Riester-Rente kündigen

Eine Kündigung Ihres Riester-Vertrags ist grundsätzlich jederzeit möglich. Wir stellen Ihnen dafür auch ein Musterschreiben zur Verfügung, mit dem Sie die Kündigung durchführen können. Allerdings sollten Sie sich bewusst sein, dass eine Kündigung in der Ansparphase hohe Kosten nach sich zieht und Sie möglicherweise mit einem Verlust abschließen müssen, weil Sie bereits erhaltene Steuervorteile oder Zuschüsse wieder zurückzahlen müssen. Deshalb raten Verbraucherschützer eher zu einem Wechsel zu einem günstigeren Anbieter oder einer Beitragsfreistellung. Welche Optionen Sie haben, zeigen wir Ihnen in diesem Beitrag.

Das ist bei einer vorzeitigen Kündigung zu beachten

Wenn Sie vorzeitig aus Ihrem Riester-Vertrag aussteigen wollen, müssen Sie die staatliche Förderung wieder zurückzahlen. Dabei geht es um die Zuschüsse, die gewährt wurden und um die steuerlichen Begünstigungen. Im schlimmsten Fall müssen Sie sogar noch Geld dazuzahlen. Warum? Wenn Sie einen Riestervertrag über einen Versicherungsvermittler abgeschlossen haben, fallen Abschluss-und Verwaltungskosten an, die bei der Riester-Rente schnell bei mehreren tausend Euro liegen. Diese Kosten werden im Laufe der Vertragslaufzeit von Ihren Einzahlungen bezahlt. Sollten Sie nun vorzeitig kündigen, bekommen Sie diese Kosten nicht erstattet. Die Summe, die Sie bei einer vorzeitigen Auszahlung erhalten, wird Rückkaufswert genannt.

Deshalb sind die meisten Riester-Verträge schlecht

Die Abschluss-und Verwaltungskosten liegen bei vermittelten Riester-Renten oft zwischen 15 und 20%. Das sind auf die Dauer gerechnet hohe Summen, die die Rendite kaputt machen und das Modell Riester letztendlich in Frage stellen. Vielen Versicherungsnehmern (und wahrscheinlich auch Ihnen) war dies bei Vertragsabschluss nicht klar.

Die Riester-Rente kündigen ist in den meisten Fällen die schlechteste Variante und Sie würden sehr wahrscheinlich mit einem Verlustgeschäft abschließen und auch auf die Zusatzrente verzichten.

Sollten Sie sich dennoch für eine Kündigung der Riester-Rente entscheiden, können Sie unser Musterschreiben verwenden:

Option A: Beitragsfreistellung

Die Beitragsfreistellung (= den Vertrag ruhen lassen) kann jederzeit vorgenommen werden und entweder zeitweise oder auf Dauer beantragt werden. Bei einer Freistellung zahlen Sie keine weiteren Beiträge ein, die Zulagen und Steuervorteile bleiben jedoch erhalten.

Das Gute an der Beitragsfreistellung ist, dass Sie Ihre Riester-Rente im Alter erhalten und die Beitragserhaltungsgarantie nach wie vor greift. Sie garantiert Ihnen, dass Sie im Rentenalter mindestens das eingezahlte Geld zurückerhalten. Das bedeutet konkret: Sie machen kein Verlustgeschäft.

Umsetzung: Es reicht ein kurzer Brief mit der Mitteilung, dass Sie ab sofort keine Beiträge mehr zahlen und den Vertrag ruhen lassen möchten.

Wenn Sie die Riester-Rente ruhen lassen, greift jedoch nicht der Pfändungsschutz. Wenn bei Ihnen also einmal gepfändet werden sollte, können auch die Riester-Ersparnisse gepfändet werden, solange Sie nicht einzahlen und die Zulagen erhalten.

Option B: Anbieterwechsel

Die zweite Option ist der Anbieterwechsel. Nun ist es jedoch nicht so, dass Sie damit erneut einen schlechten Vertrag abschließen würden, denn diesmal können Sie es besser machen. Sie können Ihre Riester-Rente zum Anbieter fairr.de übertragen. Dieser zeichnet sich dadurch aus, dass er keine Abschlusskosten hat und extrem geringe Verwaltungskosten (0,5 – 1,5% im Vergleich zu den angesprochenen 15 – 20%). Der Wechsel ist sehr einfach und fairr.de übernimmt die komplette Kündigungsgebühr bis zu einer Höhe von 150 Euro. Melden Sie sich einfach dazu auf der Webseite des Anbieters an, er übernimmt dann die Kündigung bei Ihrem alten Anbieter.

Was macht fairr.de so anders?

Der Anbieter investiert in Exchange Traded Funds (ETFs). Das sind Fonds, die zum Beispiel den Dax oder den MSCI World abbilden und somit breit diversifizieren (das Risiko streuen). Vorteil eines ETF: Ein Index wird automatisch nachgebildet. Die Fonds benötigen keinen teuren Fondsmanager und können mit einer viel schlankeren Kostenstruktur arbeiten. Niedrigere Kosten bedeuten deutlich höhere Rendite im Rentenalter. Man nennt diese Anlageform „passive Anlage“ im Vergleich zur „aktiven Anlage“ durch einen Fondsmanager.

Die Vorteile von fairr.de im Überblick:

  • Niedrige Kostenstruktur
    Es fallen keine Abschlussprovisionen oder Ausgabeaufschläge an. Die Gesamtkosten sind deutlich niedriger als bei anderen Anbietern.
  • Weniger Kosten, mehr Rente
    Kosten schmälern die Rendite bei der Geldanlage erheblich. Durch mehr Rendite bekommen Sie später mehr Rente.
  • Beim Wechsel: 150 Euro Bonus nutzen
    Die Kündigungsgebühr Ihres aktuellen Anbieters erstattet Ihnen fairr.de
    bis zu 150 Euro.

Video: Riester-Rente: "Wer Kosten spart, gewinnt am Ende mehr"

Wenn Sie über fairr.de einen Riester-Vertrag abschließen, zahlen Sie je nach Depotstand nur 0,5 – 1,5% Verwaltungskosten, die Abschlusskosten entfallen komplett. Das Geld kann direkt vom ersten Euro an angelegt und verzinst werden. Wie sich der Unterschied in harten Zahlen bemerkbar macht, sehen Sie in dieser Beispielgrafik:

Finanzielle Vorteile bei Fairriester

Neben der Riester-Rente gibt es auch noch weitere Formen der Altersvorsorge, die für Sie relevant sein könnten. In erster Linie sind das die betriebliche Altersvorsorge und die flexible Altersvorsorge. Wenn Sie ohne Vertragsabschluss Ihre staatlichen Leistungen und die Förderquote berechnen wollen, nutzen Sie am besten unseren Riester-Rente Rechner.

Wollen auch Sie Ihre Riester-Rente kündigen? Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen in die Kommentare!


Bitte bewerten Sie diesen Beitrag: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,67 von 5 Sternen - Insgesamt 3 Bewertungen
Loading...

Ähnliche Beiträge Mehr von diesem Autor

Diesen Beitrag kommentieren

Hinweis: Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.