Windeleimer & Windeltwister: So sparen Sie Geld und Nerven

In den ersten Wochen wird das Thema Windeleimer möglicherweise noch kein großes Thema sein, denn oft reichen hier schon einfache Systeme aus. Spätestens ab der Gabe von Beikost sieht die Sache jedoch schnell anders aus. Die Qualitätsunterschiede sind groß und wer nicht aufpasst, zahlt für einen vermeintlich günstigen Windeleimer am Ende richtig viel Geld. Alles dazu erfahren Sie in diesem Beitrag.

Das Wichtigste in Kürze

  • Man unterscheidet Windeleimer und Windeltwister
  • Windeltwister haben geringe Anschaffungskosten, jedoch hohe Folgekosten
  • Preisunterschiede liegen bei 300 Euro in der Windelzeit (36 Monate)
  • Unsere Empfehlung: Diaper Champ oder Chicco Windeleimer

Diese Modelle unterscheidet man

Die einfachste Lösung ist es, einen ganz normalen Eimer mit Deckel zu verwenden und ihn mit Standard-Müllbeuteln aus dem Supermarkt auszulegen. Sie werden jedoch schnell merken, dass viele Eimer nicht absolut dicht sind, leicht umfallen oder beim Windeln wechseln unpraktisch sind. Deshalb gibt es spezielle Windeleimer, die beschmutzte Windeln möglichst geruchsfrei aufnehmen und aufbewahren, bis der Beutel voll ist und im Hausmüll entsorgt werden kann. Ein spezielles System ist der Windeltwister. Er nutzt keine Supermarkt-Müllbeutel, sondern spezielle Folienkassetten, die jede Windel einzeln verschließen. Dadurch sind die Stinkbomben maximal geruchsfrei eingepackt. Das Ganze hat jedoch auch seinen Preis – mehr dazu weiter unten.

Einfaches Einsteigermodell

Als Einsteigermodell ist der Rotho Windeleimer zu empfehlen. Mit knapp über 10 Euro sind die Anschaffungskosten sehr gering und man kann normale Supermarkt-Müllbeutel verwenden. Der Eimer ist recht klein und nimmt dadurch wenig Platz weg. Leider ist dadurch jedoch auch sein Fassungsvermögen recht gering. Etwa 15-20 Windeln kann er aufnehmen, dann müssen die Windeln entsorgt werden. Weiterer Nachteil: Wenn der Eimer leer ist, scheint er beim Öffnen zum Umkippen zu neigen. Wenn sich viele Windeln im Eimer sammeln und gegen den Deckel stoßen, kann es auch passieren, dass der Deckel nicht richtig schließt. Der Geruch kann sich dann natürlich verbreiten. Die Kritikpunkte bestehen grundsätzlich bei allen ähnlich gebauten Windeleimern. Viele Nutzer sind den Amazon Bewertungen zufolge jedoch sehr zufrieden damit.

Kosten:

  • Anschaffungskosten: 11 Euro
  • Kosten für Müllbeutel über 36 Monate: 54 Euro (1,50 Euro/Monat)
  • Gesamtkosten: 65 Euro
Rotho Windeleimer

Windeltwister-Systeme im Vergleich

Windeltwister-Systeme gelten als der Rolls-Royce unter den Windeleimern. Sehr beliebt sind die Modelle von „Angelcare„. Die Modelle sind sehr gut verarbeitet, groß und haben ein entsprechend hohes Volumen (bis zu 46 Windeln). Hierbei kommen jedoch keine normalen Müllbeutel sondern Folienschläuche zum Einsatz. Nach jeder Windel verdreht sich dieser Folienschlauch im Inneren, sodass jede Windel einzeln abgepackt ist und die Geruchsbildung maximal gehemmt wird. Das System funktioniert prima und der Anschaffungspreis ist mit 9 Euro (bei Baby Walz) wirklich extrem gering. Man muss jedoch spezielle Nachfüllkassetten nutzen, die relativ teuer sind und die Gesamtkosten daher stark in die Höhe treiben. Pro Kassette werden immer etwa 7 Euro fällig. Die Meinungen im Internet sind recht eindeutig: Toller Windeleimer, funktioniert super. Ist allerdings sehr teuer.

Angelcare Windeltwister

Kosten:

  • Anschaffungskosten: 9 Euro
  • Kosten für Müllbeutel über 36 Monate: 360 Euro (1,5 Kassetten/Monat = 10 Euro)
  • Gesamtkosten: 369 Euro

Unser Tipp: Diaper Champ oder Chicco Windeleimer

Zwischen dem Einsteigermodell und den Windeltwistern gibt es noch zahlreiche weitere Modelle. Zwei davon können wir sehr empfehlen. Beide haben einen deutlich höheren Anschaffungspreis, überzeugen aber durch die geringen Folgekosten (beide funktionieren mit Supermarkt-Müllbeuteln). Den Diaper Champ gibt es in den Größen Regular (bei einem Kind), Medium (bei 2 Kindern) und Large (für professionelle Nutzung in Einrichtungen). Die Windel wird in die Öffnung des Kopfteils gelegt. Dann betätigt man den Hebel an der Seite des Windeleimers, wodurch sich der Kopf um 180 Grad dreht und die Windel in den Eimer fällt. Dadurch kann das Entweichen von Gerüchen sehr stark minimiert werden. Gegenüber dem Twister-System gibt es in dem Punkt schon ein paar Abzüge, aber die sind wirklich nur sehr gering. Gleiches gilt für den Chicco Windeleimer. Auch er hat einen eigenen Schließmechanismus, durch den die Geruchsbildung stark vermindert wird. Beide Windeleimer sind absolut empfehlenswert!

Diaper Champ Windeleimer

Kosten:

  • Anschaffungskosten: 56 Euro
  • Kosten für Müllbeutel über 36 Monate: 54 Euro (1,50 Euro/Monat)
  • Gesamtkosten: 100 Euro

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Kann ich nicht auch einen normalen Mülleimer nehmen?

Klar, im Prinzip kann man alles verwenden. Stellen Sie sich jedoch spätestens ab der Gabe von Beikost auf wirklich starke Gerüche ein. Der Mülleimer sollte deshalb auf jeden Fall dicht sein und ist im Idealfall mit einer Hand oder dem Fuß per Fußpedal zu öffnen.

Wie oft sollte man den Windeleimer leeren?

Das unterscheidet sich grundsätzlich im Sommer und Winter. Alle 2-3 Tage sollten Sie den Eimer jedoch schon entleeren, damit sich keine Gerüche bilden. Spätestens dann wenn der Eimer anfängt zu riechen, sollte er in jedem Fall entleert werden.

Was kann ich tun, wenn mein Windeleimer stinkt?

Idealerweise solltest du den Eimer nicht in Heizungsnähe stellen und er sollte nicht dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt sein. Hin und wieder sollten Sie den Windeleimer auch mit Seifenwasser auswaschen und gut an der frischen Luft durchlüften lassen. Lassen Sie ihn dabei jedoch gut austrocknen.

Welchen Windeleimer nehm ich für Stoffwindeln?

Bei Stoffwindeln können Sie alle Windeleimer nutzen – Windeltwister eignen sind hierbei jedoch nicht. Der Unterschied ist der, dass Sie statt Müllbeutel einfach ein Wäschenetz in den Windeleimer legen. Das Netz tun Sie dann am Waschtag einfach in die Waschmaschine.


Bitte bewerten Sie diesen Beitrag: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...

Ähnliche Beiträge Mehr von diesem Autor

1 Kommentar

  1. Michele sagt

    Schöne kompakte Zusammenfassung. Auch ich komme zu dem Schluss, dass die Systeme mit normalen Müllbeuteln überlegen sind. Da ist es einfach besser, wenn man den kurzen Gestank beim Wechseln vom Beuten in Kauf nimmt. Man wird ja auch schneller dabei mit der Zeit 😉

Diesen Beitrag kommentieren

Hinweis: Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.