10 Babyspielzeuge, die nichts kosten

Windeln, Strampler, Puder, Creme & Nuckel: Schon im ersten Jahr nach der Schwangerschaft zeigt sich das Babyglück von seiner kostspieligen Seite. Das statistische Bundesamt hat herausgefunden, dass ein Kind ca. 550 Euro im Monat kostet. Insbesondere das Einkommen der Eltern wirkt sich maßgeblich auf die Ausgaben für Kinder und Familie aus. Für uns Grund genug, um Babyspielzeuge zusammen zu stellen, die nichts kosten. Diese Ideen schonen den Geldbeutel und zaubern den Kleinen ein Lächeln ins Gesicht.

Idee 1 – Kunterbunte Waschmaschine aus Pappkarton

Ab jetzt ist die Kreativität von allen Mamas und Papas gefragt. Denn mit etwas Einfallsreichtum entsteht ein herrliches Spielzeug, das noch dazu die Entwicklung der Kleinsten fördert. Für Säuglinge und Kleinkinder sind die Eltern die großen Vorbilder. So gehört das Nachahmen der Eltern zum ersten Lebensabschnitt und zu einer natürlichen Entwicklung.

Mutter, Vater, Kind spielen ist demzufolge ein beliebtes Rollenspiel. Wie wäre es, eine ganz eigene Kinderwohnung aus Pappkartons zu bauen? Lass uns einfach mit der Waschmaschine anfangen:

1. Zeichne die Knöpfe und Bedienelemente auf die Vorderfront.
2. Nimm einen großen und stabilen Pappkarton.
3. In der Mitte einen gleichmäßigen Kreis für das Guckloch und die Öffnung einzeichnen.
4. Die Waschmaschinen-Luke ausschneiden und am besten noch mit Transparentfolie bekleben.

Lieber ein Parkhaus statt Waschmaschine? Für alle Jungs eine nette Idee ist das Schuhkarton Parkhaus für die Autos:

1. Schuhkarton auseinander nehmen
2. Die beiden Ebenen mithilfe von Papprollen an jeder Ecke übereinander stapeln
3. Mit Klebestreifen fixieren – fertig!

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Idee 2 – Prospekte, Kataloge und Telefonbücher zerreißen

Was für uns Erwachsene recht egenartig anmutet, macht den Kleinsten riesengroßen Spaß. Wirf doch mal einen Blick in deinen Altpapiermüll. Du wirst vermutlich jede Menge Kataloge, Werbung oder vielleicht ein altes Telefonbuch entdecken. Bevor diese Utensilien im Mülleimer landen, werden sie zum Spielzeug für die Kleinsten.

Idee 3 – Rasseln, Klappern & Klingeln

Gerade in den ersten Lebensmonaten entwickeln Säuglinge und Babys ihr Gehör und alle Sinne. Da ist es ratsam, diese über Geräusche anzusprechen. Ob die Klorolle, die Papprolle aus dem Bastelbedarf oder das Küchenpapier: All diese Utensilien eignen sich für die Rasseln, aber auch Plastikschüsseln, die sich ganz einfach verschließen lassen.

Das spricht selbst alle Bastelmuffel an: Nimm eine kleine PET-Flasche und verschließe diese fest. Im Inneren erzeugen Reiskörner, getrocknete Erbsen oder andere Gegenstände ein lustiges Geräusch.

Achtung: Unbedingt darauf achten, dass die Schüsseln wirklich fest verschlossen sind und sich nicht einfach öffnen lassen.

Idee 4 – Ziehrasseln selber machen

Für unsere kunterbunte Ziehrassel benötigst du:

  • PVC-Flaschen – am besten transparent
  • eine Schere
  • ein Seil
  • Textilklebeband
  • bunte Kugeln
  • einen Löffel
  • transparenten und natürlich ungiftigen Kleber

Anleitung für die Ziehrassel

1. Zunächst einmal eine Flasche halbieren. Am besten mit einem Cuttermesser.
2. Die Verschlüsse sollten im Anschluss mit der Schere entfernt werden.
3. Danach lassen sich die beiden Flaschen-Oberteile ineinander stecken.
4. Dennoch sollten sie mit transparentem Kleber fest verschlossen werden.
5. Bevor du die Flaschenteile aneinanderklebst, gib zuerst bunte Kugeln hinein. Mithilfe des Stils eines Holzlöffels lassen sich die innenliegenden Klebeflächen aneinander befestigen.
6. Aus Sicherheit den Schnittrand mit Textilklebeband abkleben. So kann es auch nicht zu Verletzungen kommen.
7. Nun der letzte Schritt. Steck das Seil an einem Ende der Flasche hinein und zieh es an dem anderen Ende wieder heraus, um es zusammen zu knoten.

Ein Video dazu findest du hier.

Idee 5 – Badebälle aus Luftballons

Hast du noch ein paar Stoffreste übrig? Nimm diese einfach in der Mitte zusammen und forme sie zu einem Ball. Im Anschluss dazu schneidest du einen Luftballon auseinander und ziehst die Hülle über den Stoff. Aus Sicherheit solltest du noch einen zweiten Luftballon benutzen. Danach haben wir wunderschöne Badebälle, die sich für alle Mamis auch prima als Anti-Stress-Bälle eignen. Weitere Hinweise dazu findest du hier.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Idee 6 – Steckbox

Dieses Spiel ist etwas für die älteren Babys. Du nimmst einfach eine handelsübliche Plastik Box mit einem Verschluss aus Kunststoff. In diesen wird eine schmale Öffnung hineingeschnitten, sodass zum Beispiel gerade die Deckel der Babygläschen hindurch passen. Die Aufgabe ist es nun, die Deckel genau richtig durch die Öffnung in das Innere hineinzuschieben. Das geht auch mit einem Schuhkarton oder Ähnlichem. Obendrein klappert die Füllung im Nachhinein wundervoll. Eine genaue Anleitung dazu gibt es hier.

Idee 7 – Klapperschlange

Mit den Deckeln der Babygläschen (davon wirst du irgendwann genug haben) kannst du noch mehr machen. Zunächst gilt es, diese zu säubern und dann in die Mitte ein Loch hineinzustechen. Im Anschluss auf Paketschnur fädeln und mit Knoten vorne und hinten fixieren. Zeitweise können scharfe Metallecken an den Deckeln entstehen, wenn du das Loch hindurchstichst. Diese sollten unbedingt abgeschliffen oder mit einem Knoten fixiert werden. Es entsteht daraus eine „Klapperschlange“, die ziemlich laut klappern kann – für Babys sehr spannend! Weitere Hinweise und Bilder dazu gibt es hier.

Idee 8 – Schneebesen rasseln

Wie wir finden, eine wirklich geniale Idee sind die Rasseln aus Schneebesen. Eigentlich kannst du fast alles hinein geben. Genau das Richtige für eine schnelle Beschäftigung und in wenigen Sekunden „zusammengebaut“.

Idee 9 – Wunderbeutel

Für viele Babys ist das der absolute Favorit. Du nimmst einen Zipper-Beutel, der sich oben wirklich fest verschließen lässt.

1. Zipper-Beutel mit Gel befüllen
2. Im Anschluss kunterbunten Glitzer und andere Elemente in die Tüte geben (alles was knistert und funkelt).
3. Beutel oben nochmals mit festem Klebeband sicher verschließen.
4. Die Gegenstände, die in die Tüte wandern, sollten weder spitz sein noch scharfe Kanten aufweisen.
5. Im Anschluss Beutel auf ein Brett kleben.

Wunderbeutel

Idee 10 – Springbälle und Luftpolsterfolie

Einfach in einen Mini Luftballon oder in eine Wasserbombe etwas Wasser hineingeben. Die obere Öffnung der Luftballons abschneiden und mehrere Luftballons übereinander ziehen. Die Ballons springen später wie ein Flummi.

Hast du ein Paket bekommen? Dann ist das Innere zumeist in Luftpolsterfolie eingewickelt. Diese solltest du nicht wegwerfen! Leg die Luftpolsterfolie auf den Boden und lass dein Kind darüber laufen oder klebe einen Streifen an das Fenster in Augenhöhe. Die Kleinen haben wirklich Freude daran, die Plastik-Blasen zum Platzen zu bringen. Zugegeben: Auch viele Erwachsene können einfach nicht genug davon bekommen 😉
Bitte lass dein Baby oder Kleinkind nicht allein mit Plastiktüren und Folien spielen.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Hast du noch tolle Bastelideen für Babys? Verrate sie uns in den Kommentaren.


Bitte bewerte diesen Beitrag: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,50 von 5 Sternen - Insgesamt 6 Bewertungen
Loading...
Das könnte dir auch gefallen

Hinterlass einen Kommentar

Hinweis: Wir bekommen täglich etwa 50 Kommentare mit Fragen zum Elterngeld. Aus zeitlichen Gründen können wir diese individuellen Anfragen leider nicht beantworten. Unser Elterngeld-Onlinekurs wird von einem Expertenteam betreut. Bitte buche den Kurs, wenn du individuelle Fragen zum Elterngeld hast. Hier geht's zum Kurs.