20. SSW – mit allen Sinnen genießen

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Baby ist nun von Kopf bis Fuß etwa 25,6 cm lang
  • Mit rund 300 g hat es schon ordentlich zugenommen
  • Von der Größe und dem Gewicht her erinnert es an eine Mango
  • Die Sinne des Babys sind immer besser ausgebildet
  • Die Gebärmutter macht sich immer mehr Platz im Bauch

Bilder zur 20. Schwangerschaftswoche

Die 20. SSW ist für Ihr Baby wieder ein wichtiger Meilenstein, denn nun dreht sich alles um die weitere Ausbildung der Sinne. Immer besser bilden sich der Geruchssinn und der Geschmackssinn, der Tastsinn, das Gehör sowie das Sehvermögen heraus. Inzwischen reagieren die Augen sogar schon, wenn helles Licht auf den Bauch fällt, auch wenn sie nach wie vor noch geschlossen sind. Diesen Reflex machen sich Hebammen gerne zunutze, um das Baby mit einer Taschenlampe in die richtige Position zu locken.

So geht es dem Baby

Mit der 20. SSW haben Sie nun die Hälfte der Schwangerschaft so gut wie hinter sich gebracht und gehen die letzte Woche im fünften Monat an. Woche für Woche lernt Ihr Baby neue Dinge, die Organe reifen weiter heran und es tut sich auch sehr viel im Gehirn. So werden im kindlichen Gehirn in der 20. SSW pro Minute immerhin 200.000 neue Gehirnzellen herausgebildet. Das liegt weit über unserer Vorstellungskraft, für Ihr Baby ist das jedoch wichtig.

Noch sind die Augenlider geschlossen und transparent. Auch in dieser Schwangerschaftswoche wird Ihr Baby die Augen noch nicht öffnen. Dennoch reagiert es inzwischen auf hell und dunkel und macht hier durchaus Unterschiede. Probieren Sie es ruhig einmal aus. Nehmen Sie eine Taschenlampe und leuchten Sie auf den Bauch. Viele Babys reagieren darauf und versuchen, zum Licht zu kommen. Manchmal ist das Licht für Ihr Baby aber auch zu hell und es ist gut möglich, dass Ihr Baby eher in die andere Richtung schwimmt, um sich vor dem Lichteinfall zu schützen.

Noch immer hat Ihr Baby im Bauch jede Menge Platz und nutzt diesen Platz, um seine Bewegungsmöglichkeiten zu testen. Es streckt sich, reckt die Arme und Beine von sich, schlägt den einen oder anderen Purzelbaum oder dreht sich pro Tag gleich mehrmals. Falls man Ihnen beim Ultraschall nun sagt, dass Ihr Baby mit dem Kopf nach unten liegt, dann ist dies aber noch nicht die endgültige Geburtsposition. Ihr Baby wird sich noch sehr häufig drehen und die Position ändern.

Neugier ist ein Begriff, der auf Ihr Baby nun durchaus schon zutreffen kann. Es wird die kleine Umgebung, die es hat, immer mehr erkunden und hat Spaß daran, mit der Nabelschnur zu spielen. Für die eigene Beruhigung kann Ihr Baby am Daumen oder an den Zehen lutschen. Vielleicht haben Sie Glück und sehen dies auf dem Ultraschall. Das ergibt ein schönes Bild.

Ihr Baby nimmt täglich relativ viel Fruchtwasser zu sich. Das Fruchtwasser wird im Harnsystem und auch im Verdauungstrakt verarbeitet. Dieser Vorgang ist wichtig, damit der Darm in Schwung kommt. Durch die Plazenta wird die Menge des Fruchtwassers nach und nach erhöht, was sich natürlich auch auf Ihr Gewicht in der Schwangerschaft auswirken kann.

Wussten Sie schon: Lieder, die Sie Ihrem Baby ab der 20. SSW singen, bleiben bei Ihrem Nachwuchs im Kopf. Forscher gehen davon aus, dass sich Babys an die Musik, die sie im Bauch hören, auch durchaus später noch erinnern können.

Die Mutter in der 20. SSW

Woche für Woche wächst Ihre Gebärmutter nun um rund einen Zentimeter und wandert dadurch immer weiter nach oben. Das macht sich nicht nur über den zunehmenden Bauch bemerkbar, sondern auch über die Veränderung bei der Atmung. Vielleicht bekommen Sie immer schwerer Luft oder haben das Gefühl, als würde etwas auf Ihre Lunge drücken. Tatsächlich werden die Organe durch die Gebärmutter nach oben geschoben. Das kann sich bemerkbar machen.

Vermutlich verspüren Sie nun auch immer deutlicher Ihren Rücken. Durch die größer werdende Gebärmutter sowie die zunehmende Menge an Fruchtwasser wird Ihr Rücken natürlich auch stärker belastet. Vielleicht nehmen Sie sogar unbewusst eine Schonhaltung ein. Das kann sich ebenfalls negativ auf den Rücken auswirken. Gönnen Sie sich vielleicht eine professionelle Massage und legen Sie öfter einmal die Beine nach oben, damit Ihr Rücken zur Ruhe kommt.

Ihre Gebärmutter übt auch in der 20. Schwangerschaftswoche schon für die Geburt. Das zeigt sich durch einen Bauch, der in unregelmäßigen Abständen öfter einmal hart wird. Einige Freuen empfinden dies als unangenehm, andere merken die sogenannten Braxton-Hicks-Kontraktionen gar nicht. Auch hier gilt: So lange Ihr Bauch nur in unregelmäßigen Abständen und für einen sehr kurzen Zeitraum hart wird, Sie keine starken Schmerzen haben und sich keine Blutungen zeigen, gibt es selten einen Grund zur Sorge.

Infos für den Partner – von Raum für den Bauch und die eigenen Wünsche

Spätestens jetzt in der 20. SSW fühlen sich viele werdende Mütter in ihrer normalen Kleidung nicht mehr wohl. Sie haben das Gefühl, dass alles zwickt, nicht richtig sitzt oder der Bauch nicht optimal gestützt ist. Planen Sie mit Ihrer Partnerin einen schönen Shopping-Tag ein. Beginnen Sie diesen mit einem gesunden Frühstück und gehen Sie dann zusammen auf die Suche nach schöner Umstandskleidung.

Falls Sie gemeinsam mit Ihrer Partnerin noch über eine Urlaubsreise zu einem weiter entfernten Ziel nachdenken, dann ist jetzt die richtige Zeit dafür. Noch ist die werdende Mama relativ gut in allen Bewegungen. In einigen Wochen schon sollte auf Flüge oder anstrengende Ausflüge dagegen verzichtet werden.

Das ist in der 20. SSW wichtig

Zwischen der 19. bis hin zur 22. Schwangerschaftswoche öffnet sich das Tor für den nächsten großen Ultraschall, der auch als Feindiagnostik bezeichnet wird. Bei dieser Vorsorgeuntersuchung nehmen Sie sich am besten viel Zeit mit. Der Arzt wird in aller Ruhe das Baby untersuchen. Das beginnt bereits beim Ausmessen der Größe und geht bis hin zu dem Organ-Screening. Auch die Fruchtwassermenge wird überprüft. Diese Untersuchungen sind wichtig, um mögliche Erkrankungen auszuschließen.

Auch Ihr Urin wird wieder kontrolliert. Hier schaut der Arzt, ob möglicherweise Keime, Eiweiß oder auch Zucker enthalten ist. Wenn dies der Fall ist, stehen Sie in der nächsten Zeit unter einer etwas strengeren Beobachtung. Ihr Arzt wird auch schauen, ob Sie möglicherweise schon Wassereinlagerungen gebildet haben. Das ist grundsätzlich nicht schlimm, der Arzt wird Ihnen jedoch raten, die Beine öfters nach oben zu legen und sie so zu entlasten.

Videos zur 20. Schwangerschaftswoche

Produktempfehlungen für die 20. SSW

Nahrungsergänzung
Nahrungsergänzung
Bauchband
Bauchband
Stillkissen
Stillkissen
Ratgeber zur Vorbereitung auf die Geburt
Ratgeber zur Vorbereitung auf die Geburt

Alle Schwangerschaftswochen im Überblick


Bitte bewerten Sie diesen Beitrag: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,00 von 5 Sternen - Insgesamt 1 Bewertungen
Loading...

Ähnliche Beiträge Mehr von diesem Autor

Diesen Beitrag kommentieren

Hinweis: Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.