Die erste Zeit als Familie: Wertvolle Erinnerungen festhalten

Wenn aus einem Paar eine Familie wird, beginnt eine ganz besondere Zeit. Bereits in der Schwangerschaft macht sich die bevorstehende Veränderung bemerkbar und mit der Geburt beginnt endgültig ein neuer Lebensabschnitt, der sich mit nichts anderem vergleichen lässt. Auch wenn die Zeit in den vielen besonderen Momenten werdender und frisch gebackener Eltern manchmal stillzustehen scheint, retrospektiv war eigentlich doch alles viel zu schnell vorbei.

Umso wichtiger ist es, die vielen kleinen und großen Erlebnisse ganz bewusst zu genießen und sie als ganz besondere Erinnerung festzuhalten. Es gibt viele kreative Möglichkeiten, um aus einzelnen Momenten wunderschöne Erinnerungsstücke für die Ewigkeit zu machen. So bleibt die besondere erste Zeit als Familie für immer lebendig.

Erinnerungen an die Schwangerschaft

Eine Familie entsteht nicht erst im Augenblick der Geburt. Auch die Schwangerschaft trägt für viele Menschen bereits die Vorzeichen eines neuen Lebensabschnittes und viele werdende Mütter und Väter fühlen sich bereits jetzt als Familie. Grund genug, um die vielen kleinen und großen Veränderungen, die diese aufregenden Wochen mit sich bringen, festzuhalten.

Viele Frauen führen von Beginn an ein Schwangerschaftstagebuch, in dem sie ihre Gedanken und Gefühle niederschreiben. Hier finden oft auch die ersten Ultraschallbilder des Babys oder ein Ausdruck der CTG-Kurve ihren Platz für die Ewigkeit und viele wichtige Entwicklungsschritte können genau notiert werden. Mit der Geburt des Babys rückt die Zeit der Schwangerschaft meist in den Hintergrund und schnell können wertvolle Details verloren gehen. Damit alle Erinnerungen sicher verwahrt bleiben, haben wir hier ein paar kreative Ideen für die Gestaltung eines Schwangerschaftstagebuches zusammengestellt.

Aber nicht nur ein Schwangerschaftstagebuch kann schöne Erinnerungen an die Kugelzeit festhalten. Sehr beliebt sind auch selbst erstellt Fotocollagen, in denen zum Beispiel der wachsende Bauch kreativ in Szene gesetzt wird. Ein echter Klassiker ist inzwischen auch der bemalte Babybauch. Mit Fingerfarben lassen sich richtige Kunstwerke auf diese ganz besondere Leinwand zaubern. Natürlich darf der bunt gestaltete Babybauch auch zusätzlich noch im Bild festgehalten werden. Und nicht zuletzt lassen sich viel werdende Mamas inzwischen in den letzten Wochen der Schwangerschaft einen Gipsabdruck des Babybauches erstellen, den sie anschließend ganz nach Lust und Laune kreativ gestalten. So entsteht ein absolut einzigartiges Erinnerungsstück, das später zum Beispiel das Babyzimmer dekorieren kann. So können die stolzen Eltern Babys ersten Wochen bereits einen wichtigen Platz in ihrem Erinnerungsschatz einräumen.

Erinnerungen an die Babyzeit

Ist der Augenblick der Geburt endlich da, steht für die stolzen Eltern erst einmal die Zeit still. Doch dieses Gefühl währt meist nur kurz. Nur allzu bald scheint die Zeit nur so zu verfliegen, denn Babys entwickeln sich in den ersten Wochen und Monaten ihres Lebens so rasant wie nie mehr sonst in ihrem Leben. Da kann es ganz schön schwierig werden, mit all diesen Veränderungen Schritt zu halten.

Glücklicherweise gibt es die Möglichkeit, all diese kostbaren Augenblicke auf Fotos festzuhalten. Erst beim Betrachten der Bilder fällt häufig auf, wie stark sich der kleine Erdenbürger seit seiner Geburt bereits verändert hat.

Da die ersten Aufnahmen im Leben eines Babys absolut unwiederbringliche Erinnerungen sind, sollten sie sorgfältig verwahrt werden. Dies bedeutet zunächst, Bilddateien vom Smartphone oder der Digitalkamera regelmäßig zu sichern, zum Beispiel auf einer externen Festplatte oder auf dem Computer.

Die schönsten Schnappschüsse dürfen natürlich ausgedruckt und im Bilderrahmen dekoriert oder an Freunde und Verwandte verschenkt werden. Es gibt aber noch weitere kreative Möglichkeiten, um aus Fotos wunderschöne Erinnerungen zu zaubern:

1. Fotos und Abdrücke auf Leinwand festhalten

Besonders edel wirken Fotos auf Leinwand. Das hochwertige Material und die besondere Oberflächenstruktur von Fotoleinwänden machen einfache Fotos zu einem Kunstwerk. So lässt sich ein besonders gut gelungener Schnappschuss oder eine Aufnahme vom Fotografen wunderschön in Szene setzen.

Einen besonderen Erinnerungswert haben Leinwandfotos, wenn sie zum Beispiel durch Abdrücke der Füßchen und Händchen ergänzt werden. Mit Fingerfarbe oder auch mit Wasserfarben lassen sie sich mühelos auf der Leinwand verewigen und sind eine tolle Erinnerung an Babys allererste Zeit. Gute Erfahrungen haben wir mit dem Anbieter halloleinwand.de gemacht.

Baby Fotoleinwand

2. Ein Babyalbum anlegen

Viele Eltern legen gleich nach der Geburt des Babys ein Babyalbum an. Liebevoll gestaltete Modelle gibt es in großer Auswahl im Handel. Babyalben sind auch ein äußerst beliebtes Geschenk zur Geburt von Freunden oder der Familie.

In einem Babyalbum lassen sich nicht nur die ersten wunderschönen Fotos der glücklichen Familie in zauberhaften Collagen zusammenstellen, es gibt auch reichlich Platz für die vielen kleinen Details, die nach der Geburt so wichtig sind und doch viel zu schnell in Vergessenheit geraten. Größe und Gewicht bei der Geburt, Datum und Uhrzeit des besonderen Ereignisses und das Armbändchen des Babys aus dem Krankenhaus lasen sich in einem Babyalbum ebenso schön festhalten wie die ersten Meilensteine im Leben des neuen Erdenbürgers.

Was war Babys erstes Wort? Wann hat es sich zum ersten Mal selbstständig auf den Bauch gedreht oder erste Krabbelversuche gemacht? Wann kam das erste Zähnchen? Solche Erinnerungen sind nicht nur für Eltern interessant. Auch Kinder blättern später gerne durch ihr erstes Babyalbum und lassen sich erzählen, wie ihr Leben begann.

3. Eine Erinnerungskiste füllen

Mit der Zeit sammeln sich wertvolle Erinnerungsstücke an, die nicht unbedingt an eine Fotowand oder in ein Babyalbum passen. Auch sie möchten sorgfältig aufbewahrt werden. Viele Eltern legen deshalb früher oder später eine Erinnerungskiste an, die sie mit besonderen Dingen aus der ersten Zeit als Familie befüllen.

In einer Erinnerungskiste kann zum Beispiel der Mutterpass seinen Platz finden, ebenso wie das Armbändchen aus dem Krankenhaus. Aber auch die ersten selbst gestrickten Söckchen für das Baby, die ersten Laufschuhe oder der Strampler, mit dem das neue Familienmitglied seinen Heimweg angetreten hat, gehören zu den Erinnerungsstücken, die gerne in dieser Schatzkiste landen. Vielleicht findet viel später auch eine kleine Schachtel mit den Milchzähnen ihren Weg in die Erinnerungskiste.

Wie die Kiste gestaltet ist und womit sie befüllt wird, ist eine ganz individuelle Entscheidung. Später können Eltern gemeinsam mit ihrem Kind die Schatzkiste öffnen und in diesen ganz besonderen Erinnerungen schwelgen.


Das könnte dir auch gefallen
>