • Das Baby wiegt zwischen 200 und 300 g
  • Die Größe kann mit einer Grapefruit verglichen werden
  • 20 Stunden Schlaf im Bauch
  • Die Bewegungen nehmen zu

Bilder zur 19. Schwangerschaftswoche

Für Ihr Baby ist der Tastsinn auch schon im Bauch eine sehr wichtige Eigenschaft, die nun in der 19. SSW schon recht gut entwickelt ist. Es kommt nun mit den Händchen oder mit den Füße immer häufiger an den Uterus ran und wenn dies passiert, dann zieht Ihr Baby die Hände oder Füße auch wieder zurück. So bemerkt es nun langsam die Begrenzungen im Bauch. Übrigens: Jeder Stoß an die Uterus-Wand wird von Ihnen nun schon langsam gespürt.

So geht es dem Baby

In den letzten Wochen ist das Lanugo-Haar kräftig weiter gewachsen und inzwischen ist der ganze Körper damit überzogen. Dazu kommt eine dünne Schicht an Käseschmiere. Beides wird bis zur Reifung des Babys fast komplett wieder verschwunden sein. Bis es jedoch soweit ist, schützen die Härchen und auch die Schicht die Haut des Babys. Falls Ihr Baby bei der Geburt Kopfhaare haben wird, dann fangen diese nun ganz langsam an zu wachsen. Unter der Haut werden immer mehr Fettschichten angelegt. Dadurch verliert sie ihren transparenten Schimmer.

Die 19. SSW ist die letzte Schwangerschaftswoche, in der Ihr Baby noch vom Scheitel bis zum Steiß gemessen wird. In der nächsten Woche macht es scheinbar von der Größe einen echten Sprung. Dabei wird nun einfach vom Scheitel bis zur Ferse gemessen. Bei dieser Messtechnik hat es inzwischen eine Länge von gut 24 cm.

Besonders spannend ist der Fakt, dass die Geschlechtsorgane von Ihrem Baby nun schon komplett entwickelt sind und sogar aktiv arbeiten. Falls Sie ein Mädchen erwarten, dann befinden sich in dieser Woche in den Eierstöcken des Babys rund 6 Millionen Eizellen. Daraus bildet sich ungefähr 1 Million, die in den Eierstöcken auch nach der Geburt verbleibt, der Rest bildet sich wieder zurück. Bei einem Jungen wird jetzt in den Hoden langsam das Testosteron gebildet. Die Hoden selbst befinden sich noch nicht im Hodensack, dahin wandern sie erst später.

Weiterhin ist Ihr Baby sehr fleißig damit beschäftigt, Fruchtwasser aufzunehmen und auf diese Weise die Atmung zu trainieren sowie den Verdauungstrakt in Schwung zu bringen. Erste Ablagerungen von Stoffwechselprodukten gibt es nun schon im Darm. Wenn Ihr Baby geboren wird, dann scheidet es das sogenannte Kindspech aus. Hierbei handelt es sich um diese Ablagerungen.

Nach wie vor reifen die Organe von Ihrem Baby weiter voran. Das zeigt sich ganz besonders beim Gehirn, denn hier wird der Bereich rund um die Sinneswahrnehmungen weiter ausgearbeitet. Alles rund um das Sehen und Riechen, Hören und Schmecken sowie das Fühlen wird weiter vorangetrieben. Zudem fangen nun die Milz und die Leber zu arbeiten. Es werden weiße Blutkörperchen und auch Gallenflüssigkeit im Körper produziert. Das alles ist eine wichtige Grundlage für das Immunsystem, das langsam gebildet wird.

Bewegung macht Ihrem Baby nach wie vor viel Spaß und noch hat es auch ausreichend Platz dafür im Uterus. Inzwischen spüren Sie die zarten Tritte und Stupser wahrscheinlich schon öfter einmal. Für Ihr Baby ist es eine sehr gute Übung, sich so zu bewegen, denn auf diese Weise werden die Muskeln trainiert. Es muss den Platz ausnutzen, denn mit zunehmender Größe wird es auch immer schwerer, sich flink zu bewegen.

Spannend: Das Immunsystem des Babys wird zwar in der Schwangerschaft angelegt, die Ausbildung dauert aber noch eine ganze Weile nach der Geburt und kann unterstützt werden, wenn Sie sich entscheiden, Ihr Baby zu stillen.

Die Mutter in der 19. SSW

Nun zeigt sich Ihr Bauch immer mehr und das ist für viele Frauen eine besonders schöne Zeit. Er rundet sich nach und nach und Sie tragen ihn stolz vor sich her. Pro Woche wächst Ihre Gebärmutter um rund einen Zentimeter und sucht sich ihren Platz im Bauch. Das kann schon manches Mal für einige Beschwerden sorgen, wie beispielsweise Verdauungsstörungen oder Druck auf den Magen. Vielleicht können Sie inzwischen nicht mehr so große Mahlzeiten essen. Hier ist es praktisch, wenn Sie eher mehrmals am Tag essen und dafür eher kleine Portionen.

Die Hormone sind in dieser Woche echte Wundermittel, denn sie sorgen dafür, dass die Haare nicht ausfallen und glänzen, die Haut rosig wirkt und besonders straff ist. Das ist jedenfalls bei den meisten Frauen der Fall. Es gibt aber auch Frauen, bei denen ist das Gegenteil zu beobachten. Sie leiden unter trockener oder stark gereizter Haut und sprödem Haar.

Spüren Sie nun öfter die bekannten Heißhungerattacken? Das hängt mit Ihrem Stoffwechsel zusammen, denn dieser ist nun richtig in Schwung. Neben dem netten Nebeneffekt, dass Ihnen kaum noch kalt ist, braucht Ihr Körper auch öfter plötzlich etwas zu Essen oder zu trinken und meldet dies durch die Attacken an. Gleiches gilt für die Flüssigkeit. Sie haben einen erhöhten Flüssigkeitsbedarf und wahrscheinlich häufig Durst. Neben Sie pro Tag im Idealfall zwei bis drei Liter Wasser zu sich.

Hinweis: Zieht sich Ihr Bauch manchmal zusammen oder wird hart? Dann können dies die Übungswehen sein. Langsam beginnt die Gebärmutter, durch die Kontraktionen für die Geburt zu üben. Ihr Baby stört sich nicht an den Wehen und so lange diese nur leicht und unregelmäßig sind, brauchen Sie sich keine Gedanken machen. Verspüren Sie starke Wehen oder haben Sie Schmerzen oder Blutungen, müssen Sie direkt ins Krankenhaus.

Infos für den Partner – schaffen Sie Raum für Zweisamkeit

Die Hälfte der Schwangerschaft liegt fast hinter Ihrer Partnerin und immer häufiger denken Sie nun darüber nach, wie es wohl erst sein wird, wenn der Nachwuchs da ist. Noch haben Sie die Möglichkeit, Zeit zu zweit als Paar zu genießen, wenn Sie Ihr erstes Kind erwarten. Nutzen Sie diese Zeit und überraschen Sie Ihre Partnerin vielleicht mit einem Essen auswärts oder einen kurzen Urlaub.

Auch das Kinderzimmer kann langsam in Angriff genommen werden. Schreiben Sie zusammen auf, was Sie noch alles kaufen müssen, planen Sie die Einrichtung und stöbern Sie in den Möbelhäusern. Der Nestbautrieb ist bei Frauen besonders ausgeprägt. Durch Ihre Unterstützung fühlt sich Ihre Partnerin von Ihnen Ernst genommen.

Das ist in der 19. SSW wichtig

Grundsätzlich sind die Übungswehen kein Grund zur Sorge. Sie können jedoch über eine App oder über Notizen aufschreiben, wie oft Ihr Bauch hart wird und wie lange dies anhält. Haben Sie einen Termin beim Frauenarzt, dann fragen Sie nach oder bitten Sie Ihre Hebamme darum, die Übungswehen zu beurteilen. Normale Übungswehen dauern nie mehr als bis zu 40 Sekunden und haben keinen bestimmten Abstand. Zudem dürfen es nicht mehr als drei Übungswehen pro Stunde sein.

Videos zur 19. Schwangerschaftswoche

Produktempfehlungen für die 19. SSW

Nahrungsergänzung
Nahrungsergänzung
Bauchband
Bauchband
Stillkissen
Stillkissen
Ratgeber zur Vorbereitung auf die Geburt
Ratgeber zur Vorbereitung auf die Geburt

Alle Schwangerschaftswochen im Überblick


Bitte bewerten Sie diesen Beitrag: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,00 von 5 Sternen - Insgesamt 1 Bewertungen
Loading...

Ähnliche Beiträge Mehr von diesem Autor

Diesen Beitrag kommentieren

Hinweis: Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.