Auslandskrankenversicherung: Das musst du vor dem Abschluss wissen

Mit weniger als 10 Euro jährlich kannst du dich im Urlaub absichern. Ab diesem Betrag können Singles bereits gute Einstiegstarife für eine Auslandskrankenversicherung abschließen. Familientarife gibt es schon ab 21 Euro. Grundsätzlich solltest du vor einer Auslandsreise eine solche Versicherung abschließen. Denn benötigst du im Urlaub aufwändige medizinische Betreuung, kann dich das ein Vermögen kosten. Worauf es bei einer Auslandskrankenversicherung ankommt, kannst du hier nachlesen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Auf Reisen in Europa erstattet deine Krankenkasse die meisten Arztkosten nur teilweise
  • Vor Auslandsreisen ist der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung wichtig
  • Eine solche Versicherung deckt notwendige ärztliche Behandlungen im Ausland ab
  • Besonders Klinikaufenthalte oder medizinische Rücktransporte sind enorm teuer
  • Der Krankenschutz ist für Singles ab ca. 10 Euro möglich, für Familien ab 21 Euro
  • Der Versicherungsschutz muss z. B. Reisedauer, -land sowie den Rücktransport abdecken

Wichtige Vorsichtsmaßnahme

Wenn du eine Reise planst, solltest du an deine medizinische Absicherung im Notfall denken. Benötigst du auf einer Reise einen Arzt, kann das extrem ins Geld gehen. Die Folgekosten einer schweren Krankheit oder eines Unfalls können dich in den Bankrott treiben. Aus diesem Grund gehört eine Auslandskrankenversicherung auf jeden Fall in dein Reisegepäck.

Daran solltest du denken

Vor dem Abschluss einer Auslandskrankenversicherung solltest du ein paar grundlegende Bedingungen beachten. Was wird in welchem Umfang für welches Reiseziel übernommen? Wir stellen dir die wichtigsten Kriterien im Folgenden vor.

  • Abdeckung medizinischer Kosten:
    Die Kostenübernahme deiner Auslandskrankenversicherung sollte sämtliche Formen medizinischer Betreuung (auch Zähne oder psychische Erkrankungen) sowie benötigte Hilfsmittel (z. B. Rollstuhl oder Krücken) abdecken. Solange zwischen deinem Urlaubsland und der Bundesrepublik Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen besteht, werden bestimmte Behandlungskosten von deiner Krankenkasse übernommen. Was das genau bedeutet, erfährst du im Punkt “Das deckt deine Krankenkasse ab”.
  • Gültigkeit für Urlaubsland:
    Geht es für dich ins außereuropäische Ausland, gibt es zur Auslandskrankenversicherung keine Alternative. Je nach Anbieter kannst du deinen Schutz auf bestimmte Urlaubsregionen begrenzen oder einen wählen, der weltweit gilt. Verträge, die dich zum Beispiel in den USA oder Kanada absichern, kosten in der Regel einen Aufschlag. Das liegt an den hohen Behandlungskosten in diesen Ländern. Bedenke beim Geltungsbereich der Versicherung alle Details. Er muss beispielsweise für die USA gelten, selbst wenn der Flug lediglich einen kurzen Zwischenstopp mit Umstieg am Flughafen von Miami vorsieht.
  • Dauer der Auslandsreise:
    In aller Regel deckt eine Auslandskrankenversicherung Reisen bis zu 56 Tagen ab. Abweichungen sind bis zu 14 Tage mehr oder weniger möglich. Wie oft oder lange du übers Jahr tatsächlich im Ausland bist, ist irrelevant. Die 56 Tage werden nicht zusammengerechnet, sondern gelten pro Reise. Für normale Jahresurlaube ist dieses Zeitfenster ausreichend. Planst du einen längeren Auslandsaufenthalt, musst du eine Langzeit-Versicherung abschließen. Bedenke den Fall, dass sich eine Reise aufgrund einer medizinischen Behandlung ungewollt verlängern kann. Ein solcher Extremfall sollte von der Auslandskrankenversicherung abgedeckt sein.
  • Mögliche Rückführungskosten:
    Achte unbedingt darauf, dass deine Auslandskrankenversicherung die Kosten für einen Rücktransport aus medizinischen Gründen übernimmt. Dabei gelten kleine Unterschiede: Ist ein solcher Transport „nur“ empfohlen, etwa weil dir sonst ein längerer Aufenthalt in einer ausländischen Klinik bevorsteht? Oder gilt die Klausel ausschließlich für schwere Notfälle? Kosten für einen medizinischen Rückflug gehen leicht in den fünfstelligen Bereich. Eine gute Auslandskrankenversicherung sollte einen Ambulanzflug möglichst abdecken, selbst wenn dieser nicht unbedingt erforderlich ist.
  • Bestehende Vorerkrankungen:
    Bestehen Vorerkrankungen, informiere dich, inwieweit deine Auslandskrankenversicherung dafür anfallende Kosten abdeckt. Chronische Leiden sollten nicht vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sein, wenn ein ärztliches Attest deine Reisefähigkeit belegt. Springt die Versicherung nur bei akuten, plötzlichen oder unvorhersehbaren Erkrankungen ein, kann das Vorerkrankungen ausschließen. Bei Formulierungen dieser Art musst du hellhörig werden und genauer nachfragen. Berate dich zusätzlich mit deinem Hausarzt.

Wenn du mit Kindern verreist
Bist du mit deiner Familie unterwegs, sollte der Versicherungsschutz alle Mitglieder umfassen. Familientarife kosten nur einen kleinen Aufpreis. Dafür sicherst du dir dann die Kostenübernahme, wenn du beispielsweise bei deinem verletzten Kind im Krankenhauszimmer mit übernachtest („Rooming-In“).

Selbst auf einer Südsee-Kreuzfahrt kannst du dir an Bord einen komplizierten Beinbruch zuziehen. Wenn dieser deinen Rücktransport nach Deutschland medizinisch erforderlich macht, kostet das schnell ein kleines Vermögen. Um auf solchen Kosten nicht sitzenzubleiben, solltest du den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung nicht auf die leichte Schulter nehmen. Eine Übersicht zu den aktuellen Tarifen und Leistungen sowie weiterführende Informationen erhältst du mit diesem Vergleichstest.

Das deckt deine Krankenkasse ab

Viele Menschen gehen davon aus, dass die eigene Krankenversicherung automatisch für sämtliche Behandlungskosten im Ausland aufkommt. Das ist ein weitverbreiteter Trugschluss. Welche Auslagen dir erstattet werden, macht deine Krankenkasse abhängig von Urlaubsland, Kostenumfang sowie Reisedauer. Daher solltest du wissen, was deine gesetzliche Krankenversicherung tatsächlich übernimmt und was nicht. Zudem können dir bei einer Erstattung Verwaltungsgebühren abgezogen werden.

Die Gesundheitskarte gilt begrenzt

Auf der Rückseite deiner Krankenkassenkarte ist die EHIC (European Health Insurance Card) aufgedruckt. Damit bist du in fast allen europäischen Staaten ganz normal krankenversichert. Das bedeutet, dass du in einem Land denselben Leistungsanspruch genießt wie ein Einheimischer. Gibt es in deinem Reiseland Eigenleistungen wie etwa eine Praxisgebühr, hast du diese selbst zu bezahlen. In Frankreich beispielsweise bezahlen Patienten 30% der Kosten für ambulante Behandlungen aus eigener Tasche. Landesübliche Auslagen wie diese werden von deiner deutschen Krankenkasse nicht zurückerstattet. Sie bezahlt grundsätzlich nur solche Kosten, die in dem jeweiligen Land üblicherweise abgedeckt sind. Außerdem orientieren sich die Erstattungen an den Kostensätzen hierzulande.

Bedenke, dass in manchen Ländern die medizinische Grundversorgung nicht auf dem Niveau ist, das du aus Deutschland gewohnt bist. Möchtest du im Ausland Zusatzleistungen, bleibst du auf den Kosten dafür wahrscheinlich sitzen. Die Gesetzliche zahlt beispielsweise keine privatärztliche Behandlung. Im Gegensatz dazu kannst du bei deiner Auslandsreisekrankenversicherung mit einer umfangreichen Kostenerstattung rechnen. Etwa auch dann, wenn du dir vor Ort zu einem Arzt gehst, der deutsch spricht oder spezialisiert ist. Vergleichbare Privilegien genießt du mit einer solchen Krankenversicherung fürs Ausland selbst dann, wenn du stationär im Krankenhaus behandelt werden musst.

Geltungsbereich und Formalitäten

Nahezu alle Länder Europas haben ein Sozialversicherungsabkommen mit der Bundesrepublik. Damit werden dortige Auslagen für die Basisversorgung zumindest zum Teil von deiner gesetzlichen Krankenversicherung erstattet. Nähere Informationen zur medizinischen Grundversorgung in den jeweiligen europäischen Staaten findest du hier.

Als oberste Voraussetzung gilt, dass die Behandlung aus medizinischer Sicht erforderlich war. Das gilt für akut auftretende Schmerzen oder Verletzungen sowie Infektionen aller Art. Ebenfalls übernimmt deine Gesetzliche in bestimmtem Umfang Kosten für chronische Krankheiten wie etwa Asthma oder Diabetes. Allerdings kannst du nicht mit deutschen Standards rechnen. Achte bei deinen Zahlungen unbedingt darauf, dass deine Krankenkasse eine detaillierte Rechnung sehen möchte. Am besten lässt du dir auf Deutsch oder Englisch alles wofür du bezahlt hast genau quittieren. In dieser Bedingung unterscheidet sich die gesetzliche Kasse nicht von einer eigens abgeschlossenen Auslandskrankenversicherung.

Frag vor Reiseantritt nach einer Bestätigung
Planst du eine Reise ins Ausland, auf der du dich behandeln lässt, solltest du das mit deiner Krankenkasse vorab klären. Erkundige dich, ob und in welchem Maß Behandlungskosten übernommen werden. Das gilt beispielsweise für eine geplante Zahnbehandlung in Osteuropa sowie für einen Reisezeitraum, der einen möglichen Geburtstermin mit einschließt.

Das zahlt die private Krankenversicherung

Im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenversicherung genießen privat Versicherte einige Vorteile. Innerhalb der EU und in einigen weiteren europäischen Staaten wie Island oder Norwegen schützt dich eine private Krankenversicherung automatisch. Dieser Vorteil gilt bei vielen Privatversicherungen außerhalb Europas nur für begrenzte Zeit, meist einen Monat. Erkundige dich über den Zeitraum des Versicherungsschutzes sowie die enthaltenen Leistungen. Sind besonders kostspielige Leistungen wie ein Krankenrücktransport ausgeschlossen, ist auch bei privat Versicherten eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung dringend empfohlen.

Achte auf Lücken und Schwachstellen

Bei manchen Kreditkarten kannst du gleichzeitig Versicherungen für Auslandsreisen hinzubuchen. Manchmal bieten solche Deals nur eine Reiserücktrittsversicherung, die dir bei Verletzungen oder Krankheiten gar nichts bringt. Manch eine Auslandskrankenversicherung über die Kreditkarte beinhaltet nur ganz einfache Leistungen, schließlich handelt es sich nur um ein Lockangebot für die Karte. Informiere dich vor Reisebeginn über das Leistungspaket. Wird es deinen Ansprüchen gerecht und sind im Notfall auch größere Behandlungskosten abgedeckt? Das Gleiche gilt auch bei älteren Verträgen. Gerade was Deckungssummen oder Zuzahlungen angeht, können bestehende Versicherungsverträge nicht mehr auf der Höhe der Zeit sein.

Um auf Nummer sicher zu gehen, ist es selbst einen Tag vor deinem Reisebeginn nicht zu spät. Eine Auslandskrankenversicherung lässt sich noch unmittelbar vor deinem Trip abschließen. Solltest du (über deine Mitgliedschaft im Automobilclub, deine Kreditkarte etc.) letztlich doppelt versichert sein, ist das okay. Wichtig ist, dass du im Schadensfall beide Versicherungen erwähnst, damit diese dir keine betrügerischen Handlungen unterstellen (z.B. das du doppelt abkassieren möchtest). Gravierende Nachteile entstehen dir keine. Um zusätzliche Kosten zu vermeiden, solltest du den obsoleten Vertrag allerdings kündigen. So ist im Schadensfall auch eindeutig klar, wer aufkommen muss.

Vergiss die Notrufnummer nicht
In deine Reisedokumente gehört die Notfallnummer deiner Auslandskrankenversicherung. Wenn es dir möglich ist, solltest du vor einer medizinischen Behandlung dort anrufen und Bescheid geben. Teile dem Mitarbeiter am Telefon mit, um welche Art von Verletzung, Leiden oder Krankheit es geht. Zudem kannst du dich dabei erkundigen, welche Belege deine Versicherung für die Rückerstattung der Kosten benötigt. Eine gute Auslandskrankenversicherung unterstützt dich dann beispielsweise bei der Suche nach geeigneten Ärzten.

Deine Checkliste für die Auslandskrankenversicherung

  • Informier dich rechtzeitig über Angebote, etwa über einen Versicherungsvergleich (siehe hier).
  • Achte auf Details der Kostenübernahme wie etwa den Krankenrücktransport.
  • Schließe eine Auslandskrankenversicherung nach deinen Bedürfnissen ab. Eine Police kannst du noch einen Tag vor Reisebeginn abschließen.
  • Bewahre die Notfallnummer deiner Versicherung unterwegs griffbereit auf.
  • Im Idealfall informierst du die Versicherung telefonisch vor einer medizinischen Behandlung.
  • Vor Ort gehst du in Vorkasse. Die Rechnung auf deinen Namen sollte Auskunft über Diagnose, behandelnden Arzt, Ort sowie Dauer geben. Am besten auf Deutsch oder Englisch.
  • Zurück in Deutschland meldest du dich bei deiner Auslandskrankenversicherung und reichst die Rechnungsunterlagen ein.
  • Die Auslandskrankenversicherung überweist dir deine Auslagen.
  • Kündigst du deine Versicherung nicht fristgerecht, verlängert sie sich um ein weiteres Jahr

Familienschutz gibt´s zum fairen Tarif

Im Großen und Ganzen gilt für Familienurlaube nichts anderes als bei Single-Reisen. Wichtig ist dabei einerseits der umfassende Schutz aller Familienmitglieder. Andererseits sollten bei Übernachtungen im Krankenhaus oder einem medizinischen Rücktransport minderjähriger Kinder die Kosten für Angehörige als Begleitperson inklusive sein. Spezielle Angebote findest du hier. Den günstigsten Familienschutz bietet bei diesem Vergleichstest die „Hanse Merkur“ für 21 Euro pro Jahr. Diese Auslandskrankenversicherung wurde 2017 von Stiftung Warentest mit „Sehr gut“ beurteilt. Sie beinhaltet unter anderem eine weltweite Gültigkeit bis 56 Tage ohne finanzielle Selbstbeteiligung an Heil- oder Behandlungskosten.

Mehr Elterngeld erhalten
Mehr Elterngeld erhalten

Du möchtest mehr Elterngeld erhalten?

Wir helfen dir mit unserer "Elterngeld Trickkiste" mehr Elterngeld zu erhalten. Lerne es entweder selbst im Elterngeld Onlinekurs oder lass dich von unseren Experten beraten. Profitiere von unserem Wissen aus über 4.000 Elterngeldberatungen!


Das könnte dir auch gefallen
>