2018 steigt die Riester-Förderung

Wer einen Riester-Vertrag besitzt oder abschließen möchte, der wird sich freuen: Ab 2018 gibt es höhere Zulagen für die staatlich geförderte Altersvorsorge. Das hat der Bundestag beschlossen.

Verändern wird sich im kommenden Jahr die Grundzulage. Sie steigt von aktuell 154 Euro auf 175 Euro pro Jahr. Die Kinderzulage wird jedoch weiterhin bei 300 Euro liegen.

Für dich als Verbraucher bedeutet das unterm Strich: Du musst weniger in deinen Riester-Vertrag einzahlen, um Anspruch auf die vollen Zulagen zu haben.

Nach wie vor gilt aber, dass sich die verbesserten Zulagen nur lohnen, wenn du keinen teuren Riester-Vertrag abgeschlossen hast, bei dem die Verwaltungskosten die Zulagen auffressen. Im Beitrag „Riester-Rente kündigen“ informieren wir dich, wie du herausfindest, ob dein Vertrag geeignet ist und wie du zu einem Anbieter wechseln kannst, der mit einer schlanken Kostenstruktur deutlich mehr Rendite erzielen kann. Mehr Rendite heißt für dich: Mehr Rente!

Weitere wichtige Infos zur Riester-Rente findest du in unserem Fachbeitrag dazu.

Änderung für Geringverdiener

Um die Riester-Rente auch für Geringverdiener interessanter zu machen, gibt es für jene noch eine weitere Veränderung: Solltest du im Alter auf die Grundsicherung angewiesen sein, werden die Leistungen aus der Riester-Rente nicht mehr komplett darauf angerechnet. Neu ist: Bis zu einem Betrag von 202 Euro monatlich ist die freiwillige Altersvorsorge in Form einer Riester-Rente anrechnungsfrei.


Bitte bewerte diesen Beitrag: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,00 von 5 Sternen - Insgesamt 1 Bewertungen
Loading...
Das könnte dir auch gefallen

Hinterlass einen Kommentar

Datenschutzhinweise: Die Kommentarangaben werden an Auttomatic, USA (die Wordpress-Entwickler) zur Spamprüfung übermittelt und die E-Mail Adresse an den Dienst Gravatar (Ebenfalls von Auttomatic), um zu prüfen, ob die Kommentatoren dort ein Profilbild hinterlegt haben. Zu Details hierzu sowie generell zur Verarbeitung deiner Daten und Widerrufsmöglichkeiten, verweisen wir dich auf unsere Datenschutzerklärung. Du darfst gern Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.