Schnell schwanger werden: Die 7 besten Tipps

Wenn eine Frau bereit für Kinder ist, kann sie es meistens gar nicht abwarten, endlich schwanger zu sein. Am besten soll es ganz schnell gehen. Aber was kann man tun, damit es nicht zu lange dauert? Wir haben die besten Tipps zusammengestellt, damit du möglichst schnell schwanger wirst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Komm mit dir und der Welt ins Reine!
  • Regelmäßiger Sex kurbelt die Spermienproduktion an. Aber es ist wichtig, die fruchtbaren Tage zu kennen, um schnell schwanger zu werden.
  • Genug Erholung und Stressvermeidung sind essenziell.
  • Eine gesunde Lebensweise erhöht die Chancen deutlich.
  • Genussgifte sollten gemieden werden.
  • Chronische Entzündungen stressen den Körper und sollten angegangen werden.
  • Am besten ist es, wenn beide Partner an einem Strang ziehen!

Den eigenen Körper lieben lernen

Was so einfach klingt, ist bei vielen Frauen eher nicht an der Tagesordnung. Vielmehr versuchen viele, ständig irgendetwas an sich zu verbessern. So folgt eine Diät auf die andere, und Heißhungerattacken wechseln sich mit exzessivem Sport ab. Der Körper wird eher als Gegenspieler wahrgenommen, denn als Verbündeter. Wenn du es schaffst, mit dir selbst ins Reine zu kommen, hast du schon ganz viel gewonnen.

Das bedeutet nicht, sich gehen zu lassen. Gesund zu leben ist wichtig. Aber genauso wichtig ist, auf seinen Körper zu hören. Denn nur so gelingt es, dass wir uns nicht überfordern. Denn permanente Überforderung bedeutet Stress und der ist kontraproduktiv, wenn man schnell schwanger werden möchte. Wenn du auch zur gehetzten Sorte gehörst, versuch am Besten etwas gelassener zu werden. Sei nett zu dir selbst. Sag öfter mal nein. Deine Umwelt wird es ganz sicher akzeptieren.

Richtig Sex haben und kuscheln nicht vergessen

Öfter miteinander schlafen

Regelmäßiger Sex (1-2 Mal pro Woche) hält gesund und kurbelt die Testosteronproduktion beim Mann an. Dies sorgt wiederum dafür, dass immer genügend frische Spermien produziert werden. Wenn du schnell schwanger werden möchtest, solltest du versuchen, in der fruchtbaren Zeit alle 2-3 Tage Sex zu haben. Aber auch an den unfruchtbaren Tagen lohnt es sich, fleißig weiter zu üben. Angenehmer Nebeneffekt ist, dass ihr als Paar so richtig gut zusammenwachsen. Vergesst auch nicht, ausgiebig zu kuscheln. Denn dabei wird das Bindungshormon Oxytocin ausgeschüttet. Und dieses sorgt dafür, dass ihr auch in der Schwangerschaft selbst und der herausfordernden Zeit danach fest zusammenhaltet.

Sex an den fruchtbaren Tagen haben

Nicht jede Frau weiß, dass es nur etwa 5-6 Tage pro Monatszyklus gibt, an denen Sex überhaupt zu einer Schwangerschaft führen kann. Wenn man schnell schwanger werden will, ist es aber wichtig zu wissen, wann diese Tage sind.

Die fruchtbare Zeit beginnt ein paar Tage vor dem Eisprung und endet spätestens 24 Stunden nach dem Eisprung. Die Schwierigkeit besteht darin zu erkennen, wann dieser stattfindet. Denn der Zyklus ist bei jeder Frau verschieden. Manche haben einen Bilderbuchzyklus von 28 Tagen, andere menstruieren alle 23 Tage oder gar nur alle 36 Tage.

Der Eisprung findet meist 12-16 Tage vor dem Einsetzen der nächsten Regelblutung statt. Um ihn genauer eingrenzen zu können, bieten sich verschiedene Methoden an:

  • Eisprung berechnen mit dem Eisprungkalender
    Dies ist die einfachste, wenn auch nicht die zuverlässigste Methode. Wenn man schnell schwanger werden will, ist sie aber eine gute Hilfe, um die fruchtbaren Tage zu ermitteln.
    Hier geht’s zu unserem Eisprungrechner.
  • Fruchtbare Tage erkennen mit einem Ovulationstest
    Ovulationstests gibt es im Handel. Sie messen die Konzentration eines bestimmten Hormons im Urin und können so im Schnitt 1-4 fruchtbare Tage erkennen.
    Hier erfährst du alles über die Ovulationstests.
  • Noch mehr fruchtbare Tage erkennen mit den Methoden der NFP
    NFP steht für natürliche Familienplanung. Durch morgendliche Temperaturmessung und Beobachtung des Zervixschleims oder Muttermundes können mehr fruchtbare Tage bestimmt werden, als bei allen anderen Methoden.
    Alles zum Thema NFP (Natürliche Familienplanung)

Auf Gleitmittel verzichten

Die meisten Gleitmittel enthalten Stoffe, die die Spermien noch in der Scheide abtöten. Sie sind also ziemlich ungeeignet, wenn man schnell schwanger werden will. Dies gilt übrigens auch für Speichel. Du musst nicht darauf verzichten, wenn du ausschließlich Produkte verwendest, die bei Kinderwunsch geeignet sind. Hier ist ein Beispiel für ein Kinderwunsch-geeignetes Gleitgel.

Längeres Liegenbleiben nicht nötig

Lange wurde Frauen mit Kinderwunsch zu Bettruhe nach dem Sex geraten. Zu diesem Thema gibt es eine niederländische Studie mit 479 Frauen, die sich einer künstlichen Befruchtung per Insemination (IUI) unterzogen hatten. (Diese stellte fest, dass die Frauen, die gleich danach aufstanden und umhergingen, besser schwanger wurden, als die, die liegengeblieben waren.

Nun wird das Sperma bei einer IUI direkt in die Gebärmutter injiziert. Bei einer natürlichen Befruchtung müssen die Spermien den Weg durch den Gebärmutterhals jedoch selbst zurücklegen. Vielleicht ist es ein guter Kompromiss, wenigstens ein paar Minütchen liegen zu bleiben und mit dem Liebsten zu kuscheln und danach aufzustehen.

Hab keine Angst, dass das Sperma wieder herausrutschen könnte. Die weiße Flüssigkeit, die nach dem Sex austritt, enthält meist kaum noch Spermien, sondern Eiweiß und Vitamine. Versuch also nicht, sie künstlich im Körper zu halten.

Stress muss weg, Entspannung ist alles

Nicht selbst unter Druck setzen

Wer schnell schwanger werden will, gerät schnell selbst unter Druck. Aber genau das solltest du bleiben lassen. Denn damit dein Körper ebenfalls der Meinung ist, dass eine Schwangerschaft eine gute Idee ist, gönn ihm so viel Entspannung wie möglich. Gelassen und zuversichtlich klappt es am besten. Erzähl also lieber nicht jedem, dass du dir ein Baby wünschst. Und vergiss bei aller Planung Spontaneität und Leidenschaft nicht. In vielen Fällen klappt es nämlich erst dann, wenn sich die Paare schon damit abgefunden hatten, kinderlos zu bleiben und der Druck abfällt. Plane doch einfach einen schönen langen Urlaub. Das wird schon!

Sprich dich aus!

Alles was stresst, sollte möglichst abgestellt werden. Nun gut, kündigen solltest du bei Kinderwunsch lieber nicht, aber vielleicht können ja Aussprachen, kleine Änderungen im Ablauf und andere Kompromisse dazu führen, dass auch auf Arbeit oder zuhause wieder ein angenehmeres Klima herrscht. Wenn du es schaffst, dich auf die schönen Dinge zu konzentrieren, verlieren die schlechten ihre Bedeutung und beeinflussen Ihre Psyche nicht mehr so sehr.

Yoga, Autogenes Training und Co.

Viele Entspannungstechniken sorgen dafür, dass wir uns mit uns selbst und unserer Umwelt wieder im Einklang fühlen können. Probier doch einfach mal Yoga aus. Denn Yoga kann nicht nur helfen, dass du entspannter wirst, es kann auch Wehwehchen in der Schwangerschaft lindern. Auch unter der Geburt profitieren Frauen enorm, wenn sie vorher Yoga praktiziert haben.

Bewegung versus Leistungssport

Sport und Bewegung helfen, um Stress abzubauen und den Körper optimal mit Sauerstoff zu versorgen. Aber übertreibe es nicht. Denn Leistungssport vermindert die Chancen, schnell schwanger zu werden, weil er den Hormonhaushalt durcheinander bringt.

Schlafe gut und viel

Schlafe so viel wie möglich. Auch im Schlaf wird Stress reduziert, weil der Körper das Stresshormon Cortisol abbaut. Gerade wenn du schnell schwanger werden möchtest, ist es immens wichtig, vor allem nachts genug zu schlafen. Im Schnitt reichen Erwachsenen 7-9 Stunden Schlaf. Was für dich richtig ist, musst du leider selbst herausfinden.

Eine gesunde Lebensweise ist gut für die Fruchtbarkeit

Auch wenn du es nicht mehr hören kannst, gesund zu leben, erhöht die Chancen schnell schwanger zu werden. Und obwohl es keine Wundermittel gibt, so finden sich doch einige Punkte, an denen du arbeiten kannst.

Gewicht normalisieren

Ein wenig Übergewicht ist nicht schlimm. Aber zu großes Übergewicht kann sich auf die Fruchtbarkeit auswirken, denn der Hormonhaushalt kann deutlich gestört sein. Wenn du schwanger werden willst, solltest du versuchen, dein Gewicht durch Sport und gesunde Ernährung etwas zu reduzieren, damit es klappt. Bist du dann schwanger, sind Diäten tabu. Denn dadurch kann der Embryo unterversorgt werden.

Stark untergewichtige Frauen versuchen ebenfalls oft lange vergeblich schwanger zu werden. Ihr Körper hat einfach nicht genug Substanz, um ein Baby austragen zu können. Die Vitamin- und Mineralstoffspeicher sind leer. Um Schwangerschaft und Stillzeit gut überstehen zu können, müssen die Speicher jedoch möglichst voll sein. Unmengen an Süßigkeiten solltest du natürlich nicht verdrücken, um schwanger zu werden. Gesund sollte es schon sein, aber eben auch etwas nahrhafter und abwechslungsreicher als vorher.

Frisch und gesund essen

Um deinen Körper optimal mit allem zu versorgen, das er für eine bevorstehende Schwangerschaft braucht, solltest du dich möglichst abwechslungsreich ernähren und viel selbst zubereiten. Denn nur dann weißt du, was wirklich drin ist.

Kleiner Tipp:

Bestell dir sich doch einfach eine Biokiste nach Hause. Diese wird wöchentlich meist mit wechselndem Inhalt von regionalen Bauern geliefert und animiert dich dazu, immer wieder etwas Schönes zu zaubern.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2007 ist folgende Ernährungsweise bei Kinderwunsch besonders förderlich, um schnell schwanger zu werden:

  • wenig gehärtete Fette z.B. aus Margarine, Chips, Keksen, fertigem Blätterteig usw.
  • öfter fetthaltige Milchprodukte (z.B. Sahne) und keine fettreduzierten Milchprodukte!
  • wenig Zucker und Weißmehl
  • viel Gemüse, ab und zu Fleisch
  • viele Ballaststoffe
  • viele eisenhaltige Lebensmittel
  • gegebenenfalls zusätzlich Vitaminpräparate

Rohkost sollte übrigens auch auf deinem Speiseplan stehen. Denn die so wichtige Folsäure und auch viele andere essentielle Inhaltsstoffe gehen beim Kochen meist durch die Hitze und den Übertritt ins Kochwasser verloren. Folsäure solltest du bei Kinderwunsch übrigens schon jetzt zusätzlich einnehmen.

Wenn du Gemüse kochst, achte darauf, dass du Garmethoden wählst, die die Inhaltsstoffe erhalten. Am besten ist das Dampfgaren geeignet, denn nur bei dieser Methode:

  1. wird das Gemüse nicht überhitzt
  2. es kann auf den Punkt gegart werden
  3. und es tritt nur wenig Saft aus.

Dampfgegartes Gemüse lässt sich gut mit hochwertigen Ölen z.B. kalt gepresstem Bio-Rapsöl oder Leinöl genießen.

Grüne Smoothies

Hast du schon einmal einen grünen Smoothie probiert? Grün muss er sein, damit der Blutzuckerspiegel nicht übermäßig in die Höhe schießt. Richtig gemixt ist ein grüner Smoothie richtig lecker und versorgt sowohl Mann als auch Frau mit vielen wichtigen Nährstoffen gleichzeitig.
Übrigens: Trinke Smoothies immer langsam und speichle sie gut ein. So können die Nährstoffe besser verdaut werden.

Hier ist ein Rezeptvorschlag für 2-3 Personen:

  • eine Stange Staudensellerie
  • 4 Stengel Petersilie
  • eine viertel Avocado
  • eine halbe Banane
  • eine halbe Mango
  • eine halbe Birne oder Apfel
  • ein kleines Stück Ingwer
  • etwas Zitrone
  • ein Schuss Rapsöl
  • zu gleichen Teilen Apfelsaft und Wasser (etwa zwei Gläser)

Alles in einem guten Mixer 1-2 Minuten lang zerkleinern. Guten Appetit! 🙂

Viel Bewegung an frischer Luft

Wir können es nicht oft genug sagen, Bewegung ist wichtig wichtig wichtig!

Denn wenn die Durchblutung nicht stimmt, kommt der Hormonhaushalt durcheinander. Dann klappt es auch nicht so schnell mit dem schwanger werden. Also raus an die frische Luft und Spaß haben!

Diese Dinge solltest du besser meiden

Rauchen ist bäh!

Wenn du schnell schwanger werden möchtest, hör am besten sofort mit dem Rauchen auf. Denn das Rauchen kann nicht nur dein Baby schädigen, sondern bei Mann und Frau sogar zu verminderter Fruchtbarkeit führen. Rauchen verengt die Blutgefäße, was wiederum zu schlechterer Durchblutung wichtiger Organe, und eben auch der Gebärmutter führt.

Andere gängige Genussgifte reduzieren

Wenn du andere Genussgifte, wie Kaffee, Alkohol, Süßigkeiten und co. ebenfalls reduzierst, tust du deinem Körper etwas Gutes. Denn all diese Dinge übersäuern den Körper und fördern Entzündungen. Die kann man aber so gar nicht brauchen, wenn man schnell schwanger werden will. Drogen sollten oder so absolut tabu sein. Denn sie können sogar die Eizellen schädigen, was später zu Fehlbildungen beim Kind führen kann.

Belastete Lebensmittel meiden

Es ist immer eine gute Idee, einen Bogen um belastete Lebensmittel zu machen. Wenn du gern Fisch isst, kauf lieber Produkte, die aus kleineren, schnellwüchsigen Fischen gemacht sind. Fische, die lange wachsen, bis sie auf unserem Teller landen, enthalten viele Schwermetalle und andere Schadstoffe. Vor allem Tunfisch, Schwertfisch und Hai sind betroffen. Auch Dorschleber ist oft hochbelastet.

Gut geeignet (am Besten aus ökologischen Aquakulturen) sind:

  • Kabeljau
  • Seelachs
  • Hering

Sushi

Auch wenn du Sushi liebst, iss es lieber nur gelegentlich. Denn auch in den Algen stecken aus dem Meer gefilterte Schwermetalle. Außerdem enthalten sie extrem viel Jod. Jod ist zwar wichtig, sollte aber nicht überdosiert werden, da dies die Schilddrüse beeinträchtigen kann. Und die Schilddrüse regelt unseren Hormonhaushalt. Ist sie geschädigt, kann das dazu führen, dass du einfach nicht schwanger wirst!

Auf Nori-Blätter-Verpackungen gibt es meist einen Hinweis auf die maximale Verzehrmenge. Halte dich besser daran. Allgemein gilt: Wer einmal im Monat 1-3 Maki Rollen (1 Rolle = 6 Stück = ein halbes Nori-Blatt) verzehrt, macht nichts falsch.

Bedenken auch, dass roher Fisch in der Schwangerschaft wegen der erhöhten Infektionsgefahr für dein Kind tabu ist.

Wenn du bisher zu günstigem Fleisch gegriffen hast, denk darüber nach, lieber etwas weniger und dafür in Bioqualität zu konsumieren. Denn billiges Fleisch kommt meist aus Massentierhaltung. Und dort wird sehr häufig mit Hormonen und Antibiotika gearbeitet. Ähnliches gilt für Getreide, Gemüse und Obst. Die traditionelle Landwirtschaft arbeitet großflächig mit Pestiziden und Herbiziden, die sich in unserem Körper anreichern und Entzündungen begünstigen.

Achte allgemein am Besten darauf, nie zu viel von einem Lebensmittel zu konsumieren. Denn bekanntlich macht die Dosis das Gift. Eine ausgewogene Ernährung mit einem guten Bioanteil reduziert die Schadstoffbelastung im Körper und hält ihn gesund.

Endlich deine Baustellen in Ordnung bringen

Jeder von uns schleppt sich mit irgendwelchem Wehwehchen herum. Will man schnell schwanger werden, ist es eine gute Idee, den Problemen vorher auf den Grund zu gehen.

Die Verdauung

Hast du beispielsweise immer Probleme mit der Verdauung, dann versuche herauszufinden, an welchen Lebensmitteln es liegt und meide diese. Denn wenn Unverträglichkeiten ignoriert werden, kommt es auf Dauer zu Entzündungen im Darm, und Nährstoffe können nicht mehr richtig aufgenommen werden. Der Darm ist aber Sitz unserer Gesundheit. Wenn du ihn ins Gleichgewicht bringst, wirkt sich das auf den ganzen Körper aus:

  • bessere Abwehrkräfte
  • ausgeglichenerer Hormonhaushalt
  • besseres Wohlbefinden
  • weniger Stressanfälligkeit

Mit Probiotika und konsequentem Vermeiden der schlecht vertragenen Lebensmittel ist schon viel gewonnen. Und denk dran, die Darmflora überträgt sich bei Geburt und beim Stillen auch auf dein Kind.

Der Hormonhaushalt

Sind die Hormone durcheinander, klappt es mit dem schwanger werden eher nicht so schnell.

Wenn du die Pille erst kürzlich abgesetzt hast, gib deinem Körper genug Zeit, sich zu regenerieren. Oft dauert es bis zu einem Jahr, bis wieder alles so funktioniert, wie es soll.

Wenn du Zyklusschwankungen oder starke Zyklusbeschwerden hast, solltest du ebenfalls aktiv werden. Nimm es nicht einfach so hin, sondern lass dich untersuchen. Der Frauenarzt kann feststellen, ob hinter den Beschwerden zum Beispiel eine Schilddrüsenunterfunktion, Eierstockzysten oder Endometriose stecken. All diese Dinge können eine Fruchtbarkeit beeinträchtigen, lassen dich aber behandeln. Bei der Gelegenheit kannst du auch gleich deinen Rötelnschutz überprüfen und dich gegebenenfalls nachimpfen lassen.

Um deinen Zyklus zu normalisieren, kannst du es zusätzlich mit Mönchspfeffer (Agnus Castus) oder Zyklustees versuchen. Diese Heilpflanzen sind zusammen mit regelmäßiger Bewegung in der Lage, den Hormonhaushalt in einem gewissen Rahmen zu regulieren.

Die Zähne

Der jährliche Zahnarztbesuch ist gerade bei Kinderwunsch sehr wichtig. Denn sind Zähne kariös oder das Zahnfleisch chronisch entzündet, kann sich das auf das Immunsystem auswirken und unter Umständen eine Empfängnis behindern. In der Schwangerschaft ist ein kaputter Zahn eine kritische Sache, deshalb solltest du vorher handeln. Denk außerdem über eine professionelle Zahnreinigung nach. Denn diese verringert das Risiko für Karies oder Paradontose in der Schwangerschaft.

Den Mann mit ins Boot nehmen

Wenn Paare einen unerfüllten Kinderwunsch haben, liegt es in 30% der Fälle am Mann und nicht an der Frau. Du selbst kannst das ganze Programm durchgezogen haben und kerngesund sein, aber wenn die Spermaqualität nicht ausreicht, habt ihr schlechte Karten beim Kinderkriegen.

Zum Glück lässt sich Einiges für die Gesundheit der Spermien tun. Regelmäßige Bewegung, gesunde Ernährung und genügend Erholung sind auch für Männer essenziell. Am besten klappt es, wenn beide Partner ihre Lebensweise überdenken. Zusammen macht es auch einfach mehr Spaß.

Fazit

Schnell schwanger werden ist manchmal gar nicht so einfach. Aber im Grunde ist es ganz logisch: der Körper muss der Meinung sein, dass die Frau ein Kind 10 Monate lang austragen, gebären und großziehen kann.

Genauer heißt das:

  • wenn die Seele zufrieden ist,
  • wenn der Körper entspannt, gesund und gut durchblutet ist,
  • wenn die Hormone im Gleichgewicht sind und
  • wenn die Nährstoffversorgung stimmt

steht einer Schwangerschaft eigentlich nichts mehr im Wege. Dann darf das Paar nur noch regelmäßig und am besten an den fruchtbaren Tagen miteinander schlafen und der zuckersüße Nachwuchs sollte nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.

Wir wünschen dir alles Gute!

Hast du weitere Fragen zum Thema „schnell schwanger werden“? Dann schreib uns einen Kommentar!

Achtung: Viele Eltern machen Fehler beim Elterngeld!

Unserer Einschätzung nach sind 85% der Elterngeldanträge fehlerhaft. Die Folge: Eltern bekommen weniger Geld, weil sie ihre Möglichkeiten nicht ausschöpfen oder warten monatelang auf die Zahlung. Wie ihr beide Probleme vermeiden könnt, erfahrt ihr in unserem Elterngeld-Onlinekurs oder in einer persönlichen Elterngeldberatung.


Bitte bewerte diesen Beitrag: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 3,71 von 5 Sternen - Insgesamt 7 Bewertungen
Loading...
Das könnte dir auch gefallen

Hinterlass einen Kommentar

Hinweis: Wir bekommen täglich etwa 50 Kommentare mit Fragen zum Elterngeld. Aus zeitlichen Gründen können wir diese individuellen Anfragen leider nicht beantworten. Unser Elterngeld-Onlinekurs wird von einem Expertenteam betreut. Bitte buche den Kurs, wenn du individuelle Fragen zum Elterngeld hast. Hier geht's zum Kurs.