Kindergeld Höhe 2017 und weitere Änderungen

Das neue Jahr ist frisch gestartet und deshalb informieren wir dich auch über die aktuellen Änderungen, was Kindergeld und Co. angeht. Vorab schonmal: Es gibt ab diesem Jahr mehr Geld, auch wenn die Erhöhung nur gering ist. Pro Monat und Kind gibt es 2 Euro mehr Kindergeld. Für das erste und zweite Kind gibt es nun somit 192 Euro, für das dritte Kind 198 Euro und ab dem vierten Kind 223 Euro.

Aktuelle Kindergeld-Tabelle für 2017

01.01.201601.01.201701.01.201801.07.2019
1. + 2. Kind190 Euro192 Euro194 Euro204 Euro
3. Kind196 Euro198 Euro200 Euro210 Euro
ab dem 4. Kind221 Euro223 Euro225 Euro235 Euro

Erhöhungen beim Kinderzuschlag & Kinderfreibetrag

Nicht nur das Kindergeld erhöht sich, sondern auch der Kinderzuschlag erhöht sich für Geringverdiener um 10 Euro pro Kind. Unterm Strich erhältst du damit für jedes Kind bis zu 170 Euro mehr. Weitere Infos zum Kinderzuschlag findest du hier.

Auch der Kinderfreibetrag wurde nun für verheiratete Eltern beziehungsweise eingetragene Lebenspartner mit Kind zum 01.01.2017 um 108 Euro auf 7.356 Euro je Kind erhöht. Genauer gesagt besteht dieser Betrag eigentlich aus dem Kinderfreibetrag (2.358 Euro; 4.716 Euro für Mutter und Vater) und dem Freibetrag für Betreuung, Erziehung und Ausbildung (1.320 Euro; 2.640 Euro für Mutter und Vater). Der Freibetrag für Betreuung, Erziehung und Ausbildung ist jedoch gleich geblieben. Für 2018 ist eine weitere Erhöhung des Kinderfreibetrages angekündigt.

Der Kinderfreibetrag reduziert das zu versteuernde Einkommen und soll damit das Existenzminimum des Kindes abdecken.

Mehr Unterhalt: Anpassung der Düsseldorfer Tabelle

Seit dem 01.01. wurde auch der Unterhalt angepasst und das bedeutet mehr Geld für getrennt lebende Kinder. Die Düsseldorfer Tabelle regelt die Mindestbedarfssätze für unterhaltsberechtigte Kinder. Der Mindestunterhalt steigt für Kinder bis zum fünften Lebensjahr um 7 Euro auf 342 Euro. Sechs- bis Elfjährige haben Anspruch auf 393 Euro (9 Euro mehr). Zwölf- bis siebzehn-Jährige bekommen 460 Euro (10 Euro mehr) monatlich. Der Mindestbedarf für ein volljähriges Kind steigt um 11 Euro auf 527 (516) Euro. Der Mindestunterhalt gilt für Unterhaltspflichtige mit einem Nettoeinkommen bis zu 1500 Euro. Wer mehr verdient, muss auch mehr zahlen. Zur Düsseldorfer Tabelle (2017)


Bitte bewerte diesen Beitrag: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...
Das könnte dir auch gefallen

Hinterlass einen Kommentar

Hinweis: Wir bekommen täglich etwa 50 Kommentare mit Fragen zum Elterngeld. Aus zeitlichen Gründen können wir diese individuellen Anfragen leider nicht beantworten. Unser Elterngeld-Onlinekurs wird von einem Expertenteam betreut. Bitte buche den Kurs, wenn du individuelle Fragen zum Elterngeld hast. Hier geht's zum Kurs.