Der große Windel-Guide: Alles zu Wegwerfwindeln

Etwa 5000 bis 6000 Windeln braucht ein europäisches Kind im Durchschnitt, bis es trocken ist. Die meisten Eltern nutzen Wegwerfwindeln. Ein riesiger Berg Müll – da lohnt es sich genauer hinzusehen.

Aber welche Windelsorten gibt es bei den Wegwerfwindeln? Pampers ist zwar Marktführer, doch schon lange nicht mehr der einzige Anbieter. Wie gut sind die anderen? Woraus bestehen Windeln? Was kosten sie und wo bekomme ich die billigsten? Unser Guide klärt deine Fragen und gibt Tipps, wo du die richtige Windel für dein Baby findest.

Sobald du beginnst, dich mit dem Thema (Wegwerf-)Windeln auseinander zu setzen, wirst du merken, wie riesig und unübersichtlich der Markt geworden ist. Vielleicht gut so, denn die unzähligen Varianten der allseits beliebten Pampers mögen ja praktisch sein. Viele Pampers-Sorten sind jedoch zum einen ziemlich teuer, zum anderen von den Inhaltsstoffen nicht wirklich vertretbar. Billige Windeln aus der Drogerie sind da teilweise sogar besser.

Und dann gibt es ja auch noch die Ökowindeln, deren Auswahl ebenfalls stetig steigt. Wir erklären die Unterschiede. Einen detaillierten Vergleich mit Wertung zu Inhaltsstoffen, Praxistest und Preisen findest du in der Tabelle weiter unten im Artikel.

Die wichtigsten Erkenntnisse vorab

  • DIE perfekte Wegwerfwindel gibt es (noch) nicht – durchprobieren!
  • Man unterscheidet zwischen herkömmlichen und Ökowindeln.
  • Herkömmliche Windeln schaden der Umwelt mehr und sind dafür saugstärker. Ökowindeln halten nicht so gut und sind im Schnitt teurer, dafür aber umweltschonender.
  • Die Windeln von Pampers, Rewe, Lidl und Amazon haben bedenkliche Inhaltsstoffe, mit denen auch die Babyhaut in Kontakt kommt.
  • Pampers schneiden im Gebrauch ziemlich gut ab. Die meisten Sorten sind aber teuer und das Angebot ist verwirrend.
  • Die günstigsten herkömmlichen Windeln ohne bedenkliche Inhaltsstoffe sind von DM und Rossmann. Edeka Gut & Günstig Windeln sind in der Anwendung besser.
  • Die unbedenkliche Lillydoo ist im Abo günstiger als die meisten Pampers-Sorten und hat ein ziemlich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Bio ist sie aber nicht.
  • Manche Ökowindeln sind zum großen Teil biologisch abbaubar, andere nur zu 40%. Viele enthalten dennoch einen erdölbasierten Saugkern. Es gibt keine Ökowindel, die vollständig kompostierbar ist.
  • Einige Ökowindeln sind sogar günstiger als Pampers und Lillydoo. Die günstigste ist die von DM, die ist aber kaum biologisch abbaubar. Die teuerste ist die Fairwindel, diese punktet wiederum bei der Abbaubarkeit besonders.
  • Die günstigsten Windeln bekommt man im Sparabo, bei Sonderaktionen oder in der Drogerie (Eigenmarken).

Diese Windelsorten gibt es auf dem Markt

Herkömmliche Wegwerfwindeln

Auch wenn sich Wegwerfwindeln wie Pampers, Lillydoo, Babylove oder vom Discounter wie natürlicher Zellstoff anfühlen, ist solcher in den Standard-Windeln kaum enthalten. Denn sie bestehen meist ausschließlich aus synthetischen (also künstlich hergestellten) Materialien, die oft aus Erdöl gewonnen werden und 500 Jahre brauchen, bis sie abgebaut sind.

Die Außenhaut einer herkömmlichen Windel ist aus Polyethylen, der Saugkern aus Vliesen (Polyethylen, Polypropylen) die mit Superabsorber-Granulat aus Polymeren verstärkt werden.

Damit sie weiß aussehen, werden die Windeln gebleicht und manchmal zusätzlich optische Aufheller verwendet. Einige enthalten halogenorganische Verbindungen. Die Innenfläche der Windel wird mitunter durch Weichmacher schön kuschlig gemacht. Außerdem kann sie eine Lotion enthalten, die gar nicht selten Duftstoffe, Farbstoffe und erdölbasierte Paraffine beinhaltet.

Einige dieser Inhaltsstoffe sind erwiesenermaßen bedenklich. Bei anderen ist man nicht sicher, ob sie Langzeitfolgen haben werden. Wieder andere gelten als unbedenklich. So kommt es, dass herkömmliche Windeln bei den Inhaltsstoffen mit „sehr gut“ und „gut“ abschneiden können, obwohl sie eben völlig künstlich sind. Es lohnt sich also, genau hinzusehen.

Und auch preislich gesehen gibt es Riesenunterschiede. Im Laufe der ersten 3 Jahre kann die Wahl der Windel mehrere hundert bis tausend Euro Unterschied auf deinem Konto ausmachen. Der folgende Preisvergleich betrachtet herkömmliche Windeln und Stoffwindeln (Stand: 2019).

Windelpreisvergleich

Ökowindeln / Biowindeln

Wer die Umwelt weniger belasten will, greift zur Ökowindel von Moltex, Naty oder auch DM. Aber Vorsicht: Ökowindel kann sich jede Windel nennen, die zu einem mehr oder weniger großen Teil aus nachwachsenden Rohstoffen besteht. Der verwendete Zellstoff muss FSC-zertifiziert sein.

Anders als du vielleicht denkst, ist bisher keine Ökowindel vollständig biologisch abbaubar. Der Anteil an verrottenden Materialien schwankt zwischen 40 und 80 Prozent. Meist bleiben Verschlüsse, Bündchen und Saugkern außen vor. Aber immerhin.

Leider halten viele Ökowindeln nicht so trocken, wie es herkömmliche Windeln können. Zudem sind sie teurer. Ob die Umwelt dir die Abstriche wert ist, musst du selbst entscheiden.

Alternativen zu Wegwerfwindeln

Wenn wir über Wegwerfwindeln reden, dürfen natürlich auch die Alternativen nicht fehlen. Immer mehr Eltern greifen zu Stoffwindeln, denn auch hier wird die Auswahl immer besser. Unser Artikel „Stoffwindeln als Alternative zu Wegwerfwindeln“ geht genauer darauf ein. Und auch windelfrei wird immer beliebter. Mehr dazu kannst du im Artikel „Windelfrei – Vorteile, Nachteile und Umsetzung im Alltag“ lesen.

Daraus besteht eine Windel

Ob herkömmliche Windel oder Ökowindel – der Aufbau einer Wegwerfwindel ist eigentlich immer gleich. Wichtig ist, aus welchen Materialien die einzelnen Schichten gemacht sind:

Direkt am Babypopo befindet sich eine besonders weiche Lage, die den Urin möglichst schnell an das Aufnahmevlies und das Verteilervlies weiterleitet. Letztes verteilt ihn möglichst gleichmäßig über den gesamten Saugkern– das Herzstück der Windel. Dieser enthält bei den meisten Modellen zusätzlich ein Superabsorber-Granulat. Drum herum befindet sich noch eine (mehr oder weniger) dichte Lage, die die Kleidung vor Staunässe schützt und gleichzeitig atmungsaktiv bleibt.

Herkömmliche Windeln und Ökowindeln im Vergleich

Nachfolgend findest du einen übersichtlichen Vergleich der gängigsten Windeln auf dem Markt, unterteilt in herkömmliche Windeln und Ökowindeln. Wir hatten uns selbst vor der Recherche nie so ausführlich mit dem Thema Windelbestandteile und Preise befasst und waren über einige Dinge ziemlich überrascht. Aber sieh selbst.

Für den Vergleich haben wir den Preis für Größe 2 (sofern verfügbar) ohne Versandkosten in der momentan günstigsten Variante gewählt.

Übersichtstabelle – herkömmliche Windeln

WindelmarkeInhaltsstoffe*Praxistest*Preis pro Windel
Lillydoosehr gutgut0,23 €
Pampers Baby Drygut, aber mit bedenklichen Inhaltsstoffensehr gut0,27 €
Pampers Premium Protection New Babywahrscheinlich wie Baby Drygut0,16 €
Pampers New Babywahrscheinlich wie Baby Drygut0,24 €
Pampers New Baby-Drywahrscheinlich wie Baby Drygut0,27 €
Pampers Pure Protectionwahrscheinlich wie Baby Drygut0,24 €
DM Babylove Premium Windelnsehr gutausreichend0,10 €
Rossmann Babydream Windelnsehr gutbefriedigend0,11 €
Edeka Gut & Günstig Windeln (ab Größe 3)sehr gutgut0,15 €
Müller Beauty Baby Premium Drysehr gutgut0,17 €
Lidl Toujours (ab Größe 3)gut, aber mit bedenklichen Inhaltsstoffengut0,16 €
Rewe Beste Wahl Baby Comfort (ab Größe 4)gut, aber mit bedenklichen Inhaltsstoffengut0,14 €
Aldi Süd Mamiasehr gutbefriedigend0,14 €
Aldi Nord Vibellesehr gutbefriedigend0,13 €
Amazon Mama Bearnicht getestet, aber mit bedenklichen Inhaltsstoffenbefriedigend0,16 €

Übersichtstabelle – Öko-Windeln

WindelmarkeInhaltsstoffe*Praxistest*Preis pro Windel
Moltex Naturesehr gut, zum größten Teil biologisch abbaubarbefriedigend0,19 €
ECO by Natysehr gut, zum größten Teil biologisch abbaubarbefriedigend0,18 €
Fairwindelsehr gut, am besten biologisch abbaubarbefriedigend0,60 €
Bio Babby Couches Ecologiquessehr gut, zum größten Teil biologisch abbaubargut0,33 €
Swilet - Die Biowindelsehr gut, zum größten Teil biologisch abbaubarbefriedigend0,31 €
Pingo Swiss Bio Windelnsehr gut, zum größten Teil biologisch abbaubarkeine Bewertungen verfügbar0,26 €
Abena Bambo Natursehr gut, zum größten Teil biologisch abbaubarbefriedigend0,22 €
Muumi Babysehr gut, zum größten Teil biologisch abbaubargut0,26 €
Attitude Eco Windelnsehr gut, zum größten Teil biologisch abbaubargut0,48 €
DM Babylove Öko-Windeln naturesehr gut, zum Teil abbaubargut0,16 €
Hipp Babysanftsehr gut, zum Teil abbaubarbefriedigend0,19 €

* Für Inhaltsstoffe und Praxistest haben wir größtenteils das ÖKO-TEST Jahrbuch Kleinkinder – Ausgabe 1/2018 bemüht. Der Praxistest aus der Ökotest besteht aus 2 Teilen: Labortest (Aufsauggeschwindigkeit, Flüssigkeitsauslauf und Rücknässung) und Elterntest (Handhabung, Feuchtigkeitsrückhalt, Tragekomfort und Weichheit/Hautfreundlichkeit).

Die Wertungen für nicht getestete Windeln stammen von den Angaben der Hersteller über Inhaltsstoffe (sofern verfügbar) und Erfahrungsberichten aus dem Internet (Amazon und andere Vertriebsseiten, verschiedenste Foren, Blogeinträge).

Deine eigenen Erfahrungen können von der Wertung abweichen. Deshalb lohnt es sich immer, auch im Punkt Praxistest weniger gut bewertete Windeln auszuprobieren.

So findest du die richtige Windel für dein Baby

Fragst du 5 Eltern, welche Windel sie besonders gut finden, wirst du wahrscheinlich 5 Antworten bekommen. Gerade weil jedes Kind und jede Familie anders sind, bringt es nicht viel, sich Ratschläge von Freunden einzuholen.

Bevor du dich also mit Windeln einer empfohlenen Sorte eindeckst, überleg dir vorab, was dir bei einer Windel besonders wichtig ist. Schau dann in die Tabelle, kauf von deinen Favoriten jeweils die kleinste Packung (manchmal gibt es sogar kostenlose Probepacks) und probier aus, welche Windel am besten für dein Kind und deine Ansprüche ist. Es kann sein, dass du eine Sorte Windeln für tagsüber und eine andere für die Nacht brauchst.

Erst wenn du genau weißt, was funktioniert, kannst du die Angebote durchstöbern und größere Pakete zu einem guten Preis kaufen. Schau aber auch immer, dass du nicht zu viel von einer Größe bunkerst. Denn manche Babys wachsen schneller heraus, als die Eltern sich je haben träumen lassen.

Kriterien für eine gute Windel

Auch wenn sich die Kriterien für eine gute Windel ähneln, sind Eltern oft ganz unterschiedliche Dinge wichtig. Manche schwören auf hübsches Design und eine flauschige Oberfläche. Einigen ist der Auslaufschutz am wichtigsten, andere müssen darauf achten dass die Windel hautverträglich ist. Wieder andere stellen vor allem den Ökogedanken in den Vordergrund.

Was eine gute Windel ist und was nicht, hängt also ganz von deinen Vorlieben ab:

  • Passform/Auslaufsicherheit
    Vor allem wichtig bei sehr kräftigen oder sehr schlanken Babys. Sowohl die Verstellbarkeit am Bauch als auch die Beinbündchen sind hier wichtig. Auch die Höhe am Rücken ist ein Kriterium. Sitzt die Windel nicht richtig, läuft sie aus.
  • Saugfähigkeit
    Saugkerne mit Superabsorber-Granulat sind erdölbasiert. Solche aus Naturmaterialien halten weniger lang durch. Wer in der Nacht die Windel nicht wechselt oder ein Baby hat, dass große Urin- oder Stuhlmengen produziert, braucht eine besonders saugfähiges Modell. Für andere reichen oft auch normal saugende Windeln.
  • Unbedenklichkeit der Inhaltsstoffe
    Wer nicht möchte, dass sein Baby mit bedenklichen Substanzen in Kontakt kommt, achtet auf die Inhaltsstoffe. Am besten sind in diesem Punkt natürlich Ökowindeln. Aber auch bei herkömmlichen Windeln gibt es da große Unterschiede. Pampers sind meist nicht die beste Wahl. (Siehe Tabelle)
  • Ökologische Bestandteile
    Wer die Umwelt weniger belasten will, schaut nach Windeln, die zu einem großen Teil biologisch abbaubar sind. Diese kosten jedoch meist mehr und halten oft auch nicht so gut durch.
  • Preis
    Wer wenig Geld hat, wird den Preis als besonders wichtig empfinden. Gut zu wissen, dass es auch für das Baby unbedenkliche Windeln für kleines Geld gibt. Man muss nur wissen wo.
  • Feuchtigkeitsanzeige
    Gerade am Anfang praktisch, wenn der flüssige Milchstuhl noch nicht so streng riecht. Später sieht man der Windel eigentlich an, wenn sie voll ist.
  • Haptik
    Bei hautempfindlichen Kindern ist die Verträglichkeit und Weichheit sicherlich ein Thema. Bei allen anderen spielt sie meist nur für die Eltern eine Rolle, die Weichheit mit Qualität gleichsetzen.
  • Optik
    Ansprechende Prints findet jeder gut. Aber ob sie nötig sind, sei mal dahingestellt. Immerhin braucht es dafür Druckerfarbe, die manchmal sogar Schadstoffe enthält. Zumindest Vorder- und Rückseite sollten aber zu unterscheiden sein.

Wo kann ich Windeln besonders günstig kaufen?

Wenn du bei Windeln Geld sparen willst, wirst du um Preisvergleiche nicht herum kommen. Erfahrungsgemäß sparst du am meisten, wenn du auf Sonderangebote in Einkaufsprospekten achtest oder Rabatt-Coupons nutzt. Meist sind 10 – 20% Preisnachlass drin.

Einige Windelsorten gibt es auch im Abo. Sogar Amazon bietet über Amazon Prime Windelabos mit 20% Rabatt an, und das nicht nur für ihre Eigenmarke Mama Bear, sondern auch für Pampers oder die Ökowindel Moltex. Lillydoo Windeln bekommst du besonders günstig direkt bei lillydoo.com im Abo.

Ansonsten ist auch der Windel-LKW oder der Werksverkauf eine Alternative. Dort wird die B-Ware (Windeln mit kleinen Macken) bestimmter Marken besonders günstig abgegeben.

Am günstigen sind aber immer noch die Eigenmarken bei Rossmann oder DM. Hier musst du jedoch testen, ob sie dein Kind überhaupt verträgt.

Häufig gestellte Fragen

Welche Windelgröße hat ein Neugeborenes?

Bei den meisten Herstellern geht die Windelgröße 1 nur bis etwa 3 kg. Daher benötigen die meisten Neugeborenen sehr schnell Windeln in Größe 2.

Ob deinem Baby eine Größe passt oder nicht, hängt neben dem Gewicht auch davon ab, wie es gebaut ist. Ist es eher schlank und groß, kann ihm eine kleinere Größe noch länger passen. Dabei braucht ein eher properes Baby manchmal schon die größere Größe, obwohl das angegebene Gewicht noch gar nicht erreicht ist. Bei Babykleidung ist es ganz ähnlich.

Wenn eine Windel ständig ausläuft, obwohl du oft genug wechselst, ist es meist Zeit, die nächste Größe zu kaufen.

Wie oft sollte ich die Windeln wechseln?

Hier gibt es keine feste Regel, außer, dass du nach Stuhlgang sofort wechseln solltest, um einen wunden Po zu vermeiden. Wenn dein Baby nur Pipi gemacht hat, hängt es von der Urinmenge, dem Fassungsvermögen der Windel und der Haut deines Babys ab.

Normalerweise reicht alle 3-4 Stunden, nachts lassen manche Eltern ihre Kinder bis zu 12 Stunden in derselben Windel.

Wie viele Windeln braucht ein Baby pro Tag?

Das hängt ganz vom Alter und vom Trinkverhalten und ein bisschen von der Tagesform ab. Ein gestilltes Baby, das gut trinkt, kann bis zu 10 mal am Tag dünnen Stuhlgang haben, muss aber nicht. Bei Stuhlgang solltest du die Windel jedoch immer sofort wechseln. Deshalb brauchen Neugeborene und Säuglinge mitunter bis zu 12 Windeln am Tag.

Wenn ein Kleinkind nur 1-2 Mal am Tag Stuhlgang hat, reichen manchmal 6 Windeln aus. Wenn es, warum auch immer, mal viel trinkt oder Durchfall hat, kann es natürlich auch mehr sein.

Bei älteren Kindern hängt die Anzahl der benötigten Windeln ganz davon ab, ob sie schon trocken sind. Es ist gar nicht selten, dass Kinder ab 3 Jahren am Tag und/oder in der Nacht noch Windeln brauchen. Du kannst aber im Schnitt mit etwa drei Windeln rechnen, vielleicht aber auch nur eine oder gar keine.

Wann braucht mein Baby die nächste Windelgröße?

Wenn die Windel plötzlich immer überläuft oder sich am Bauch nur noch schlecht schließen lässt, brauchst du die nächste Größe.

Wie viele Windeln braucht ein Kind bis zum Trocken werden?

Wenn du nur mit Wegwerfwindeln wickelst und dein Kind um die 3 Jahre trocken wird, wirst du etwa 5.000 Windeln benutzt haben. Braucht es länger, um sauber zu werden, können es auch 6.000 sein. Wenn du Wegwerfwindeln nur als Backup für Stoffwindeln oder windelfrei nutzt, sind es natürlich bedeutend weniger.

Warum laufen manche Windeln aus?

Dass eine Windel ausläuft, kann verschiedene Gründe haben. Wenn sie bisher funktioniert hat, kann dein Baby entweder eine größere Größe brauchen oder es hat momentan einfach mehr Urin oder Stuhlgang. Auch ein zu große Windel kann auslaufen, wenn sie dadurch verrutscht.

Wenn die Windel generell oft ausläuft, könnte der Saugkern zu schwach sein oder die Passform entspricht dem Körperbau deines Kindes nicht (Bein- oder Bauchbündchen). Vielleicht musst du auch nur etwas öfter die Windel wechseln.

Wie lange braucht eine herkömmliche Windel, bis sie verrottet?

Eine normale Windel, wie zum Beispiel eine Pampers, benötigt etwa 500 Jahre, bis sie sich in ihre chemischen Bestandteile aufgelöst hat. Das ist vor allem dann ein Problem, wenn sie nicht verbrannt, sondern deponiert wird oder gar im Ozean landet. Wobei bei der Verbrennung ebenfalls giftige Gase entstehen.

Zum größten Teil kompostierbare Windeln brauchen etwa 42 bis 84 Tage, bis sie verrottet sind. Nicht abbaubare Bestandteile wie Verschlüsse oder erdölbasierte Supersaugkerne verrotten ebenso langsam wie bei den herkömmlichen Windeln.

In welche Mülltonne gehören Wegwerfwindeln?

Alle Wegwerfwindeln einschließlich der Ökowindeln gehören in den Hausmüll (Restmüll), werden meist verbrannt und nur manchmal auf Halden deponiert. Ökowindeln, die größtenteils biologisch abbaubar sind, kannst du auch im eigenen Kompost verrotten lassen. Nicht verrottende Bestandteile, wie Klebeverschlüsse, musst du dann jedoch heraussieben.

Die Biotonne ist tabu. In manchen Gemeinden sind Windeln sogar Sondermüll, weil die superabsorbierenden Saugkerne die Müllverbrennung stören.

Warum dürfen Ökowindeln nicht in die Biotonne?

Dafür, was in die Biotonne darf, gibt es enge Vorschriften. Denn schließlich kommen die Bestandteile über die Erde in den Ernährungskreislauf zurück. Keine Ökowindel ist bisher vollständig abbaubar. Hinzu kommen Fäkalien, die potenziell Keime enthalten. Daher können auch Ökowindeln nicht im großen Stil kompostiert werden. Und auch zuhause dürfte allein die Menge der Windeln deinen Kompost schnell überlaufen lassen.

Gibt es 100% recycelbare Windeln?

Nein, die gibt es bisher noch nicht. Zumindest ein kleiner Rest von 10-20% bleibt. Die Ökohersteller (z.B. Fairwindel) arbeiten aber daran.

Welche Windeln sind vegan?

Da gibt es einige, z.B. Fairwindel, Swilet, Lillydoo. Vegan heißt jedoch nicht unbedingt bio. Denn Erdölprodukte sind auch vegan.

Wie und wo bewahre ich Windeln am besten auf?

Windeln saugen Feuchtigkeit auch aus der Luft. Bei normaler Luftfeuchtigkeit von bis zu 60% ist das kein Problem. Generell gilt aber: trocken und bei Zimmertemperatur lagern und am besten auch staubfrei.

Tipp am Rande: Vorsicht bei leeren Plastikverpackungen. Kleinkinder ziehen sich diese wie alle Plastiktüten manchmal über den Kopf und können so ersticken.

Wo werden Windeln produziert?

Das ist nicht so recht herauszubekommen. Pampers hat weltweit Standorte, einige Werke jedoch auch in Deutschland. Lillydoo werben damit, ein deutsches Produkt zu sein. Bei den Ökowindeln gibt es einige regionale Produkte und ein paar aus anderen europäischen Ländern wie der Schweiz, Frankreich oder Finnland. Wo genau diese produzieren lassen, ist aber auch nicht ganz klar.

Mehr Elterngeld erhalten
Mehr Elterngeld erhalten

Du möchtest mehr Elterngeld erhalten?

Wir helfen dir mit unserer "Elterngeld Trickkiste" mehr Elterngeld zu erhalten. Lerne es entweder selbst im Elterngeld Onlinekurs oder lass dich von unseren Experten beraten. Profitiere von unserem Wissen aus über 4.000 Elterngeldberatungen!


Bitte bewerte diesen Beitrag: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,17 von 5 Sternen - Insgesamt 6 Bewertungen
Loading...
Das könnte dir auch gefallen
2 Kommentare
  1. Micha sagt

    Wie wäre ein Hinweis auf Stoffwindeln? Die sind modern und ohne Müllberge und noch günstiger wie alle WWW zusammen!!!

    1. Patrick Konrad sagt

      Hi Micha, wir haben die Stoffwindeln sowohl in unserem Preisvergleich bedacht als auch im Abschnitt „Alternativen zu Wegwerfwindeln“ erwähnt. Da Stoffwindeln allerdings ein großes Kapitel für sich sind, haben wir dazu einen extra Artikel geschrieben, den wir auch verlinkt haben. Alles in einem Artikel haben wir ausprobiert, war aber viel zu komplex und unübersichtlich.

Hinterlass einen Kommentar

Hinweis: Wir bekommen täglich etwa 50 Kommentare mit Fragen zum Elterngeld. Aus zeitlichen Gründen können wir diese individuellen Anfragen leider nicht beantworten. Unser Elterngeld-Onlinekurs wird von einem Expertenteam betreut. Bitte buche den Kurs, wenn du individuelle Fragen zum Elterngeld hast. Hier geht's zum Kurs.